VG-Wort Pixel

Motsi Mabuse "Let's Dance"-Jurorin über ihren ständigen Gewichtskampf

Motsi Mabuse
Motsi Mabuse
© instagram.com/motsimabuse
Motsi Mabuse litt jahrelang unter ihrem Gewicht. Kaum zu glauben. Ein besonders demütigender Kommentar ist ihr bis heute im Kopf geblieben. Im UK-Magazin "Prima" spricht sie jetzt über die traumatische Erfahrung und was diese in ihr bewirkt hat.

Dass Motsi Mabuse, 41, sich immer wieder mit ihrem Gewicht auseinandersetzen musste, das glaubt man kaum, wenn man die quirlige und immer gut gelaunte "Let's Dance"-Jurorin so von außen betrachtet. Wie sehr ihr ihr Gewicht und ihr Körper aber jahrelang zu schaffen gemacht haben, darüber spricht sie jetzt mit dem britischen Magazin "Prima". Und sie erinnert sich an unschöne Momente und Kommentare, die sie kassiert hat.

Motsi Mabuse: Zu dick mit gerade einmal 50 Kilo?

Jahrelang war Motsi Mabuse als Profitänzerin tätig – ein Job, in dem mit harten Bandagen gekämpft wird. Aussehen sei stets oberste Priorität gewesen, ein Kilo zu viel wurde nicht geduldet, so erinnert sich die 41-Jährige im Gespräch mit "Prima" an die schwerste Jahre ihres Lebens. "Als Profitänzerin war mein Gewicht ein ständiger Kampf", gesteht die Mutter einer Tochter. Erfolge auf dem Tanzparkett? Nebensache! "Der Fokus liegt nicht nur sehr stark auf dem Sieg, sondern auch auf deinem Gewicht." 

Die Prämisse sei gewesen, Hauptsache dünn zu sein. Ein Kommentar ihres Lehrers habe sie damals besonders schockiert:

Ein Lehrer sagte mir einmal, dass ich abnehmen soll, als ich gerade mal 50 Kilo wog!

"Ich denke nie, dass ich toll aussehe"

Bis heute hadere sie mit ihrem Körper, doch sie habe ihren Frieden damit geschlossen: "Ich gehe nie auf die Bühne und denke, dass ich toll aussehe, aber ich bin nachsichtiger mit mir. Ein gesunder Geist, Körper und Seele sind wichtiger als dünn zu sein." Mittlerweile macht sich die 41-Jährige für Body Positivity stark, zeigt ihre Kurven immer mal wieder in engen Kleidungsstücken, im Bikini oder in verführerischer Unterwäsche. 

Ihre Tochter wolle sie aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen möglichst aus der Branche, in der es nur ums Äußere geht, heraushalten. "Natürlich möchte ich, dass sie stolz auf die Dinge ist, die ich getan habe, aber wenn sie sagt, sie möchte ins Showgeschäft, werde ich sie wahrscheinlich einsperren!", witzelt die "Let's Dance"-Bekanntheit.

abl Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken