Luma Grothe gesteht : "Ich habe jede Art von Unterdrückung erlebt"

Ex-"Victoria's Secret"-Model Luma Grothe soll im GALA-Interview über Beauty und Mode sprechen. Doch plötzlich rücken schreckliche Erlebnisse aus ihrer Vergangenheit in den Mittelpunkt. Der Auslöser: eine Frage nach ihrem Instagram-Auftritt.

Luma Grothe

Wenn ein Interview eine ganz andere Wendung nimmt, als erwartet ...

Luma Grothe, 26, hat den Modelolymp erreicht, denn sie lief bereits für "Victoria's Secret" über den Laufsteg. Aktuell ist sie das Gesicht für den Paco Rabanne-Duft "Olympéa". Für die gebürtige Brasilianerin läuft es also rund - augenscheinlich. 

Denn nach Antworten auf ihre Beautyroutine und was sie von Diäten und extremen Sporteinheiten hält, trifft besonders eine Frage einen Nerv bei Luma. Sie spricht zum ersten Mal öffentlich über wirklich schlimme Erlebnisse in ihrer Jugend.

Luma Grothe wird im GALA-Interview sehr privat

GALA: Menschen verbinden oft Gerüche mit Erinnerungen. Welcher Geruch erinnert Sie an Ihre Kindheit und warum?
Luma Grothe: Wenn ich an meine Kindheit denke, denke ich an den Duft von Kirschen. Früher bin ich auf Kirschbäume geklettert. Ich denke auch oft an den Geruch von Kaffee und Schokoladenkuchen im Ofen, der mich an meine Mutter erinnert, die den ganzen Nachmittag gebacken hat.

Luma Grothe ist das Gesicht für den Duft "Olympéa" von Paco Rabanne.

Was ist Ihr Lieblingsgeruch?
Definitiv Vanille und Mango!

Ihre Modelkarriere begann vor mehr als 10 Jahren. Wie hat sich Ihr Modestil seitdem verändert?
Ich glaube, ich bin minimalistischer geworden. Ich habe so viele Möglichkeiten gefunden, mit einem einfachen weißen T-Shirt und Jeans zu spielen. Für mich sind einige Vintage-Jeans mit einem Hemd, viel einfachem Schmuck und einer Jacke alles, was ich brauche.

Und wie hat sich Ihr Schönheitsideal verändert?
Für mich gibt es nicht die eine Definition von Schönheit, denn es gibt sieben Milliarden Arten von Schönheiten auf der Welt. Wir verlieren uns so sehr, wenn wir versuchen, einem unrealistischen Schönheitsideal zu entsprechen.

Nach "Victoria's Secret"-Show: ausgelaugt und angeschlagen 

Sie haben in einem Interview mal gesagt, dass Sie nach der "Victoria's Secret"-Show 2016 zehn Stunden geschlafen haben, weil sich Ihr Körper erholen musste. Was denken Sie heute über Diäten und übermäßige Sporteinheiten?
Ich habe noch nie in meinem Leben eine Diät gemacht, deshalb weiß ich nicht viel darüber. Beim Thema "übermäßiger Sport" denke ich, dass jeder öfter auf seinen Körper hören muss.

Man sollte sich nicht an einen Punkt drängen, an dem man seinen Körper verletzt - so wie in meinem Fall nach einer Knie- und Rückenverletzung.

Luma Grothe ist heute als erfolgreiches Model gut gebucht - wie hier für "L’Oréal" auf der Pariser Fashion Week 2019. Doch die schlimmen Erlebnisse ihrer Vergangenheit haben Spuren hinterlassen.

Wie sieht Ihre Diät- und Fitnessroutine heute aus?
Ich versuche, gesunde und nicht verarbeitete Lebensmittel zu essen. Meinen Fleischkonsum habe ich der Umwelt zuliebe um 95 Prozent gesenkt. Ich esse nur manchmal Fisch. Außerdem liebe ich Pilates, Yoga, Tanzen und Krafttraining. Ich trainiere jetzt drei bis viermal pro Woche für 45 Minuten und gebe meinem Körper die Erholung, die er braucht.

Das hört sich sehr diszipliniert an. Und wie hat sich Ihre Hautpflege verändert - besonders seit dem Lockdown?
Ich hab angefangen meine Haut mit natürlichen Produkten zu pflegen. Ich hab eine Aloe Vera Pflanze gekauft und daraus Gesichtsmasken hergestellt. Zudem habe ich fast drei Monate komplett auf Make-up verzichtet. Es war schön meine Haut eine Weile atmen zu lassen.

Auf welche Hautpflege-Routine schwören Sie?
Ich wasche mein Gesicht mit kaltem Wasser, mache ein Zuckerpeeling und massiere dann mein Gesicht fünf bis zehn Minuten lang mit Aloe Vera. Dann bin ich bereit das patriarchalische System zu bekämpfen!

Luma Grothes persönliche Erfahrungen mit Unterdrückung

Das ist eine starke Aussage! Woher kommt denn dieser Wunsch nach Gleichberechtigung? Sie setzen sich ja auch regelmäßig auf Instagram für Frauenrechte ein.
Dieser Wunsch kommt durch meine persönlichen Erfahrungen mit Unterdrückung, über die ich nie öffentlich gesprochen habe. Das ist wahrscheinlich das erste Mal.

Ich bin in einem patriarchalischen und sexistischen Haushalt aufgewachsen und habe von klein auf jede Art von Unterdrückung erlebt, die man sich vorstellen kann.

Ich habe so viele schreckliche Dinge zugelassen, weil die Männer in meinem Heimatland (Luma Grothe wurde in der brasilianischen Stadt Joinville geboren, Anm. d. Red.) immer das letzte Wort hatten. Daher habe ich mich nie getraut, bei Ungerechtigkeiten meine Stimme zu erheben und mich zu äußern - auch später, als ich anfing, mich mit Männern zu treffen.

Haben Sie diese traumatischen Erlebnisse jemandem anvertrauen können?

Als ich ungefähr 19 Jahre alt war, saß ich mit fünf Frauen an einem Tisch und jede gestand, dass sie sexuell missbraucht wurde, als sie jünger war - einschließlich mir.

Wir haben geweint, wir haben gelacht, wir haben uns umarmt und wir haben uns gegenseitig versprochen, dass wir nicht zulassen würden, dass anderen Frauen um uns herum so etwas passiert. Ich rappelte mich auf, ließ all die Schande hinter mir und fing an, lautstark zu sein und auf das Thema aufmerksam zu machen. Was eigentlich eine Sushi-Nacht sein sollte, machte uns fünf Frauen zu echten Feministinnen!

Verwendete Quellen: eigenes Interview, Instagram

Informationen zu Hilfsangeboten

Sie haben sexuellen Missbrauch oder Ähnliches erlebt? Das Hilfetelefon des "Hilfeportals Sexueller Missbrauch" ist anonym und kostenlos unter 0800/2255530 zu folgenden Zeiten erreichbar: Mo, Mi, Fr: 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr; Di, Do: 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite des "Hilfeportals Sexueller Missbrauch".

Themen

Erfahren Sie mehr: