Miranda Kerr: Die Beauty-Lüge des Topmodels

Wenn es doch nur so einfach wäre: Laut eigener Aussage benötigt Miranda Kerr morgens nur 15 Minuten, um sich zurecht zu machen. Aber kann das wirklich stimmen?

Manchmal fällt es wirklich schwer, Miranda Kerr zu mögen. Wann immer das Model aus dem Haus tritt, sieht es einfach perfekt aus. Wie viel Arbeit hinter diesem Aussehen steckt, glaubt jeder einschätzen zu können. Umso unglaubwürdiger erscheint da die Aussage der Australierin, am Morgen gerade einmal 15 Minuten zum Zurechtmachen zu benötigen.

Auf ihrer Firmenhomepage berichtet Miranda in einem Blogeintrag von ihrer morgendlichen Beauty-Routine. Ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Limone, das Abbürsten des Körpers und natürlich die Produkte ihrer Marke "Kora Organics" spielen dabei eine große Rolle.

Barbara Meier

Erster Red-Carpet-Auftritt als Ehefrau

Barbara Meier
Dass eine Braut schon mal zwei Hochzeitskleider an ihrem großen Tag trägt, ist ja mittlerweile gar nicht mal so ungewöhnlich, aber drei? Barbara Meier konnte oder wollte sich wohl nicht für eines entscheiden.
©Gala

Fashion-Looks

Der Style von Miranda Kerr

Bei einem Promotiontermin für ihre Kosmetiklinie "KORA Organics" trägt Miranda Kerr ein geblümtes Kleid. Dazu kombiniert sie schwarze Overknees.
In dem pastellfarbenen Look kommt der sonnengebräunte Teint von Model Miranda Kerr besonders gut zur Geltung.
Zur Met Gala mit dem Motto "Manus x Machina – Mode im Zeitalter von Technologie" trägt Topmodel Miranda Kerr tein Kleid von Louis Vuitton und einen Make-up-Look, der von einem tiefroten Lippenstift geprägt ist
miranda kerr auf der vanity fair oscar party

83

Perfektes Look, perfektes Make-up: Miranda Kerr sieht auch in ihrer Freizeit immer aus, als laufe sie gerade über einen Runway.

"Ich habe morgens nur sehr wenig Zeit, insbesondere mit einem Kleinkind, deshalb befolge ich einige einfache Beauty-Tipps und kann nach 15 Minuten aus der Tür", so die 31-Jährige. Diese umfassen unter anderem, die Haare abends zu waschen, um Zeit zu sparen, sowie das Auftragen einer getönten Tagescreme als Ersatz für eine schwere Foundation. Zwei bis drei Schichten Mascara, ein wenig Betonung auf die Augenbrauen und ein pflegender Lipbalm - das soll es angeblich schon gewesen sein.

Ziemlich schwer vorstellbar, wenn man sich den perfekten Look von Miss Kerr auf Paparazzibilder so ansieht. Miranda schreibt zwar, gerne einen hohen, nachlässig gestylten Dutt zu tragen, in Wahrheit sieht man sie jedoch fast immer mit offenen Haaren, die in sanften Wellen fallen. Bei dem eigentlich sehr glatten Haar der Australierin scheint dies wohl das Ergebnis eines Lockenstab-Einsatzes.

Es bleibt die Frage, warum noch immer so viele Celebrities den eigentlichen Aufwand hinter ihrem Aussehen verschleiern. Im Falle von Miranda Kerr wird besonders offensichtlich, wie wenig sie das nötig hat.

Themen

Erfahren Sie mehr: