VG-Wort Pixel

Michelle Sie wehrt sich gegen die Botox-Vorwürfe

Michelle 
Michelle 
© Action Press
Ihre Fans rätseln seit einigen Tagen: Hat sich Sängerin Michelle mit Botox behandeln lassen? Sie redet nun auf Instagram Klartext.

Weihnachten wird auch als Fest der Liebe betitelt. Doch von liebevollen Gefühlen bekam Schlagersängerin Michelle (46, "Nicht verdient") in den letzten Tagen nicht viel zu spüren. Nach ihrem Auftritt in der "Helene Fischer Show", die am ersten Weihnachtsfeiertag im ZDF ausgestrahlt wurde, brach ein Shitstorm über der 46-Jährigen herein. Ihr wurde - auch von den eigenen Fans - unterstellt, sich das Gesicht mit Botox faltenfrei und die Lippen aufgespritzt haben zu lassen.

Beleidigungen und Hasskommentare auf Instagram

Unter einem Video, das die Schlagersängerin bereits am 24. Dezember auf Instagram postete, sind regelrechte Hass-Kommentare zu finden, in denen über ihre Haare gelästert wird, sie als aufgedunsen oder auch als Puppe bezeichnet wird. Doch jetzt scheint es Michelle zu reichen.

Michelle spricht Klartext

Michelle wehrt sich ebenfalls via Instagram und veröffentlicht dazu ein Selfie auf ihrem Account. "Liebe Fans!! Möchte kurz klar stellen das ich weder Lippen noch sonst was in meinem Gesicht gemacht habe", schreibt sie dazu. Auch eine Erklärung für ihr verändertes Aussehen im TV hat sie parat: Das Licht sei "nicht optimal" gewesen in der Show. Alles also eine optische Täuschung?

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die Reaktionen sind gemischt

So ganz zufrieden scheinen ihre Fans damit aber nicht zu sein. Sie argumentieren, dass bei ihrer Gesangspartnerin Helene Fischer (34, "Herzbeben") derselbe Effekt hätte entstehen müssen. Und auch das Foto besänftigt sie nicht - das Gesicht sei zu verdeckt, die Stirn immer noch viel zu glatt und die Ausstrahlung fehle. Einige Anhänger nehmen ihr Idol nun aber in Schutz und kommen zum richtigen Schluss: Leben und leben lassen... 

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken