Meghan Markle: Einmal Meghans Wangen, bitte!

Meghan Markle setzt neue Trends. Viele wollen nicht nur den Style von Prinz Harrys Verlobter, sondern auch ihr Gesicht

Jetzt kann jeder sie hautnah spüren. Und mit ihr ausgehen. Okay, nicht mit der leibhaftigen Meghan Markle, 36, das darf nur Prinz Harry, 33. Doch das grüne Kleid (Parosh) und der weiße Mantel (Line the Label) vom Tag ihrer Verlobungsverkündigung – auch die heißen nun "Meghan". Die Firmen gaben ihren Kreationen offiziell den Namen der Schauspielerin. Fashion-Fans müssen jedoch Geduld haben, denn fast alles, was Harrys Zukünftige derzeit trägt, ist ausverkauft. Der Meghan-Hype ist in vollem Gange.

Neue Ikone für farbige Frauen

Ihre Familie ist ein ebenso großes Thema. Meghan hat einen weißen Vater und eine afroamerikanische Mutter. Rasend schnell verbreitete sich der Hashtag #blackprincess, der die Freude über den ersten dunkelhäutigen royalen Neuzugang in England ausdrückt. Einige verglichen die Bedeutung dieser Verlobung schon mit der Wahl von Barack Obama zum US-Präsidenten. Meghan, die neue Ikone farbiger Frauen! Und das, obwohl sie sich optisch von ihren Wurzeln immer mehr entfernt hat, mit geglättetem Haar und möglichst hellem Teint.

Stefanie Giesinger

Das Model trägt jetzt Long Bob

Stefanie Giesinger
Das Stefanie Giesinger kurz nach diesem Foto ihre Haare abschneiden würde, ahnte vermutlich niemand.
©Gala

Markle-Sparkle

Stichwort Teint: Viele wollen das "Markle-Sparkle". Meghan verdankt ihr Funkeln dem "Inner Facial" der Londoner Beauty-Expertin Nichola Joss – da wird innerhalb der Mundhöhle massiert. Außerdem ein Renner: Meghans Augenbrauen, die dank des "The Audrey"-Treatments (inspiriert durch Hollywood-Ikone Audrey Hepburn) so natürlich aussehen.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

In einem niedlichen Video, das zu Archies erstem Geburtstag veröffentlicht wird, sehen wir auch Herzogin Meghan nach langer Zeit mal wieder. Sie trägt einen absoluten Wohlfühllook und findet zurück zu ihren Wurzeln: ein hellblaues Jeanshemd, einen lockeren Dutt und natürliches Make-up. 
Das blaue Hemd stammt vom amerikanischen Label JCrew, das gerade erst Insolvenz anmeldete. Ob sie die Modemarke aus ihrer Heimat so retten kann? Auch der Name spricht Bände, das "Everyday Chambray"-Shirt ist ein leichtes Hemd für jeden Tag - normal und bodenständig. Mit einem Preis von rund 95 Euro gehört es auf jeden Fall zu Meghans erschwinglicheren Kleidungsstücken. 
Dazu kombiniert sie eine knappe helle Shorts und viele bunte Armbänder. Der Look eines echten California-Girls! Klein-Archie trägt indes nur einen weißen Body - bei den Temperaturen um die 30 Grad, die momentan in deren neuer Wahlheimat Los Angeles herrschen, keine ungewöhnliche Wahl! 
Da sind sie! Meghan und Harry werden in ihrer neuen Heimat Los Angeles von den Paparazzi erwischt. Sie verteilen im Rahmen einer Charity-Aktion Nahrungsmittel an Bedürftige. Meghan zeigt sich in khakifarbener Cargo-Hose und schwarzem Longsleeve. Die bequeme Sweatpants stammt von James Perse, kostet 282 Euro und besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Dazu kombiniert sie weiße Stan-Smith-Sneaker von Adidas. Ein Look, in dem man sie in den Straßen Londons eher nicht gesehen hätte. Obwohl beide versuchen, sich mit Cap und Mundschutz vor neugierigen Blicken (und dem Virus) zu schützen, gelingt das nicht wirklich! 

471

Meghans Gesicht per Schönheits-OP

Weltweit versuchen Frauen, Meghans Gesichtszüge sogar per Schönheits-OP zu imitieren. "Die hohen Wangenknochen und die Apfelbäckchen bilden eine harmonische Balance", erklärt Mirko Fuchs, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie aus Neunkirchen. Die "Markle-Wange" könne durch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure erzielt werden. Die Anfragen nach dieser Behandlung seien gestiegen. Kosten: ab 500 Euro. Ein spezielles Meghan-Accessoire jedoch wird ein Unikat bleiben: ihr Verlobungsring. "Wir stellen keine Repliken her", so der Juwelier, bei dem Harry den Ring anfertigen ließ.


Themen

Erfahren Sie mehr: