Meghan Markle : Bunter Nagellack ist für sie tabu

Für Schauspielerin Meghan Markle wird im Mai ein echter Mädchentraum wahr: Sie wird Prinz Harry heiraten und somit ein echter Royal. Doch damit verbunden sind auch strenge Regeln 

Mit viel Charme, ihrer liebevollen Art und natürlich auch ihrem tollen Erscheinungsbild hat Schauspielerin Meghan Markle Prinz Harry erobert. Im Mai 2018 läuten die Hochzeitsglocken und Meghan wird ein echter Royal. Doch diese Rolle ist nicht immer eine leichte - denn es gibt einige Regeln, an die sich die brünette Schönheit in Zukunft halten muss.

Für ihre große Liebe Prinz Harry hat "Suits"-Darstellerin Meghan Markle so einiges aufgegeben. Aus Toronto zog sie nach London, gab ihre Rolle als erfolgreiche Serien-Anwältin auf und muss sich nun an so manche royale Regel gewöhnen. Auch in Sachen Styling. 

Sila Sahin

Mit Babypfunden wunderschön auf dem Catwalk

Sila Sahin
Sila Sahin bekam ziemlich schnell hintereinander zwei Kinder und trägt demnach auch noch ein paar Babypfunde mit sich.
©Gala

Die strengen Styling-Regeln der Queen

Denn die Queen gibt konkrete Styling-Auflagen vor, an die sich auch Meghan halten muss. Sie muss stets perfekt und dezent geschminkt sein, frisch frisierte Haare haben, keine zu aufreizende Kleidung tragen und keinen farbigen Nagellack tragen. Ganz genau, sie haben richtig gelesen. 

Meghan Markle bei ihrem ersten offiziellen Termin als Verlobte von Prinz Harry mit einem wunderschönen Verlobungsring und Nägeln ganz nach royalen Regeln.


Laut dem britischen "OK! Magazin" verbietet die royale Beauty-Etikette nämlich künstliche und bunte Fingernägel - denn diese gelten in königlichen Kreisen als vulgär und nicht elegant. Stattdessen müssen die Nägel immer perfekt manikürt sein und lediglich ein natürlicher Rosé-Ton darf sie schmücken.

Bunter Nagellack ist absolut tabu

Dieses Detail ist uns auch schon bei Herzogin Catherine aufgefallen. Laut "Daily Mail" geht sie zur Maniküre zu Marina Sandoval, zu dessen Kunden neben den Royals unter anderen auch Paris Hilton, Claudia Schiffer und Ella Macpherson gehören. Bei ihrer Hochzeit 2011 trug Kate beispielsweise den rosa-stichigen Nudton "Allure" von Essie. Die Queen soll bereits seit 1989 ausschließlich die Farbe "Ballet Slippers", ein heller Rosaton, von Essie tragen. 


Welches Label von nun an Meghans Hände schmücken wird, ist somit recht vorhersehbar. Auch was ihr sonstiges Make-up angeht, schwört Meghans zukünftige Schwägerin, Herzogin Catherine, seit Jahren auf ein und dieselben Produkte wie beispielsweise die "Naked Palette" von Urban Decay und die "Hypnôse"-Mascara von Lancôme. Kate schminkt sich stets selbst. Ob Meghan und Catherine in Zukunft vor wichtigen royalen Terminen gemeinsam zur Maniküre und anschließend an den Schminktisch gehen? 

Themen

Erfahren Sie mehr: