Figur-Frust als 20-Jährige: Herzogin Meghan haderte mit ihrem Gewicht

Als selbstbewusste Frau mit Stil tritt Herzogin Meghan an der Seite von Prinz Harry auf. Doch das war nicht immer so: Als 20-Jährige hasste sie ihr Gewicht und fühlte sich gar nicht wohl in ihrem Körper

Meghan Markle als 25-jährige

Es ist ein strahlendes Lächeln, mit dem Herzogin Meghan ihre Fans immer wieder bei öffentlichen Auftritten begrüßt. Die 37-Jährige hat auch allen Grund glücklich zu sein, denn die hat sich selbst gefunden, ist mit sich im Reinen und hat mit Prinz Harry ihren Traummann an der Seite. Doch so zufrieden war sie nicht immer: Wie sie auf ihrem mittlerweile deaktivierten Blog "The Tig" verrät, haderte sie in ihren 20er Jahren enorm mit sich und stellt rückblickend fest, dass sie zu dieser Zeit gar nicht glücklich war. Vor allem ihr Äußeres machte der ehemaligen Schauspielerin damals zu schaffen.

Herzogin Meghan: Sie hasste ihr Gewicht

An ihrem 33. Geburtstag im August 2014 verfasste die damals noch nicht royale Meghan Markle einen emotionalen Blog-Eintrag. Darin heißt es unter anderem, dass sie lange gebraucht habe, um Glück und Zufriedenheit zu finden. Besonders ihre Zeit als junge Frau in den 20ern sei schlimm gewesen:

Ich habe nur mit mir gekämpft: mit meinem Gewicht, meinem Style, meinem Wunsch, so cool, hip und schlau wie die anderen zu sein

Noch zermürbender sei allerdings ihr Teenager-Alter gewesen, wie die damals 33-Jährige in dem Beitrag weiter gesteht: "Ich wollte dazugehören, wusste aber nicht wie und was das überhaupt bedeuten sollte." So hatte ihre High School verschiedene Cliquen: schwarze Mädchen, weiße Mädchen, Philippinerinnen und Latinas – doch Meghan fühlte sich zu keiner so richtig zugehörig und wurde einsam.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Es ist der erste öffentliche Auftritt von Herzogin Meghan, nach dem ersten großen Auftritt mit Baby Archie am 09. Mai 2019. 
Die schöne Ehefrau von Prinz Harry wählte für die „Trooping the Colour“-Feierlichkeiten ein dunkelblaues Ensemble aus dem Hause Givenchy. Ihr Hut ist eine Kreation von Noel Stewart.
Auf dem Balkon des Buckingham Palast erscheint Meghan später ohne ihren Mantel und gewährt einen Blick auf das Kleid darunter. 
Beim ersten Pressetermin nach der Geburt trägt Herzogin Meghan ein körperbetontes, cremeweißes Trench-Kleid mit Taillengürtel, Gerüchten zufolge vom Luxuslabel Givenchy. Deutlich sichtbar zeichnet sich darunter ihr Bäuchlein ab - ein schönes Statement, das Natürlichkeit statt Perfektion propagiert. Ihre Halskette soll von Jennifer Meyer sein, die Nude-Pumps stammen von Manolo Blahnik.

388

Aktivitäten statt Mittagspausen

Aus Angst davor, in den Mittagspausen alleine essen zu müssen, nimmt sich Meghan schulische Aktivitäten vor. So besuchte sie beispielsweise einen Französisch-Workshop oder einen Physikkurs, um beschäftigt zur Lunch-Zeit beschäftigt zu sein, wie sie auf ihrem Blog weiter gesteht.

Doch die Zeiten der unsicheren Meghan sind vorbei. Die Frau von Prinz Harry hadert nicht mehr mit sich, ihrem Aussehen oder ihrem Gewicht, sondern hat sich gefunden und beendet den Blog-Eintrag mit den Worten: "Ich möchte, dass du dein Glück findest. Es fühlt sich nämlich wahnsinnig gut an!"

Herzogin Meghan ungewohnt unsicher

Dieser Tick zeigt, wie nervös sie ist

In einem gelben Kleid von US-Designer Brandon Maxwell kommt Meghan Markle zu einem "Your Commonwealth"-Event im Marlborough House in London. Der schlichte Schnitt und die knallige Farbe bilden ein perfektes Ensemble. 
Das Zupfen am Kleid, das Reiben der Händer oder das Beißen auf die Unterlippe - alles Zeichen für eine gewisse Art von Nervosität. Was Meghan Markle als Tick hat, verraten wir im Video.
©Gala

Verwendete Quellen: thesun.ie

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche