Figur-Frust als 20-Jährige: Herzogin Meghan haderte mit ihrem Gewicht

Als selbstbewusste Frau mit Stil tritt Herzogin Meghan an der Seite von Prinz Harry auf. Doch das war nicht immer so: Als 20-Jährige hasste sie ihr Gewicht und fühlte sich gar nicht wohl in ihrem Körper

Meghan Markle als 25-jährige

Es ist ein strahlendes Lächeln, mit dem Herzogin Meghan ihre Fans immer wieder bei öffentlichen Auftritten begrüßt. Die 37-Jährige hat auch allen Grund glücklich zu sein, denn die hat sich selbst gefunden, ist mit sich im Reinen und hat mit Prinz Harry ihren Traummann an der Seite. Doch so zufrieden war sie nicht immer: Wie sie auf ihrem mittlerweile deaktivierten Blog "The Tig" verrät, haderte sie in ihren 20er Jahren enorm mit sich und stellt rückblickend fest, dass sie zu dieser Zeit gar nicht glücklich war. Vor allem ihr Äußeres machte der ehemaligen Schauspielerin damals zu schaffen.

Herzogin Meghan: Sie hasste ihr Gewicht

An ihrem 33. Geburtstag im August 2014 verfasste die damals noch nicht royale Meghan Markle einen emotionalen Blog-Eintrag. Darin heißt es unter anderem, dass sie lange gebraucht habe, um Glück und Zufriedenheit zu finden. Besonders ihre Zeit als junge Frau in den 20ern sei schlimm gewesen:

Ich habe nur mit mir gekämpft: mit meinem Gewicht, meinem Style, meinem Wunsch, so cool, hip und schlau wie die anderen zu sein

Noch zermürbender sei allerdings ihr Teenager-Alter gewesen, wie die damals 33-Jährige in dem Beitrag weiter gesteht: "Ich wollte dazugehören, wusste aber nicht wie und was das überhaupt bedeuten sollte." So hatte ihre High School verschiedene Cliquen: schwarze Mädchen, weiße Mädchen, Philippinerinnen und Latinas – doch Meghan fühlte sich zu keiner so richtig zugehörig und wurde einsam.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

So bodenständig kann ein Royal aussehen! Bei ihrem ersten Auftritt nach dem "Megxit" im Downtown Eastside Women's Centre in Vancouver beweist Herzogin Meghan in Jeans und Strickpullover Bodenständigkeit.
Back to Business: Gehüllt in einen marineblauen Wollmantel von Massimo Dutti wird Herzogin Meghan in London gesichtet. Für den Besuch des National Theaters wählt sie einen schicken Business-Look, der an ihre vergangene "Suits"-Zeit erinnert. Zu einem blauen, weit aufgeknöpften Hemd, das sie in ihre schwarze Anzughose gesteckt hat, trägt die Herzogin elegante Pumps. Außerdem hat sie ihre langen Haare ganz ladylike zu einer Hochsteckfrisur zusammengebunden.
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind zurück. In einem beigen Mantel und einer tollen Kombi aus braunem Satinrock von Massimo Dutti und braunem Rollkragenpullover zeigt sich eine strahlende Meghan bei ihrer Ankunft am Canada House in London. 
Dazu trägt sie ihr Haar offen. Selbst die Pumps sind farblich perfekt auf den Look abgestimmt - einzig die nackten Beine überraschen, herrschen in London doch noch winterliche Temperaturen. 

447

Aktivitäten statt Mittagspausen

Aus Angst davor, in den Mittagspausen alleine essen zu müssen, nimmt sich Meghan schulische Aktivitäten vor. So besuchte sie beispielsweise einen Französisch-Workshop oder einen Physikkurs, um beschäftigt zur Lunch-Zeit beschäftigt zu sein, wie sie auf ihrem Blog weiter gesteht.

Doch die Zeiten der unsicheren Meghan sind vorbei. Die Frau von Prinz Harry hadert nicht mehr mit sich, ihrem Aussehen oder ihrem Gewicht, sondern hat sich gefunden und beendet den Blog-Eintrag mit den Worten: "Ich möchte, dass du dein Glück findest. Es fühlt sich nämlich wahnsinnig gut an!"

Herzogin Meghan ungewohnt unsicher

Dieser Tick zeigt, wie nervös sie ist

In einem gelben Kleid von US-Designer Brandon Maxwell kommt Meghan Markle zu einem "Your Commonwealth"-Event im Marlborough House in London. Der schlichte Schnitt und die knallige Farbe bilden ein perfektes Ensemble. 
Das Zupfen am Kleid, das Reiben der Händer oder das Beißen auf die Unterlippe - alles Zeichen für eine gewisse Art von Nervosität. Was Meghan Markle als Tick hat, verraten wir im Video.
©Gala

Verwendete Quellen: thesun.ie

Themen

Erfahren Sie mehr: