VG-Wort Pixel

Manfred Thierry Mugler Die erstaunliche Geschichte seines veränderten Gesichts

Manfred Thierry Mugler (2. v. r.) mit Tänzern und Choreograph Wayne McGregor (links) 
Manfred Thierry Mugler (2. v. r.) mit Tänzern und Choreograph Wayne McGregor (links) 
© Getty Images
Er ist der kreative Kopf hinter ikonischen Looks von Beyoncé, David Bowie und Kim Kardashian. An der Seite von Heidi Klum war Manfred Thierry Mugler jetzt bei "Germany's next Topmodel" zu sehen. Auch hinter seinem auffälligen Äußeren steckt eine starke Geschichte. 

Er ist ein exzentrischer Modeschöpfer und hat schon mit den ganz großen Stars zusammengearbeitet. Gestern (4. Februar) war Manfred Thierry Mugler, 72, bei "Germany's next Topmodel" an der Seite von Heidi Klum als Gastjuror zu sehen. Dabei stach auch sein auffälliges Äußeres ins Auge: Breite Schultern, Glatze und die breite Nase zählen heute zu seinen Markenzeichen – das war jedoch nicht immer so. 

Manfred Thierry Mugler: Unfall im Fitness-Studio führte zu optischer Veränderung

In einem Interview mit "Numéro Homme" erklärt der Franzose 2017, was hinter seinem veränderten Aussehen steckt: "Ich habe mein Gesicht rekonstruieren lassen nachdem ich einen schlimmen Unfall im Fitnessstudio hatte, bei dem mein Gesicht komplett zerschlagen wurde." Sein Vorbild war eine Marmor-Statue von Arno Breker. Schaut man sich alte Fotos an, ist deutlich zu erkennen, dass seine Nase vorher eher schmal und spitz war. Einzig die Glatze ist geblieben. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Trainer, Therapeuten und Chirurgen: So radikal hat sich der Designer verändert

Es war jedoch nicht immer Thierry Muglers Wunsch, sich optisch zu verändern: "Wäre der Unfall nicht passiert, hätte ich nie etwas mit meinem Gesicht machen lassen. Aber weil der Chirurg mein Kinn komplett neu aufbauen musste, habe ich mir gesagt, 'Wieso nicht das Beste draus machen?'" Doch nicht nur sein Gesicht sieht anders aus, "bewaffnet" mit einem eisernen Willen, Ernährungswissenschaftlern, Therapeuten und Trainern hat er auch seinen Körper verändert. "Du musst im Leben wissen, was du willst, wo du hin willst und wer du werden willst [...] dann kannst du mit der richtigen Hilfe mit deinem Körper machen, was du willst!" 

Thierry Mugler lächelt im September 2003 auf dem roten Teppich neben "Cirque du Soleil"-Gründer Guy Laliberte für die Fotografen. 
Thierry Mugler lächelt im September 2003 auf dem roten Teppich neben "Cirque du Soleil"-Gründer Guy Laliberte für die Fotografen. 
© Getty Images

Extravaganz gegen Konventionen: Die Karriere von Manfred Thierry Mugler

Auch beruflich hat sich der 72-Jährige im Laufe seiner Karriere immer wieder verändert und neu erfunden. Als Teenager war Thierry Mugler Teil eines Opernensembles und strebte an, Balletttänzer zu werden. Nach einem Kostümdesign-Studium arbeitete er in Paris als Modeschöpfer und feierte 1974 mit seinem eigenen Label "Thierry Mugler" den großen Durchbruch. Claudia Schiffer, Linda Evangelista und Naomi Campbell flanierten in seinen Designs über den Laufsteg, Musikikonen wie David Bowie trugen seine extravaganten Kostüme während ihrer Auftritte. 1992 kreierte er dann den weltberühmten Duft "Angel". Obwohl auf die Erfolge auch Rückschläge folgten, schaffte es Manfred – so nennt er sich seit 2007 – weiter relevant zu bleiben, entwarf Kostüme für Beyoncé, Kim Kardashian und Cardi B. 

Verwendete Quellen: Numero.com , Instagram

lho Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken