Liv Tyler: Wie frisch geküsst

Liv Tyler ist die etwas andere Hollywood-Schönheit: Ein Gespräch über Bikini-Boykotts und das Glück im Alltagstrott

Seit Neuestem ist Liv Tyler

nicht nur Duft-Botschafterin für "Givenchy", sondern wirbt auch für die funkelnde Lipgloss-Palette. Im Gala-Interview verrät sie ihre Beauty-Geheimnisse und ihr aktuelles Familienprojekt: Sohn Milo zu einem Gentleman zu erziehen.

Make-up

Kesse Lippen

Zu niedlichen Minnie-Mouse-Ohren und einem Polka-Dot-Kleid wirken die knallroten Lippen an Heidi Klum äußerst verspielt. Sie beweist: Die Farbe muss nicht immer sexy sein.
Shanina Shaik trägt hingegen einen rot-braunen Lippenstift auf und erzielt so einen softeren Look. Durch eine dezente Schicht Lipgloss wirkt ihr Schmollmund noch voller.
Bei ihren Auftritten an der Seite von Prinz Harry trägt Meghan Markle aktuell keinen auffälligen Lippenstift mehr. Damals liebte sie es allerdings, ihren Mund mit Knallfarben zu betonen.
Bella Hadid

139

Welche Rolle spielt Make-up in Ihrem Leben?

Wenn ich arbeite, eine große. Da genieße ich den Luxus, vollkommen ungeschminkt in die Maske zu gehen und zu sehen, wie sich mein Gesicht verwandelt. Make-up ist für mich ein ganz wunderbares Spielzeug.

Auch wenn Sie mit Ihrem Sohn Milo auf den Spielplatz gehen?

Dann denke ich nicht so sehr darüber nach, wie ich aussehe. Ich bin im Alltag gern etwas farblos. Aber Lipgloss trage ich immer. Ich mag es, wenn die Lippen so aussehen, als wären sie frisch geküsst. Es gibt da so einen transparenten, hellroten Gloss von "Givenchy", mit dem ich das täuschend echt hinbekomme. Ich habe mehrere davon, in jeder Jacke einen.

Was gehört in diesem Sommer noch zu Ihren Style-Favoriten?

Meine schwarzen Leggins von "Wolford". Dazu eine Tunika und meine neuen, schwarzen Highheel-Sandalen von meiner Lieblingsdesignerin Stella McCartney - perfekt. Ich habe mir gerade einen wirklich coolen grünen Badeanzug von ihr gekauft. Ich mag überhaupt nur noch Badeanzüge. Ich finde nichts lächerlicher als Mütter in Bikinis, die am Strand hinter ihren Kindern herlaufen, und alles schwabbelt. Badeanzüge sind viel femininer und eleganter.

Ich sehe nichts, das bei Ihnen schwabbeln könnte ...

Im Moment bin ich viel unterwegs, da esse ich weniger. Und mein Stoffwechsel verbrennt in Arbeitsphasen anscheinend auch mehr. Wenn ich monatelang mit meinem Sohn zu Hause bin, geht mein Gewicht aber hoch.

Kein Problem für Sie?

Heute nicht mehr. Seit ich vierzehn bin, modele und schauspielere ich, war fast mein ganzes Leben lang auf Diät. Die letzte habe ich nach Milos Geburt gemacht. Jeder sagte, dass die Pfunde automatisch verschwinden - bei mir nicht. Monate später wog ich immer noch zwölf Kilo mehr als vorher. Ich weiß nicht, was mich mehr nervte, die Kilos oder der Druck von außen. Ich finde es unnormal, dass Frauen zwei Wochen nach der Geburt genauso aussehen wie vorher. Aber genau das wird dir in bestimmten Kreisen als normal suggeriert. Irgendwann habe ich es dann mit der Hilfe meines Trainers David Kirsch geschafft, wieder in Form zu kommen. Heute akzeptiere ich, dass ich zu den Menschen gehöre, die einen Cheeseburger essen und gleich drei Pfund mehr auf die Waage bringen.

Cheeseburger?

Wenn ich Appetit darauf habe, esse ich einen. Generell bin ich aber schon Healthfood-Fanatikerin. Mein Vater hat auf seinem Anwesen in Boston glückliche Hühner. Ich finde es beruhigend, Eier zu essen, die gerade gelegt worden sind. Ich koche für mich und Milo immer frisch.

Was ist Ihnen bei seiner Erziehung wichtig?

Milo soll spüren, wie sehr er geliebt wird. Gleich danach kommen gute Manieren. Ich mag Gentlemen und wünsche mir, dass Milo anderen Menschen freundlich und respektvoll begegnet.

Liv Tyler mit ihrer Lieblingsdesignerin und Freundin Stella McCartney (l.)

Wie hat Milo Ihr Leben verändert?

Ich bin nicht mehr die gleiche Person, seitdem es ihn gibt. Er ist jetzt viereinhalb und die Liebe meines Lebens. Es fällt mir schwer, ihn nicht zu sehen, wenn ich arbeiten muss - aber er hat den besten Vater der Welt. Ich brauche lange Pausen zwischen meinen Projekten, der Alltag ist mein sicherer Hafen. Ich liebe Routine: Nach dem Frühstück bringe ich Milo zum Kindergarten, hole ihn später wieder ab. Ich mag das Gefühl, ein ganz normaler Mensch zu sein.

Viele Stars genießen es eher, im Rampenlicht zu stehen.

Bei mir ist das nicht so. Schon als Kind hielt ich mich lieber im Hintergrund. Meine Großmutter sagte mal: "Liv, hör endlich auf, normal sein zu wollen. Du bist es nicht!"

Und was empfinden Sie heute, wenn die Kameras auf Sie gerichtet sind?

Dass ich ein Star bin, fällt mir nur auf Festivals auf. Es ist eher komisch, von einer Polizei-Eskorte begleitet und von Fotografen und Fans umzingelt zu sein.

Wenn Sie sich etwas wünschen könnten, wäre das ...

... mehr Schlaf! Seit es Milo gibt, leide ich unter chronischem Schlafentzug. Zum Glück gibt es tolle Masken. Sonst würde man mir das wohl ansehen.

"Gloss Interdit" heißt Livs persönlicher Lipgloss-Favorit. Von Givenchy, erhältlich in 12 Farbnuancen, ca. 24 Euro

Themen

Erfahren Sie mehr: