VG-Wort Pixel

Linda Evangelista "So sehen mein Kiefer und mein Hals im echten Leben nicht aus"

Linda Evangelista 
© Astrid Stawiarz / Getty Images
Linda Evangelista galt lange als eine der schönsten Frauen der Welt. Doch aufgrund verpfuschter Beauty-Eingriffe hatte sie sich fünf Jahre aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt feiert sie ihr Model-Comeback, findet aber ehrliche Worte zu ihrer körperlichen und mentalen Verfassung. 

Linda Evangelista, 57, gehörte in den 90er-Jahren zur absoluten Topmodel-Riege. Nach einer sehr erfolgreichen Karriere wurde es plötzlich lange ruhig um die gebürtige Kanadierin, für fünf Jahre zog sie sich zurück. Und das hatte einen Grund: Eine verpfuschte CoolSculpting-Behandlung hat sie ihrer Meinung nach komplett entstellt. Im September 2021 machte sie ihre Leidensgeschichte auf Instagram öffentlich und wagte damit den ersten Schritt zurück in die Öffentlichkeit. Mit Erfolg: In diesem Monat ziert das ehemalige Topmodel das September-Cover der britischen "Vogue". 

Linda Evangelista feiert großes Model-Comeback

Noch immer hat die 57-Jährige mit dem missglückten Beauty-Eingriff zu kämpfen. Evangelista litt unter einer seltenen Reaktion auf das CoolSculpting, das ihre Fettzellen nicht verringerte, sondern stattdessen vergrößern ließ. Seitdem hat sie sich bereits zwei Fettabsaugungen unterzogen und ist in eine tiefe Depression verfallen.

Doch damit soll jetzt Schluss sein! Das Model versucht sich zurück ins Leben zu kämpfen und will ohne "Scham" weiter leben. Ein erster Schritt war das Shooting für "People" im Februar 2022, bei dem sie erstmals ihren "entstellten" Körper zeigte, es folgte eine Kampagne für Fendi und mit dem aktuellen "Vogue"-Cover erfüllt sie sich einen weiteren Traum. 

Im Interview mit "Vogue" verrät sie, dass es immer ihr Wunsch gewesen sei, auf dem Cover des britischen Magazins zu sein und jetzt würde dieser Traum wieder einmal in Erfüllung gehen. Sie sehe das als große Ehre. Wer die Bilder betrachtet, fragt sich vermutlich, warum sie noch immer mit ihrem Aussehen zu kämpfen hat. Die Bilder von Steven Meisel wirken perfekt, keine Falte oder Hautirritation ist zu sehen. 

Beim "Vogue"-Shooting wurde optisch nachgeholfen 

Im Gespräch über das Cover-Shooting ist es Linda wichtig, ehrlich zu bleiben und sie verrät, dass Make-up-Artistin Pat McGrath bei ihrem Kiefer, Hals und Gesicht mit Klebeband nachgeholfen hat. "So sehen mein Kiefer und mein Hals im echten Leben nicht aus – und ich kann nicht überall mit Klebeband und Gummibändern herumlaufen", erklärt das Supermodel. 

Diese makellosen Bilder stehen natürlich im Kontrast zu ihrem neuen Anspruch, sich selbst so zu akzeptieren, wie sie ist und neues Selbstvertrauen zu gewinnen. Diesen Zwiespalt sieht Linda Evangelista selbst und erklärt: "Weißt du was, ich versuche, mich so zu lieben, wie ich bin, aber für die Fotos […] bei Fotos denke ich immer, wir sind hier, um Fantasien zu erschaffen". Für die Bilder versuche sie lediglich eine Fantasie zu erschaffen, die ihre Unsicherheiten versteckt, der Prozess der Selbstliebe würde gleichzeitig weitergehen. 

Verwendete Quellen: vogue.co.uk, instagram.com

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken