VG-Wort Pixel

Linda de Mol "Ich gefalle mir so prima"


Botox und Schönheits-OPs: Moderatorin Linda de Mol sprach in einem Interview ganz offen über die Gründe für ihr jugendliches Aussehen

Mit 47 Jahren sieht Linda de Mol jünger und straffer aus denn je. Im Interview mit "Bild.de" verriet die Moderatorin nun, woran das liegt: "Ich lasse mir einmal im Jahr Botox spritzen in die Falten auf der Stirn und um die Augen", sagt sie.

Auch vor chirurgischen Eingriffen schreckt sie nicht zurück: "Ich habe mir die Tränensäcke unter den Augen entfernen lassen, weil ich müde aussah und älter wirkte, als ich mich fühlte. Ich gefalle mir so prima."

Im Gegensatz zu vielen anderen TV-Größen steht Linda de Mol damit ganz offen zu ihren OPs. "Ich wollte erst knallhart lügen – wie alle anderen. Aber dann dachte ich mir, dass es doch sowieso irgendwie jeder ahnen könnte. Ich finde es dämlich, das zu leugnen", sagt sie.

Ein Problem mit ihrem Alter habe die Niederländerin aber nicht - auch wenn sie schon in drei Jahren fünfzig wird. "Ich fand 40 viel schlimmer! Das bedeutete für mich, nicht mehr die Wahl zu haben, mich für mehr Kinder zu entscheiden. Männer können mit 70 noch ein Baby zeugen – ungerecht! Mit 30 war ich die junge, blonde, attraktive Frau, mit 40 war ich plötzlich irgendwie mittleren Alters. Das klingt völlig unsexy".

Trotz all der Eingriffe sehe sie im Spiegel zwar "keine große Schönheit, aber eine glückliche Frau". Wer Linda de Mol ebenfalls aus der Nähe betrachten möchte: Am Mittwoch (11. April) ist sie mit ihrer neuen Show "The Winner is ..." (20.15 Uhr) auf Sat.1 zu sehen.

aze

image

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken