Leila Lowfire : Das sagt eine Schönheitschirurgin über die Echtheit ihrer Brüste

Neben den Haaren von Domenico de Cicco wird ein weiteres Körperteil im Dschungelcamp 2019 heißer diskutiert als je zuvor: Die Brüste von Podcasterin Leila Lowfire

Leila Lowfire

Im diesjährigen Dschungelcamp zählt Leila Lowfire eher zu den ruhigeren Kandidaten: pikante Themen, die sie in ihrem Podcast "Besser als Sex" offen in den Mund nimmt, bleiben im australischen Dschungel bisher aus - leider. Dabei böten sich die abendlichen Lagerfeuer-Gespräche doch perfekt für einen solchen "Deeptalk" an. 

Leila Lowfire zeigt im Camp, was sie hat

Doch nur weil man bisher wenig von der 25-Jährigen zu hören bekam, heißt jedoch nicht, dass man auch wenig von Leila Lowfire sieht. Insbesondere beim Duschen im campeigenen Badeteich zeigte die hübsche Brünette den Zuschauern vorm Fernseher was sie hat. Denn das ist nicht gerade wenig. Dabei stellt sich insbesondere in den sozialen Netzwerken immer wieder die Frage: Wie echt sind die Brüste der Berlinerin wirklich? 

Leila Lowfire im Dschungelcamp 2019

Das sagt die Schönheitschirurgin zu Leila Lowfires Brüsten

Öffentlich geäußert hat sich Leila zu ihren Brüsten noch nicht und auch die Meinungen in den sozialen Netzwerken sind durchwachsen. Wir haben jemanden gefragt, der sich mit Schönheitsoperationen auskennt: Sofia Gonitianer ist Fachärztin für ästhetische und plastische Chirurgie in München und leitet dort seit 2014 ihre eigene Praxis „Ästhetik an der Oper“. Sie sagt: 

Bei einer recht zierlichen Figur und Brüsten dieser Größenordnung ist da in der Regel nachgeholfen worden.

"Jedoch kann ich als Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie sagen, dass es natürlich Ausnahmen immer wieder gibt."

Auch natürlich aussehende Brüste können gemacht sein 

Zuschauer, die der Meinung sind, dass es sich um echte Brüste bei Leila Lowfire handelt, begründen dies mit den recht "weich" aussehenden Gewebe der Podcasterin, schreiben auf Facebook: "So sehen größere Brüste aus, wenn diese nicht bis zum Platzen mit Silikon gefüllt sind". Doch die Chirurgin, die sich auf Facelifts, Fettabsaugungen und Brustoperationen spezialisiert hat, verrät uns im Interview, dass man sich davon nicht blenden lasse solle. Die Natürlichkeit des Ergebnisses hänge von Brustform und -volumen als auch von dem Gewebe der Patientin ab. "Wenn man sich als Chirurg an der Anatomie der einzelnen Patientin orientiert und daraufhin die richtige Auswahl der OP-Technik und der Implantate (nicht zu klein, nicht zu groß, nicht zu fest) wählt, kann man ein sehr natürliches Ergebnis erzielen, das eben nicht wie ausgestopft aussieht - sogar bei recht großen Zielgrössen."

Sofia Gonitianer ist Fachärztin für ästhetische und plastische Chirurgie in München

Nicht zwingend müssen Narben zu sehen sein

Auch die Annahme, dass bei Frauen mit Brustimplantaten immer Narben zu sehen seien, kann Sofia Gonitianer widerlegen: "Narben sind oft auch bei operierten Patientinnen nicht auf den ersten Blick zu sehen. Die Narbenbildung hängt von vielen individuellen Faktoren ab und kann von auffällig bis unsichtbar variieren."

Relation von Brust zu Körper ist entscheidend

Und woran unterscheiden wir nun gemachte von echten Brüsten? Auch auf diese Frage hat Frau Gonitianer eine passende Erklärung: "Indizien, die eine  Brust-OP eventuell verraten sind in dem Fall eigentlich „nur“ die sehr große Größe in Relation zum restlichen Körper." 

Dschungelcamp 2019

Spekulationen im Dschungelcamp: Sind Leila Lowfires Brüste echt?

Dschungelcamp 2019: Spekulationen im Dschungelcamp: Sind Leila Lowfires Brüste echt?
Sie hält ihr Versprechen und zeigte sich oben ohne beim Nacktbaden. Jetzt wird spekuliert: Sind Leila Lowfires Brüste echt?
©Gala

Verwendete Quellen: Interview mit Sofia Gonitianer, Facebook

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche