VG-Wort Pixel

Lea Michele Sie kämpft mit den Folgen der Schwangerschaft

Lea Michele und Zandy Reich beim Spaziergang mit Söhnchen Ever Leo.
Lea Michele und Zandy Reich beim Spaziergang mit Söhnchen Ever Leo.
© Splashnews.com
Glee-Schauspielerin Lea Michele spricht Klartext auf Instagram. Unter diesen Folgen leidet sie nach der Geburt.

Glee-Schauspielerin Lea Michele, 33,  und ihr Mann Zandy Reich, 36, sind im August zum ersten Mal Eltern geworden. Kurz nach der Geburt durften ihre Follower sogar die süßen Babyfüße ihres Sohnes bestaunen. Das perfekte Glück! Dass allerdings nach der Geburt nicht alles toll ist, teilte Lea Michele jetzt in ihrer Instagram Story.

"Der Haarverlust nach der Geburt ist wahr", schreibt sie zu einem Foto, auf dem sie ein Büschel Haare in der Hand hält. Sie scheint sogar darüber nachzudenken, sich ihre langen, braunen Haare abzuschneiden. Sie teilte nämlich ein zweites Foto vor dem Badezimmerspiegel und schreibt: "Ich genieße die langen Haare solange sie da sind, denn der Mom Bob steht vor der Tür."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Geht es allen Müttern so?

Haarverlust nach der Geburt ist tatsächlich nichts ungewöhnliches. Auch Model Marie Nasemann hatte nach der Geburt ihres Sohnes mit starkem Haarausfall zu kämpfen. "Alle Frauen leiden unter Haarausfall nach der Schwangerschaft – die einen sind mehr, die anderen weniger davon betroffen. Generell ist es so, dass das Haarwachstum nach einer Schwangerschaft aber nur wieder auf das ‚Normal-Level‘ runtergefahren wird. Während der Schwangerschaft wachsen die Haare deutlich stärker – Frauen haben also ‚mehr‘ Haare, als zuvor", verriet Dr. Murat Dağdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Gründer und Ärztlicher Direktor von DiaMonD Aesthetics, gegenüber GALA im Interview. Das ist doch schon mal eine gute Nachricht.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die schlechte Nachricht ist allerdings: Man kann nichts dagegen tun. Lea Michele – und auch allen anderen Betroffenen – bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten. Der Hormonhaushalt reguliere sich laut Dr. Dağdelen von alleine. Hoffen wir mal, dass Lea Michele ihre Haare bis dahin nicht abgeschnitten hat. Wäre doch schade, um ihre tolle Mähne ...

Verwendete Quellen: Instagram, GALA.de



Mehr zum Thema


Gala entdecken