VG-Wort Pixel

Lady Gaga Aktion gegen Magerwahn

Pop-Queen Lady Gaga ruft zur "Body-Revolution" auf und ermutigt ihre Fans, sich gegen ein Schlankheitsdiktat aufzulehnen

Lady Gaga, 28, findet, dass Frauen "rund und zeugungsfähig" sein sollten. Die Sängerin ("Applause") stand schon immer für ihre Überzeugungen ein und wehrte sich nun gegen das Idealbild des weiblichen Körpers, das in Hollywood propagiert wird. Auf ihrem Internetportal "littlemonsters.com" veröffentlichte sie 2013 sympathische Fotos, die ganz und gar nicht glamourös waren, von sich und ihrem - natürlich - nicht perfekten Körper und rief zur Revolution auf.

Dadurch wollte sie ihren Fans deutlich machen, dass sie ihre Körper akzeptieren und lieben sollen. Außerdem steckt sie hinter der "Born This Way"-Stiftung, einer Initiative, die Jugendliche stärken und das Internet zu einem sicheren und harmonischen Ort für junge Leute machen will.

Jetzt hat sich der extrovertierte Star über seinen Instagram-Account an seine Fans gewandt, um die Zuhörer zu inspirieren. Auf dem Foto trägt sie in einen Meerjungfrauen-Muschel-BH, einen Slip und eine Netzstrumpfhose. "Eine wahre Venus ist in jeder Größe wunderschön. Erlaubt der Gesellschaft nicht, euch zu sagen, was Schönheit ist", schrieb die Bühnen-Queen. "Als die Menschen damals Gemälde und Skulpturen von Göttinnen anfertigten, wurden sie als runde und zeugungsfähige Frauen dargestellt. Es war in Mode, dicker zu sein, weil Essen ein Zeichen des Geldes war. Esst auf, Kinder. Das Leben ist zu kurz."

In der Vergangenheit wurde die Künstlerin selbst Opfer von Berichterstattungen, in denen sie als zu dick beschrieben wurde. Glücklicherweise nehme sich die Musikerin solche Dinge nicht zu Herzen. "Ich war mir ein paar Fotos im Internet überaus bewusst - meine Mutter rief mich an und fragte "Hast du zugenommen?"", so die Ikone zu der Zeit. "Ich dachte "Nun, es ist mir wirklich egal, ob sie denken, dass ich fett bin, weil ich - ganz ehrlich - ungefähr 30 Pfund [13 Kilogramm] zugenommen habe"", gab Lady Gaga zu.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken