VG-Wort Pixel

Kourtney Kardashian Make-up in fünf Sekunden

Kourtney Kardashian
© CoverMedia
Bei It-Girl Kourtney Kardashian braucht das Zurechtmachen nicht lange, wenn sie einen entspannten Tag hat - da reichen ein paar "Sekunden" völlig

Wenn sie mal nicht mit einem Glamour-Look auf dem roten Teppich steht, braucht Kourtney Kardashian (34) nur "fünf Sekunden", um sich fertig zu machen.

Die Reality-Schönheit ('Keeping Up with the Kardashians') hält es gerne simpel, wenn sie zu keinem Event gehen muss und nannte nur vier Beauty-Produkte, die sie an einem gewöhnlichen Tag braucht. Den letzten Schliff verleiht sie diesem Look dann mit einer Sonnenbrille, die den ultimativen Lässigkeits-Faktor in das Outfit bringt. "Wenn ich keinen Glamour-Tag habe, habe ich eine fünfsekündige Make-up-Routine. Darin sind eine Sonnenbrille, eine getönte Feuchtigkeitscreme, etwas Concealer, ein bisschen Mascara und für meine Lippen die 'Eight Hour Cream' von Elizabeth Arden eingeschlossen. Und dann bin ich schon zur Tür raus", lachte sie im Gespräch mit dem britischen 'Now'-Magazin.

Für die Fernsehdarstellerin ist eine getönte Feuchtigkeitscreme ein absolutes Muss, da die älteste der Kardashian-Schwestern jammerte, niemals braun zu werden. "Mein Gesicht ist so blass. Selbst wenn ich in der Sonne liege, bekomme ich keine Bräune. Also trage ich Make-up, um meinem Gesicht Farbe zu verleihen", sagte sie.

Obwohl der TV-Star auf dem roten Teppich sowie auf dem Bildschirm meist makellos aussieht, hatte auch die Fashionista in der Vergangenheit den ein oder anderen Fashion- und Beauty-Fauxpas. "Als ich einmal mein Make-up fertig hatte, umrandeten sie die Ränder meines gesamten Mundes mit glänzendem roten Lippenstift. Meine Lippen sahen doppelt so groß aus, wie sie sein sollten. Der Lipliner war viel zu weit von meinem normalen Mund entfernt", klagte sie. Doch über solche Patzer könne sie lachen. "Ich hatte viele Mode-Ausrutscher, aber bereue nichts. Mode ist subjektiv - sie sollte verspielt sein."

Und wie beim Spielen gewinnt oder verliert man mal - ganz wie Kourtney Kardashian.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken