Kosmetika-Check: Die Beautycase-Diät

Manchmal ist es gut, sich auch von kosmetischen Altlasten zu trennen. Denn manche Oldies machen der Haut Probleme

Beautycase-Diät

Alles sollte irgendwann vorbei sein.

Auch die Beziehung zu unseren liebsten Beauty-Schätzen. Warum sie tatsächlich hin und wieder ausgemistet werden müssen: Gekippte Pflege kann die Haut enorm reizen. Kosmetik, die weniger als 30 Monate hält, trägt deshalb ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Sobald Tiegel oder Tube angebrochen sind, läuft die Zeit: Das Symbol, ein geöffneter Cremetopf, verrät die Anzahl der Monate bis zum Verfall (6 M, 12 M). Bis dahin sollten Pflege und Make-up am besten an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Falls Sie jetzt schon das Gemüsefach leer räumen: Der Kühlschrank ist leider keine Alternative! Er ist nämlich etwas zu kühl. Die Kälte trennt bei Emulsionen die Fett- von der Wasserphase, Puder beginnen zu bröckeln, Lippenstifte verlieren ihre Farbe. Und dann gilt das Unausweichliche: Sobald etwas anders aussieht als gewohnt, sich Geruch und Konsistenz verändern - weg damit!

Schwachstellen im Bad. Viele von uns kratzen beim Thema Sauberkeit nur an der Oberfläche. "Hygieia", die griechische Göttin der Gesundheit, würde beim Anblick mancher Beauty- Utensilie hektische Flecken kriegen. Offene Cremetiegel gehen mit Staub, Feuchtigkeit und herumfliegenden Haaren eine ungepflegte Verbindung ein. Deshalb immer diszipliniert den Deckel wieder draufmachen. Dann wären da auch noch die Überschüsse, die sich am Rand und im Gewinde ablagern und sich hart oder gelblich absetzen. "Die Qualität des Produkts wird dadurch zwar meist nicht beeinträchtigt. Sicherheitshalber sollte der Schmierrand aber doch entfernt werden", sagt Dr. Andreas Sammann vom Institut für Hygiene und Umwelt in Hamburg. "Bleibt der ranzige Rest, kommen die Konservierungsstoffe, die eine angebrochene Creme ein bis zwei Jahre haltbar machen, irgendwann nicht mehr dagegen an." Wer keine Lust auf Wischen hat, der kann auf Tuben oder Spender mit hermetisch dichtem Vakuumsystem umsteigen (z. B. von La Roche-Posay, Avéne, Ren).

Ist Ihr Bad auch zu klein? Natürlich wissen wir, wie gern man den Lieblings-Lippenstift auch nach zig Jahren noch mag. Aber jeder Sammeltrieb sollte seine Grenzen haben. Egal, wie viel Stauraum vorhanden ist (Beautycase von Prada)

Cremes sind Privatsache. Viele Hände, die sich aus einem Topf bedienen - das mag unter marxistischen Gesichtspunkten okay sein, unter mikroskopischen allerdings nicht. Auch Wimperntusche, Lippen- und Konturenstifte gehören eindeutig in die Kategorie Meins! Schwämmchen, Pinsel und Quasten sollten regelmäßig, ein Mal pro Woche oder spätestens dann, wenn sie allzu gesättigt von Makeup oder Puder sind, mit mildem Shampoo ausgewaschen und auf Frottee liegend getrocknet werden. Die gleiche Behandlung verdienen Bürsten und Kämme, die durch Styling-Produkte verkleben, vom haarigen Gewusel mal ganz zu schweigen. Zahnbürsten sind pflegeleicht. Dr. Sammann: "Die Keime, die an ihren Borsten hängen, sterben ab, wenn die Bürste nach dem Putzen frei an der Luft trocknen kann. Sie gehört also nicht auf den Waschbeckenrand oder kopfüber unten in den Becher."

Probleme sauber lösen. Bei Handtüchern rät der Hygiene-Spezialist "nimm zwei": eines fürs Gesicht und eines für den Körper. Spätestens nach einer Woche sollte das Duo dann ausgetauscht werden. Bei unreiner Haut raten Dermatologen fürs Abtrocknen eher zum Papiertuch als zum Handtuch. Etwas ungewohnt für alle, die sonst zur Gesichtsreinigung nur Wasser und Hände einsetzen, sind feinporige Schwammtücher aus antibakteriellen Kunststofffasern (z.B. von Sensai, Annayake). Sie nehmen Make-up-Reste gut auf, lassen sich schnell und gründlich ausspülen, und mögliche Keime bleiben beim Trocknen auf der Strecke.

Welches Produkt hält wie lange?

Foundations

Kurzes Vergnügen Flüssige Grundierungen spielen garantiert ein Jahr mit. Setzen sich farbpigmente vorher ab, hilft es, kräftig zu schütteln. Nicht mit den Fingern reinlangen, Schwamm oder Pinsel benutzen.

Augencremes

Schnell aufbrauchen! Augencremes sollten innerhalb von drei Monaten leer sein. Um sie so verträglich wie möglich zu halten, sind die Texturen nämlich mit wenig Konservierungsstoffen angereichert.

Mascaras

Rote Augen? Kann an zu alter Wimperntusche liegen. Mascara hält nur knapp drei Monate durch. Weil sie ständig die bindehaut streift, nimmt sie viele Keime auf. Besser schon vorm bröckeln entsorgen.

Flüssige Eyeliner

linientreu bleiben Eyeliner rund acht Monate. nach dem auftragen sofort wieder verschließen, nicht rumliegen lassen. Sonst trocknen sie aus. Bei Gel-Eyelinern im Tiegel den Pinsel ein Mal pro Woche reinigen.

Selbstbräuner

Saisonware Sobald die Tube angebrochen ist, hält die Creme nur drei bis sechs Monate. Durch Luftkontakt oxidieren die Inhaltsstoffe, damit verschwindet nach und nach der Bräunungseffekt.

Lippenstifte

Geruchstest Bis zu drei Jahre überleben Lippenfarben, bevor die darin enthaltenen Öle ranzig werden können. Aber keine Sorge: Verdorbene Stifte riechen auch so und kleben. Das merken Sie dann schon.

Parfum

Sonne und Wärme können die zweijährige Lebensdauer von düften verkürzen. Flakons besser kühl und dunkel lagern, sie fühlen sich im Schlafzimmer wohler als im Bad. Achtung: Bei Farbveränderungen ist eine sofortige Trennung anzuraten.

Nagellack

Glänzende Ergebnisse liefert Lack rund zwei Jahre. Danach kann er zäh und streifig werden. Wichtig: die Flasche immer gut verschließen, den oberen Rand ab und zu mit Entferner und Wattepad reinigen.

Puder

Dauerbrenner Lose Puder könnten theoretisch über Generationen vererbt werden. Solange keine Feuchtigkeit an den Inhalt kommt, beschert er auch nach Jahren noch eine matte, ebene Haut.

Cremes und Masken

Überlebenskünstler Cremes im Spender halten lange, weil Luft und Keime kaum eindringen können. Produkte aus Tiegeln und Tuben bringen es auf sechs bis zwölf Monate. Trennen sich Öl und Wasser, ist es Zeit, adé zu sagen.

Deodorants

Durchhaltevermögen Deos und Antitranspirants können Jahre überstehen. Das liegt an ihren Inhaltsstoffen und ihrem Job: Keime und Bakterien bekämpfen. Deos können benutzt werden, bis sie eintrocknen.

Reinigungsprodukte

Sauber bleiben Reinigungsmilch, creme, gel und schaum halten rund zwei Jahre. Waschaktive Substanzen wie Tenside sorgen für relativ lange Frische. Alkoholhaltiges Tonic klärt den Teint sogar drei Jahre.

Sonnencreme

Die Personenschützer bleiben eigentlich nur ein Jahr stabil. Danach verlieren die Lichtschutzfilter an Wirkung. Wer angebrochene Tuben dunkel und kühl aufbewahrt, kann den Prozess verlangsamen.

Bitte merken!

1. Auf Reisen Cremes im Tiegel mögen keine großen Temperaturschwankungen. Spender sind bessere Reisebegleiter, weil sie dichthalten.

2. Unter Verschluss Alle Kosmetikprodukte nach dem Gebrauch sofort verschließen, fast alle Inhaltsstoffe reagieren schlecht auf Sauerstoff und Licht.

3. Nummer sicher Nach dem Öffnen empfindlicher Produkte (Cremes, Masken) Datum notieren.

Themen

Erfahren Sie mehr: