Kompaktpuder + loser Puder Beide Puder-Arten im Überblick


Nehmen Sie nicht einfach an, dass lose und Kompaktpuder dasselbe für Ihre Haut tun - es gibt durchaus Unterschiede

Egal, ob wir Anfänger in Sachen Make-up oder schon ein routinierter Schmink-Fan sind: Viele von uns wissen nicht, wie man Puder richtig benutzt. Das Haupt-Ziel eines Puders liegt darin, die Foundation, BB- oder CC-Creme oder welche Grundierung Sie verwenden, zu fixieren. Dadurch verabschiedet sich Ihr Make-up über den Tag nicht von Ihrem Gesicht. Sie müssen natürlich nicht so viel Puder tragen, dass Sie letztendlich eine trockene Maske in Ihrem Gesicht haben - ein kleiner Staubpinsel voll reicht normalerweise schon aus.

Doch sind loser Puder und Kompaktpuder miteinander austauschbar, oder dienen sie einem komplett unterschiedlichem Zweck? Ist einer besser bei gewissen Hauttypen als der andere geeignet, oder ist es nur eine Frage der persönlichen Vorliebe?

Im Grunde ist loser Puder feiner gemahlen, was bedeutet, dass er Ihnen eine stärkere Abdeckung bieten kann. Wegen der feineren Partikel kann er wunderbar mit Ihrem Gesicht verschmelzen. Sie haben schlussendlich einen natürlicheren Look und einen ebenmäßigeren Teint. Der "Double Wear Mineral Rich Loose Powder Makeup" von Estée Lauder mit Lichtschutzfaktor 12 verleiht der Haut ein makelloses, halb-mattes Finish, ohne sich dabei unschön in die Falten abzusetzen.

Kompaktpuder ist auf der anderen Seite super leicht zu transportieren und kann über den Tag immer wieder aufgefrischt werden. Er deckt jedoch weniger ab, bis Sie eine Puder-Foundation benutzen. Also, wenn Sie einen Puder zum Abdecken haben wollen, entscheiden Sie sich am besten für den losen Puder. Wenn Sie der Typ sind, der ein paar Produkte benutzt, bevor es aus dem Haus geht, wäre der Kompaktpuder sicherlich besser für Sie geeignet. Der "Nearly Naked Pressed Powder" aus dem Hause Revlon vermischt sich nahtlos mit Ihrem Hautton und sorgt dafür, dass Sie nicht glänzen.

Doch es kommt auch auf das richtige Auftragen an. Wenn Sie einen Pinsel benutzen, können die Ergebnisse von einem losen und Kompaktpuder gleich aussehen. Zweiterer hat einen schlechten Ruf, weil die Schwämme dazu neigen, einen klumpigen Look zu kreieren. Doch wenn Sie einen Puderpinsel von Kabuki Brush verwenden, sollte dies kein Problem mehr darstellen.

Außerdem kommt es auf Ihren Hauttyp an. Wenn Sie trockene Haut haben, haben Sie vielleicht das Gefühl, das loser Puder Falten wirft, während ölige Haut bei Kompaktpuder schnell klumpig aussehen kann.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken