VG-Wort Pixel

Kolorationstrend Nacktes Blond

Sienna Miller
© Reuters
Die Nude-Welle rollt weiter! Erst erfasste sie Fashion und Make-up, jetzt schwappt sie als Kolorationstrend auf unsere Köpfe. GALA sagt, was man beachten muss

Der Instagram-Filter unter den Blondes

Die Bezeichnung "Nude Blond" kann schnell zu Irritationen führen. Googelt man sie, sollte man den Zusatz "Haarfarbe" nicht vergessen, sonst landet eine Auswahl nackter, blonder Frauen auf dem Bildschirm. Tatsächlich bedeutet "Nacktes Blond" jedoch den aktuellen Coup der Nude-Welle. Ein Haarton, der individuell dem Teint angepasst wird und dadurch extrem natürlich wirkt.

Obwohl derzeit noch etliche Celebrities und Influencer mit kühlstem Blond oder pastelligen Farb-Flashes auf dem Kopf gesichtet werden, findet Trend-Experte Armin Morbach es ganz logisch, dass man jetzt auf die brandneue Koloration setzten sollte: "Es ist wie bei den Fashion-Trends. Erst werden wilde Designs und Muster zum Trend ausgerufen, und in der nächsten Saison ist wieder Normales angesagt."

Im Gegensatz zu Pastellfarbe und coolem Blond, die leicht blass wirken lassen, schmeichelt der neue Trend dem Teint, "er wirkt fast wie ein Instagram-Filter", erklärt Morbach. "Wie bereits beim Mode- und Makeup- Nude geht es bei dieser Koloration um Perfektion." Mit einem Nude-Make-up wirkt der Teint immer perfekt, nie künstlich. Genau diesen Effekt erreicht das neue Blond jetzt auch.

1. Neutralisiert Verfärbungen und spendet Feuchtigkeit: "Blonde Life Brightening Masque" von Joico, ca. 28 Euro; 2. Schutzschild gegen UV-Strahlen: "Sheer Silver Masque" von Maria Nila, 250 ml, ca. 25 Euro; 3. Schenkt stumpfem Blond mehr Leuchtkraft: "Sheer Blonde Volumen Conditioner" von John Frieda, 200 ml, ca. 12 Euro
1. Neutralisiert Verfärbungen und spendet Feuchtigkeit: "Blonde Life Brightening Masque" von Joico, ca. 28 Euro; 2. Schutzschild gegen UV-Strahlen: "Sheer Silver Masque" von Maria Nila, 250 ml, ca. 25 Euro; 3. Schenkt stumpfem Blond mehr Leuchtkraft: "Sheer Blonde Volumen Conditioner" von John Frieda, 200 ml, ca. 12 Euro
© Getty Images / PR

Auf den Laufstegen wird Nude sogar komplett gestylt. Muss ab jetzt alles Ton in Ton kombiniert werden? Morbach: "Nein, auf keinen Fall! Das wird schnell langweilig. Gerade für den Abend müssen die ombré-beigefarbenen Töne durchbrochen werden. Der natürlich wirkende Haarton braucht dann knalliges Make-up, zum Beispiel orangefarbene Lippen und blauer, dick aufgetragener Mascara."

Worauf es ankommt

Soll das Blond wie bei Sienna Miller, Karlie Kloss oder Cate Blanchett strahlen und trotzdem natürlich wirken, muss es vom Profi individuell auf den Teint abgestimmt werden. "Dafür werden nicht nur feinste Highlight-Strähnchen über den gesamten Kopf verteilt, sie werden sowohl mit goldigen als auch mit aschigen Pigmenten so gefärbt, dass der Naturton durchschimmert", weiß Dennis Creuzberg, L’ Oréal-Professionnel-Experte: "Nur in einer ausgewogenen Mischung neutralisieren sich die Töne, das bringt Natürlichkeit."

1. Hellt das Blond natürlich auf: "Sunkissed Blonde Lemon Highlights Shampoo" von OGX, 385 ml, ca. 8 Euro; 2. Beugt Haarschäden vor: "Illuminating Oil" von Sassoon, 100 ml, ca. 35 Euro; 3. Bändigt Frizz und sorgt für schwerelosen Halt: "Blow Dry Beautifier BB Serum" von Shu Uemura, 100 ml, ca. 45 Euro
1. Hellt das Blond natürlich auf: "Sunkissed Blonde Lemon Highlights Shampoo" von OGX, 385 ml, ca. 8 Euro; 2. Beugt Haarschäden vor: "Illuminating Oil" von Sassoon, 100 ml, ca. 35 Euro; 3. Bändigt Frizz und sorgt für schwerelosen Halt: "Blow Dry Beautifier BB Serum" von Shu Uemura, 100 ml, ca. 45 Euro
© Getty Images / PR

Außerdem werden nur weiche Nuancen gewählt, so passen sie sich dem Hautton besser an. Mehr als drei Stufen heller darf man für diesen Trend nicht blondieren, sonst geht der natürliche Eindruck verloren.

"Da es vor allem auf die individuelle Mischung der einzelnen Pigmente ankommt, sind verschiedene Techniken wie Paintings, Strähnen oder auch Contouring möglich," so Creuzberg. Der Schnitt ist nachrangig, das Haar sollte aber mindestens mittellang sein, so kommt das Zusammenspiel der Töne richtig zur Geltung.

Bettina Hetzenecker Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken