Wertvolles Schönheitselixir: Kokosöl: Diese 9 Beauty-Hacks sollten Sie kennen

Haut, Haare und Nägel lieben es: Das Kokosöl! Das natürliche Schönheitselixier findet sich praktisch in jeder Küche, sollte aber ab und zu trotzdem nicht im Kochtopf, sondern auf dem eigenen Körper landen

Kokosöl

Die Beauty-Szene liebt das exotische Pflanzenfett. Kein Wunder also, dass Topmodels wie auf Kokosöl schwören und keinen Tag ohne den Schönheitsbooster verbringen wollen. Was Kokosöl alles kann? Wir verraten es Ihnen: Denn diese 9 Beauty-Hacks mit Kokosöl sollten Sie unbedingt kennen!

1. Schmollmund

Kokosöl eignet sich super als Lippenpflege, da es viel Feuchtigkeit spendet und zusätzlich antibakteriell wirkt. Eine tolle Alternative zu herkömmlichen Lippenpflegestiften, da es komplett ohne allergieauslösende Stoffe auskommt.

Und das Beste: Wird Kokosöl in seiner flüssigen Form zusammen mit etwas Lippenstift verrührt und in kleine Tiegel gefüllt, ergibt sich ein toller DIY-Lipgloss, der Farbe spendet und gleichzeitig pflegt – mit Schmollmund-Garantie!

2. Gegen Kopfschuppen

Schuppen ade! Die lästigen weißen Partikel im Haar sind häufig die Ursache einer trockenen Kopfhaut. Kokosöl versorgt sie wieder mit ausreichend Feuchtigkeit und hilft so dabei, die Hautschüppchen zu minimieren.

Für diesen Beauty-Hack zwei Esslöffel Kokosöl so lange erhitzen, bis es flüssig wird. Anschließend etwas abkühlen lassen und in die Kopfhaut massieren. Nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Minuten kann das Pflanzenöl mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden. 

Haare waschen

3. Gesichtsreiniger

Viele herkömmlichen Gesichtsreiniger trocken die Haut unnötig aus und können zu Hautirritationen führen. Abhilfe kann hier Kokosöl verschaffen: Es wirkt antibakteriell und feuchtigkeitsspendend.

Außerdem ist es auch bei empfindlicher Haut meist gut verträglich (Verträglichkeit bei sensibler Haut unbedingt vor der Behandlung mit Kokosöl testen). Kokosöl als Gesichtsreiniger zu nutzen, ist supereinfach: Eine kleine Menge des Pflanzenfetts in kreisenden Bewegungen auf der Haut verreiben und gegebenenfalls mit einem Gesichtswasser nachsäubern.

4. Frischer Atem

Schon einmal etwas von Ölziehen gehört? Wird der Mundraum morgens für etwa 15 Minuten mit hochwertigen Ölen gespült, soll sich das positiv auf Zähne und Zahnfleisch auswirken. Netter Nebeneffekt: Auch ein frischer Atem ist die Folge.

Der Grund ist denkbar einfach. Das Kokosöl hilft dabei, Bakterien, Viren und Pilze aus den Schleimhäuten des Mundraums zu entfernen, da sie in das Öl übergehen. Damit dieser praktische Beauty-Hack funktioniert, ist es wichtig, das Kokosköl nach der Behandlung des Ölziehens auszuspucken und keinesfalls herunterzuschlucken.

5. Natürlicher Highlighter

Einen müden Teint kann nichts besser auffrischen, als etwas Highlighter – womit wir beim nächsten Beauty-Hack mit Kokosöl wären. Denn das Öl eignet sich prima für diese Zwecke!

Einfach eine kleine Fingerspitze Kokosöl auf die Stellen im Gesicht verteilen, die noch etwas Glow vertragen können und kurz einziehen lassen. Fertig ist der natürliche Highlighter!

6. Beine rasieren

Zum Rasieren der Beine eignet sich nur der häufig teure Rasierschaum aus der Drogerie? Keinesfalls, denn mithilfe von Kokosöl geht es den Härchen ebenso gut an den Kragen.

Das exotische Pflanzenöl wirkt von Natur aus antibakteriell, ist total ergiebig und sorgt außerdem für einen super Duft nach der Rasur. Klappt auch beim Rasieren der Achseln!

7. Bodyscrub selber machen

Es geht doch nichts über ein wirksames Peeling, das die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit und sie wieder schön geschmeidig anfühlen lässt. Als perfekte Grundlage für ein Bodyscrub eignet sich der Tausendsassa Kokosöl!

Das pflanzliche Öl ist ein super Feuchtigkeitsspender und enthält keine potenziell allergieauslösenden Zusätze. Zum Bodyscrub selber machen, einfach zwei Esslöffel Kokosöl schmelzen und auf eine angenehme Temperatur abkühlen lassen. Dann zwei Esslöffel Zucker oder Salz unterrühren und die Haut sanft peelen. Wer schöne Düfte liebt, kann noch ein paar Tropfen ätherische Öle zum Bodyscrub geben.

8. Gegen eingerissene Nagelhaut

Einfach aber effektiv ist vor allem dieser Beauty-Hack gegen eingerissene Nagelhaut und Niednägel, denn Kokosöl ist auch hier ein praktischer Helfer! Die oft trockene Haut am Nagel benötigt ausreichend Feuchtigkeit, um elastisch zu bleiben und gegen die vielen Strapazen im Alltag gewappnet zu sein. Die Menge einer kleinen Fingerspitze Kokosöl reicht aus, um den Beauty-Effekt zu erzielen.

9. Feuchtigkeitsspender

Kokosöl ist ein super Feuchtigkeitsspender für Haare, Haut und Nägel. Außerdem unterstützt das wertvolle Öl die Haut bei der Wundheilung und kann diese so beschleunigen. Vor allem Menschen mit trockener Haut können von den Benefits des Kokosöls profitieren, denn es wirkt dem Feuchtigkeitsverlust der Haut entgegen und macht sie geschmeidig. 

Detox + Diät

Die Abnehm-Tricks der Stars

Meghan Markle gehört nicht zu den typischen "Diätlern". Fragwürdige Crash-Methoden liegen ihr überhaupt nicht. Dafür achtet sie auf eine ausgewogene Ernährung. Das Frühstück ist für sie dabei ausschlaggebend. Sie beginnt ihren Tag mit heißem Wasser und frischen Zitronen. Das kurbelt die Verdauung an. Auf dem Teller landen dazu viele Proteine - wie Eier - und gesunde Fette - wie Avocado und Lachs.
Die Cleanse-Kur von "Frank Juice" ist genau das Richtige für körperbewusste Menschen wie Lena Gercke. Die kaltgepressten Säfte helfen nicht nur beim Entschlacken, sondern liefern ebenfalls ausreichend Vitamine für Körper und Seele. Zusätzlich greift das Topmodel gerne einmal zu Gojibeeren. Diese sind durch ihren außergewöhnlich hohen Anteil an wichtigen Nährstoffen und Mineralien das absolute Superfood und ein perfekter Snack für Zwischendurch.
Heidi Klum hat sich für ihren Traumkörper an die "Master Cleanse"-Methode gewagt: Dabei wird dem Körper über Tage lediglich ein Saft, bestehend aus Zitronen, Wasser, Ahornsirup und Cayenne-Pfeffer zugeführt. Auch Kräutertees sind erlaubt. Damit wollen Stars nicht nur entgiften, sondern auch in kürzester Zeit extrem viel abnehmen.
Cindy Crawfords Schlüssel zur Supermodel-Figur sind nicht etwa Extrem-Diäten oder Detox-Kuren, sondern ein ausgetüfteltes Ernährungsprogramm mit vielen natürlichen Vitaminen. Auf ihrem Teller landen: Spinat und Zucchini zum Entschlacken, Chili zum Anregen ihres Stoffwechsels und Avocados als Lieferant für ungesättigte Fettsäuren - alles zu einem frischen Gericht zubereitet. Eines ihrer liebsten Standardspeisen: "Kale Salad" mit Lachs.

21

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche