VG-Wort Pixel

Königin Letizia Ihre Schwester äußert sich zu Botox-Vorwürfen


Telma Ortiz Rocasolano verrät, mit welchen Mitteln sich ihre ältere Schwester Königin Letizia jung hält

Mit jedem neuen Foto, welches von der spanischen Königin Letizia erscheint, werden Stimmen laut, sie habe sich botoxen lassen. Je älter die Königin wird, umso jünger sieht sie aus - so scheint es zumindest.

Letizias Schwester Telma Ortiz Rocasolano.
Telma Ortiz Rocasolanao (42) ist die jüngere Schwester von Königin Letizia (43).
© Dana Press

Doch nun nimmt sie ihre jüngere Schwester Telma Ortiz Rocasolano in Schutz. Dem Magazin "Vida Y Estilo" gegenüber soll sie verraten haben, dass Letizia sich auf einem ganz natürlichen Weg jung hält.Seit über 10 Jahren soll Königin Letizia auf "Iyengar Yoga" (Anm. d. R.: Bei dieser Yoga-Art werden auch Hilfsmittel wie Gurte oder auch Blöcke hinzugezogen.) schwören, welches sie fit halten soll. Drei Liter Wasser täglich gehören laut ihrer Schwester Telma auch auf den Beauty-Plan der Königin.

Andere Stimmen sprechen allerdings für Botox

Wenn die Königin von Spanien lächelt, dann wirken ihre Gesichtszüge maskenhaft. Doch ganz so schlimm wie bei manch einem Hollywood-Star wirkt Königin Letizias Mimik noch nicht.

Rund um die Augenpartie der 43-Jährigen zeigen sich kleine Fältchen - bei einer Nicole Kidman sucht man diese vergeblich. Doch wie kommt es, dass Letizia so unnatürlich und dabei doch natürlich aussieht?

Krähenfüße ja, tiefe Falten nein

Höchstwahrscheinlich werden bei ihr Filler im Wangenbereich eingesetzt. Gebotoxt wird dann nur der Nasolabial-Bereich. Um die Augen herum wird nichts gemacht - dadurch bewahrt sich die Patientin noch ein kleines Stück Natürlichkeit. Auch Stars wie Kate Moss sollen auf diese Art der Schönheitskorrektur setzen: Krähenfüße ja, tiefe Gesichtsfalten nein. So kann man sich auch bei Letizia nie zu 100 Prozent sicher sein, ob und wann sie beim Beauty-Doc war.

inu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken