VG-Wort Pixel

Kim Kardashian Nach Cellulite-Fotos verliert sie 100.000 Instagram-Follower

Kim Kardashian.
© Getty Images / BackGrid
Aktuelle Urlaubsfotos von Kim Kardashian zeigen ihren ungefilterten Po mit deutlich sichtbarer Cellulite. Völlig menschlich - doch ihre Fans sind enttäuscht, da sie sich auf Instagram stets perfekt inszeniert. Die Konsequenz: Ganze 100.000 Fans entfolgten ihr auf Instagram - verliert sie nun ihren Status als Instagram-Queen?

Auch Stars sind nur Menschen. Und so fanden wir die aktuellen Urlaubsbilder von It-Girl Kim Kardashian ehrlich gesagt einfach nur herrlich normal. Denn sind wir mal ehrlich: Wer von uns kann schon behaupten einen Hintern komplett ohne Dellen zu haben? Die Fans der 36-Jährigen sind jedoch enttäuscht, da sich Kim auf Instagram stets perfekt inszeniert und von Cellulite nichts zu sehen ist. Gegen die Kritik wehrt sich das It-Girl und verliert auf einen Schlag ganze 100.000 Follower. Ist ihr Ruf als Social-Media-Star nun ernsthaft in Gefahr?

Natürlich zeigen sich Stars in den sozialen Netzwerken am Liebsten von ihrer Schokoladenseite. Sie präsentieren ihr ach so perfektes Leben und ihr nicht weniger perfektes Aussehen. Figurprobleme, Geldsorgen oder gar einen Pickel haben sie natürlich nie. Dank vieler Filter und praktischen Photoshop-Apps ist es heutzutage glücklicherweise ein Kinderspiel diese Welt zu inszenieren. Kim Kardashian ist einer der Instagram-Stars der ersten Stunde. Mit fast 100 Millionen Followern zählt sie zu den beliebtesten Celebrities. 

Fieser Shitstorm für Kim Kardashian

Doch nun schrumpft ihre Fan-Zahl gewaltig. Denn auch ihren Followern entgingen die unretuschierten Urlaubsfotos des Hinterteils von Kim nicht. Die Enttäuschung war groß, da die 36-Jährige sich auf Instagram stets perfekt und ganz ohne Dellen zeigt. Kim wehrte sich gegenüber ihrer Anhänger gegen diese Vorwürfe und prompt verlor sie gleich eine große Menge an Followern. 

Eine Art von Shitstorm, der ja schon ein wenig fies ist. Hätte Kim Kardashian von Anfang an mit offenen Karten gespielt, wäre sie vermutlich bejubelt worden - doch so hat sie eine Scheinwelt aufgebaut, die ihre Fans für real gehalten haben. Und wie lösen wir jetzt das Problem? Vielleicht sollten wir uns einmal alle vor den Spiegel stellen und uns fragen, ob diese Kritik an Kim Kardashian wirklich berechtigt ist. 

nme


Mehr zum Thema


Gala entdecken