Kim Kardashian: Ihr neuester Beauty-Trend geht unter die Haut

Stil-Ikone Kim Kardashian liebt es extravagant. Ein Halsimplantat ist da ganz nach ihrem Geschmack. Doch wie viel Trend-Potenzial steckt wirklich in diesem neuesten Beauty-Accessoire? 

Ein skurriles Halsimplantat in Form eines Chokers, das sogar im Rhythmus des Herzschlags leuchtet: klingt abgefahren? Ist es auch! Kim Kardashian hat es ausprobiert. Ob sich dieses Implantat als Trend etablieren wird - wir haben das Phänomen unter die Lupe genommen.

Sogenannte "subdermale Implantate" werden komplett unter die Haut gesetzt

In der Piercing- und Tatto-Szene sind sogenannte "subdermale Implantate" bereits der letzte Schrei. Je nach Wunsch werden die unterschiedlichsten Formen aus Silikon oder Teflon mithilfe einer lokalen Betäubung und eines kleines Schnittes in die Haut gesetzt. Der Schnitt muss nicht unbedingt in der Nähe des Implantats gemacht werden, sondern kann so gewählt werden, dass er nicht negativ auffällt. 

Hat sich Kim für ein echtes Implantat entschieden?

Dass sich Kim Kardashian für dieses "echte" Implantat entschieden hat, können wir uns kaum vorstellen. Wahrscheinlicher ist, dass ihr Freund und Künstler Simon Huck das It-Girl für sein nächstes Kunst-Event "A. Human" als Testimonial ausgeliehen hat, und zusammen mit ihr nun kräftig die Werbetrommel rührt. Denn mit Silikon, Farbe, Kleber und ein wenig Geschick lassen sich solche Implantate auch weniger schmerzvoll und umständlich anbringen. 

Wie viel Potential steckt hinter diesem Trend?

Zugegeben: So wirklich schick sieht das Choker-Implantat, das Kim auf Instagram zeigt ja nicht aus. Eher wie eine vorgezogene Halloween-Verkleidung oder ein Look, den man auf einer Bad-Taste-Party tragen würde. Doch Kim Kardashian posiert so anmutig mit ihrem neuen Accessoire, dass es eigentlich Trend werden muss. Bisher ist die Silikon-Variante des Künstlers noch nicht auf dem Markt erhältlich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 

Auch andere Stars lieben diese Fake-Implantate 

Denn nicht nur Kim Kardashian auch Stars wie Chrissy Teigen oder Models wie Andreja Pejic haben sich die Implantate aus Silikon auf die Haut setzen lassen. Ob zwei Flügel im Dekolleté, zwei Teufelshörner auf den Schultern oder eben einen leuchtenden Choker - im Netz sorgten die Looks jedenfalls schon für Aufsehen. Wie viel Potenzial die Implantate jedoch im Alltag haben, ist fraglich.

Royale Schönheitsgeheimnisse

Das sind die Beauty-Tricks der Königinnen

Herzogin Meghan: Conditioner fürs Haar kennt man ja. Doch Meghan benutzt das Pflegeprodukt tatsächlich für ihre Wimpern, damit diese besonders viel Länge bekommen. Noch skurriler wird's bei ihrem Teint: Diesen lässt sie sich massieren. Durch eine ganz spezielle Methode wird die haut von innen heraus modelliert.
Herzogin Catherine: Wunderbar normal sind die Beauty-Geheimnisse von Herzogin Catherine. In ihrem royalen Kosmetikschrank zu finden sind günstige Produkte aus der Drogerie und das "Rosehip Oil" von Trilogy.
Prinzessin Diana: Das Beauty-Idol der Achtziger Jahre war nicht immer eine Expertin in Sachen Make-up. Erst ihre Visagistin Mary Greenwell brachte sie von dem unvorteilhaften, blauen Eyeliner ab und trichterte ihr ein, wirklich immer Mascara zu benutzen. Auch sollte dieser stets von den Wurzeln an aufgetragen werden, um mehr Länge und Volumen zu schaffen.
Prinzessin Maria-Olympia: Die bildschöne Tochter von Marie-Chantal und Paul von Griechenland braucht nicht viel, um toll auszusehen. Ihr Geheimnis liegt in ihrem Duft: "Ich verwende kein Parfüm, nur die 'Amazing Grace'-Creme von Philosophy", so die blonde Londonerin.

9

Themen

Erfahren Sie mehr: