Kim Kardashian: Ihre Beauty kostet 2.000 Dollar pro Tag

Kim Kardashian liebt die Extreme: Sie lässt sich ihre Schönheit mit Luxuscremes und Lasergeräten viel kosten - ihre Haare wäscht sie aber nur alle 5 Tage

Die Königin der Selbstdarstellerinnen hat uns nun einen Einblick in ihr tägliches Beauty-Regime gegeben: Einerseits wäscht die Pflegebesessene ihre Haare nur alle fünf Tage, andererseits schafft sie es, umgerechnet knapp 1.760 Euro pro Tag für ihr stets perfektes Aussehen auszugeben. Wie schafft sie es also, diesen unglaublichen Betrag, zusammen zu bekommen?

"Ich liebe es, meine Haut zu pflegen. Ich bin immer auf der Suche nach verschiedenen Produkten, und ich teste immer so gerne unterschiedliche Produkte. Ich bleibe nicht einfach bei einem Gesichtsreiniger oder einer Feuchtigkeitspflege", verriet sie der Website "Into The Gloss" in einem Interview zu ihren Kosmetiklieblingen - und das sind ganz schön viele.

Ex-"Bachelor"-Kandidatin

Diana Kaloev bricht vor laufender Kamera in Tränen aus

Diana Kaloev
Glücklich sieht anders aus - Diana Kaloevs Blick auf dem ersten Bild nach dem Haarschnitt spricht Bände.
©Gala

Kosmetik von preiswert bis mondän und teuer

Eine schier unendliche Liste von Must-have-Produkten für ihre Pflege und auch für ihr Make-up hat Kim Kardashian verraten. Das günstigste Produkt sind getränkte Tücher zum Entfernen von Make-up von Neutrogena für umgerechnet 1,60 Euro. Die Körperpflegecreme Guerlain Orchidée Impériale The Rich Cream für circa 400 Euro ist eins ihrer kostspieligsten Pflegeprodukte. Im Kampf gegen Schuppenflechte, die Kim Kardashian vor der Schwangerschaft an der Rückseite der Beine quälte, setzt sie das LD Lichttherapiegerät Quasar MD Plus für umgerechnet knapp 700 Euro gerne zuhause ein. Und sie setzte ebenfalls auf Lasergeräte.

Shopping-Tipps

Darling of the Day

Bärchen mit Superkraft Wunderschönes, glänzendes Haar und gepflegte Haut bekam man noch nie auf so leckere Art und Weise - Hanföl sei Dank. "Glowtastic Skin Vitamins" von Bear with Benefits, 60 Stück ca. 25 Euro
Rosé Olé! Das florale Aroma, ein wunderschönes Design und ein Hauch tropischer Früchte zeichnen unseren neuen, leichten Lieblings-Bio-Sommerwein aus. "Barcelona Bio" von Born Rosé, ca. 15 Euro
Süße Erinnerungen wecken diese fruchtigen Köstlichkeiten: Denn mit den Bonne Maman Compote erscheint in Deutschland ein neues Trio in den Sorten Pfirsich, Apfel mit Zimt und Rhabarber. Die klassische zwei-Zutaten-Rezeptur und feinste Fruchtstücke machen die Bonne Maman Compote zum idealen Begleiter in Müsli, Joghurt oder auf Brot. Ca. 2,79 Euro
Wer abnehmen oder sein Gewicht halten möchte, muss in Zukunft keine kleinen Brötchen mehr backen was den Genuss von köstlichen Backwaren angeht. Olympiasieger Matthias Steiner versorgt Sie nämlich ab sofort mit ballaststoffreichen Low-Carb-Protein-Broten und -Brötchen. Die Produkte enthalten laut Steiner über 90 Prozent weniger Kohlenhydrate als herkömmliche Backwaren, dafür umso mehr muskelaufbauende Proteine:„Durch die wenigen Kohlenhydrate schüttet die Bauchspeicheldrüse kaum Insulin aus. Ein niedriger Insulinspiegel ist immer gut, denn Insulin sorgt dafür, dass wir Fett aufbauen“, erklärt er im GALA-Interview. Mit seinem Start-up hat sich Steiner einen Traum verwirklicht. Er selbst nahm vor sechs Jahren dank Low Carb-Ernährung 45 Kilo ab. Erhältlich in einer vorerst einmaligen Aktion bei Aldi Süd und unter steinerfood.com.

120

Gerne mixt sie den Einsatz von Luxusprodukten wie zum Beispiel von Lancôme, Armani, MAC und By Terry mit denen ihrer eigenen Kosmetikmarke und muss eine gigantische Ansammlung von Produkten im Badezimmer stehen haben, denn sie findet ja immer wieder neue Lieblinge, wie sie sagt.

image

Kim Kardashians Luxus-Imperium

Damit verdient sie ihre Millionen

Zu einer ihrer konstanten Einnahmequellen gehört natürlich die Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians", in der Kim zusammen mit ihrer Familie in jeder Lebenslage zu sehen ist. Pro Folge erhält Frau Kardashian-West dafür 65.000 Euro. Bei neun Staffeln kommt da eine ganz schön hohe Summe zusammen.
Was genau für Kim Kardashian bei dem "Vogue"-Cover-Shooting außer der großen Ehre und der Erfüllung ihres Traums herausgesprungen ist, bleibt ein Geheimnis. Das Posieren für andere Magazin-Fotos machte die Fashionista innerhalb von einem Jahr jedoch um 200.000 Euro reicher.
Vom Z-Promi zum A-Lister - das ist das Ziel von "Kim Kardashian: Hollywood". Selber muss sich Kim in Celebrity-Kreisen nicht mehr hocharbeiten, mit der eigenen Spiele-App machte Kim jedoch einige Plätz in der Liste der bestverdienenden Stars wett. Unglaubliche 70 Millionen Euro soll die Rapper-Ehefrau mit dem Mobile-Game in nur einem Jahr verdienen.
Von Designer-Labels bis hin zu Diät-Präparat-Hersteller - Kim Kardashian ist bereits das Gesicht so mancher Marke gewesen. Ihre speziellen Model-Qualitäten haben ihr dabei in nur einem Jahr ganze 2,5 Millionen Euro eingebracht.

11

Kim wäscht ihre Haare nur alle fünf Tage

Wahrscheinlich wäre es selbst für Kim Kardashian unmöglich, nach ihrer aufwändigen Pflegeroutine, der Bräunungsarie, dem Tanning-Prozess sowie dem täglichen Make-up-Marathon noch ebenso viel Zeit in die Haarpflege zu investieren. Ihre kräftigen Haare machen den Fünftagesrhythmus mit unterschiedlichen Stylings aber offensichtlich wunderbar mit.

Am ersten Tag gibt es eine Fönfrisur, am nächsten Tag wird ein kunstvoll zerzauster Look zelebriert, am dritten Tag wird geglättet, weil man dazu perfekterweise etwas Fett im Haar gebrauchen kann. Am vierten Tag trägt sie manchmal einen zurückgenommenen Pferdeschwanz und am fünften Tag wird dann endlich gewaschen.

Doch all diese Hairstyling-Aktionen werden nicht unbedingt von Kim Kardashian persönlich vorgenommen. Sie hat ja die Stylisten ihrer hauseigenen Haarstylingmarke und arbeitet auch mit diversen Visagisten zusammen.

Kim liebt die unterschiedlichen Styles ihrer Make-up-Artist

Der New Yorker Mario Dedivanovic, der sie für das "Paper"-Shooting stylte, lässt sie wohl "ethnischer" erscheinen. Celebrity-Make-up-Artist Joyce Bonelli zaubert für sie den glamourösesten Look. Einen etwas persönlicheren Touch kreiert ihrer Meinung nach Rob Scheppy. Kim Kardashian kann sich aber auch selbst sehr gut schminken. Ihr Vater habe ihr im Alter von 14 Jahren einen Make-up-Kurs zu Weihnachten geschenkt, der ihr die Basics vermittelte. Auch in den folgenden 20 Jahren hat Reality-Queen Kim Kardashian viel ausprobiert und schafft es immer wieder, mit Variationen ihres Nude-Make-ups Aufsehen zu erregen - und sei es durch die immensen Kosten, die sie täglich in ihr Beauty-Regime investiert.

Themen

Erfahren Sie mehr: