Kim Kardashian: Erstes Foto nach dem Raubüberfall

Kim Kardashian zeigt sich wieder nach dem traumatischen Erlebnis in Paris. Ungeschminkt und ziemlich mitgenommen

Kim Kardashian

Kim Kardashian nach dem Raubüberfall

Kim Kardashian

So brutal war der Überfall

Kim Kardashian

Augenringe, nahezu ungeschminkt und mit einem sehr traurigen Blick: Kim Kardashian ist nach dem traumatischen Raubüberfall in Paris kaum wiederzuerkennen.

Drei Wochen lang hat sich der Reality-Star zurückgezogen, sogar auf ihren Social-Media-Kanälen, wo Kim ansonsten fast täglich etwas von sich preis gab, sind wie still gelegt.

Carmen Geiss

So sieht sie bald vielleicht nicht mehr aus

Carmen Geiss
Mit einer frischen Haarfarbe ins neue Jahr. Das hat nun auch Carmen Geiss getestet. Und das mit einer besonderen Methode: Mit einem Filter testete sie eine neue Haarfarbe an sich aus - und postete das Ergebnis auf Instagram. Die Meinungen der Fans reichten von "Bleib so wie du bist ... alles andere wäre ein Fehler" bis hin zu "Ich finde es toll". Für welche Farbe Carmen sich entschieden hat sehen Sie oben im Video.
©Gala

Kims erste Schritte nach dem Trauma-Erlebniss

Mit einem guten Freund machte Kim am Montag (24. Oktober) einen Ausflug in einen "Frozen Yogurt"-Laden in Los Angeles . Normalerweise würde sich Kim auch für diese Verabredung stundenlang zurecht machen. Doch etwas scheint sich geändert zu haben. Die Lust und auch die Kraft dazu, Zeit in eine ausgiebige Make-up-Session hineinzulegen, sind noch nicht wieder zurück. Lediglich etwas Lipgloss hat Kim aufgetragen.

Es geht in Mini-Schritten voran, aber es tut sich etwas. Solch ein Erlebniss kann schließlich nicht von heute auf morgen aufgearbeitet werden, doch Kim Kardashian tut alles dafür, um wieder ihre alte Stärke wiederzuerlangen.

Kims erstes Foto nach dem Raubüberfall sehen Sie hier

Fashion-Looks

Der Style von Kim Kardashian

Ungewöhnlicher Reise-Look: Kim Kardashian liebt es außergewöhnlich - nicht nur was ihre Art zu reisen angeht. Doch wirklich bequem sieht dieses Outfit nicht aus. Kim reist in einem superknappen Mini-Kleid und extravaganten Sandaletten. Bei diesem kurzen Röckchen muss sie aufpassen, dass sie nicht zu viel zeigt - wobei: Sie reist ja im Privat-Jet.
Wieso sollte man Geld für Kleidung ausgeben, wenn man die Banknoten auch einfach in Form eines Mantels tragen kann? Kim Kardashian beweist mit diesem Outfit auf jeden Fall mal wieder ihre Vorliebe für ausgefallene Looks. Hier handelt es sich natürlich nicht um echte Geldscheine, sondern eine Vintage-Kreation von Designer Jeremy Scott, kombiniert mit Dollar-Overknees von Balenciaga. 
Die "What Goes Around Comes Around"-Party in L.A. feiert Kim Kardashian in Pink, und das knappe Latex-Kleid von Atsuko Kudo für ca. 220 Euro ist so eng, dass selbst die Stützunterwäsche noch hervorquillt. Richtig teuer ist aber erst ihre ganz persönliche Portion Pommes.
Die glitzernde "Rainbow French Fries"-Clutch von Judith Leiber rundet Kims Zuckerwatte-Look ab und ist für schlappe 5720 Euro zu erstehen. Glatt ein Schnäppchen!

111

Themen

Erfahren Sie mehr: