Kim Kardashian: Botox-Verbot für Kim

Im Fall von Botox-Fan Kim Kardashian sind kleine Fältchen tatsächlich eine Besonderheit. Das ist der Grund für ihre Beauty-Doc-Sperre

Kim Kardashian

Falten haben bei den Kardashians für gewöhnlich keine Chance! Ein gemeinsamer Ausflug zum Schönheitschirurgen ist für die kultige Realtiy-TV-Familie nichts besonderes. Aktuell muss Kim Kardashian allerdings auf ihre geliebten Hilfsmittelchen verzichten.

Kein Termin beim Beauty-Doc

In einem hautengen schwarzen Cape-Kleid verlässt die 34-Jährige ihr New Yorker Appartment. Geglättetes schwarzes Haar, ein perfekt sitzender Mittelscheitel und mit dem Make-up wurde nicht gespart - so kennt man den Look von Kim Kardashian. Eines ist allerdings anders: Auf ihrer für gewöhnlich penibel glatt gebügelten Stirn bilden sich kleine Fältchen. Untypisch, denn Schönheitsvarnatikerin Kim gönnt sich eigentlich alle drei Monate eine Auffrischung in Form von Botox und Lippenfüllern.

Nazan Eckes

Fans werfen ihr Manipulation vor

Nazan Eckes
Nazan Eckes muss sich aktuell mit Sticheleien ihrer Fans auseinandersetzen.
©Gala

Falten für Baby Nr. 2

An dem ganzen Stress, den die Ehefrau von Luxus-Rapper Kanye West, 38, mit Selfies und Selbstvermarktung hat, liegt es nicht. Der Grund für die ungewohnt natürlichen Züge auf ihrer Strin, ist ihre Schwangerschaft. Sie verzichtet zum Wohl ihres ungeborenen zweiten Kindes auf jegliche Besuche bei ihrem Beauty-Doc.

Nachdem ihr Umgang mit dem Nervengift während der Schwangerschaft in den amerikanischen Medien kritisiert wurde, meldete sich Kim auf Instagram zu Wort: "Nein, ich lasse mir während der Schwangerschaft kein Botox spritzen, so wie manche behaupten. Man müsse doch vollkommen verrückt sein, um seinem Kind so etwas an zu tun."

Umstandsmode an ...

Kim Kardashian

Auf dem roten Teppich der "Art+Film"-Gala im "Los Angeles County Museum of Art" betont Kim Kardashian ihren Babybauch in einem durchsichtigen Spitzenoverall.
Kim Kardashian machte den imposantesten Auftritt mit Babykugel, die sie in einem hautengen Kleid mit passendem Cape von Valentino zur Schau stellt.
Na das nennen wir mal ein bequemes Schwangerschaftsoutfit! Bei ihrer eigenen Baby-Shower trägt Kim Kardashian im Partnerlook mit Töchterchen North West einen flauschigen Pyjama mit Streifen und zeigt ihre enorme Babykugel.
Schwarze Seide und eine funkelnde Diamantkette: Kim Kardashian startet sehr stilvoll in den Vorabend ihres 35. Geburtstages.

49

Eine Familie, viele OPs

Die Beauty-Makeovers der Kardashians

Zwischen diesen Bildern liegen nur ein paar Monate. Auf ihrem neuesten Bild trägt Khloé Kardashian nicht nur blaue Kontaktlinsen, die ihr Gesicht ganz anders wirken lassen. Auch ihre Lippen sind ungewohnt voll und ihr Näschen ungewohnt klein. Es sieht ganz danach aus, als hätte sich Khloé schon wieder operieren lassen.
Ein bisschen Lippenfüller hier, ein neues Näschen dort und dazu noch eine Brustvergrößerung. Was Kim und Co. ihr vormachen, probiert Kylie Jenner, das Nesthäkchen der Familie, ebenfalls aus. Da ist ihr jüngster Eingriff, eine Blondierung, mit Abstand der harmloseste, den sie sich von ihren großen Schwestern abschaut. Effektvoll ist er dennoch. Kylie sieht total verwandelt aus. Kostenpunkt der Komplettpakets: ca. 22.500 Euro.
Kim Kardashian, der Star der Familie, hat sich von allen Kardashians wohl am meisten verändert. Obwohl sie selbst nur die Botox-Behandlung zugibt, ist ihre Erscheinung doch eine ganz andere. Gute Gene, gutes Make-up, Luxus-Beautyprodukte und großartige Dessous hätten ihren Teil dazu beigetragen, sonst nichts.
Botox, Nasen- und Kinn-OP, Face, Hals-Lifting: Familienoberhaupt und "Momager" Kris Jenner sind die operativen Veränderungen geradezu ins Gesicht geschrieben. Mimik-Starre und Katzenaugen lassen die 59-Jährige aber leider nur unnatürlich jünger erscheinen.

8

Auch Experten raten davon ab, während der Schwangerschaft zu Botox und Co. zu greifen. Obwohl das Nervengift nach der Injektion erfahrungsgemäß an der gewünschten Stelle bleibt und nicht durch den Körper wandert, gibt es bisher noch keine Studien, die mögliche Folgeschäden für das ungeborene Kind ausschließen können. Eventuelle Komplikationen könnten Kims Beauty-Doc demnach auch teuer zu stehen kommen.

Eines steht auf jeden Fall fest: Einige kleine Fältchen stehen der werdenden Mutter ausgezeichnet.

Themen

Erfahren Sie mehr: