Kelly Osbourne: Ansteckendes Selbstbewusstsein

Kelly Osbourne kann sich glücklich schätzen: Mama Sharon brachte ihr bei, was wahre Schönheit bedeutet

Kelly Osbourne, 29, hält Selbstvertrauen für "ansteckend".

Die Fashionista hat sich in der Modewelt einen Namen gemacht und moderiert derzeit die Fernsehsendung "Fashion Police". Außerdem durfte sie mit ihrer Mutter Sharon, 61, in Zusammenarbeit mit MAC eine Make-up-Linie herausbringen. Ihre Mama war es auch, die dem It-Girl beibrachte, was wahre Schönheit wirklich bedeutet: "Der beste Ratschlag, den mir meine Mutter gab, war, dass wahre Schönheit von innen kommt", sagte sie gegenüber "WWD" schlicht. "Man muss sich selbst lieben und sich mit sich selbst wohlfühlen. Und wenn man sich nicht so akzeptieren kann, wie man ist, egal, wie sehr man es versucht - ich habe es wirklich sehr versucht - kann ich sagen: Man wird niemals aufwachen und jemand anderes sein."

Sila Sahin

Mit Babypfunden wunderschön auf dem Catwalk

Sila Sahin
Sila Sahin bekam ziemlich schnell hintereinander zwei Kinder und trägt demnach auch noch ein paar Babypfunde mit sich.
©Gala

Wahre Schönheit mache sich nicht durch eine perfekte Nase oder volle Lippen bemerkbar. "Schönheit kommt von innen und man muss selbstbewusst sein. Wenn man selbstbewusst ist, wirkt es ansteckend. Das ist etwas, das mir meine Mutter immer eingeflößt hat." Schließlich glauben auch alle anderen an einen, wenn man dies selbst tue.

Kelly und Sharon entwarfen eine kleine Auswahl an Produkten wie Lippenstift, Lidschatten und Rouge. Die ehemalige Jurorin der britischen Ausgabe von "X Factor" wusste schon immer, dass ihr Töchterchen auf Make-up steht. "Das Erste, was Kelly von mir gestohlen hat, war ein Lippenstift", lachte Sharon. Weiter erinnerte sich das Osbourne-Familienoberhaupt an das "künstlerische Talent" ihres Kindes: "In einem unserer Schlafzimmer in unserem Haus hatten wir gestreifte Tapete, also entschied sich Kelly dazu, den Lippenstift zu benutzen, um einen weiteren Streifen hinzuzufügen."

Gestern feierte das Mutter-Tochter-Gespann den Launch der MAC-Kollektion in London. Kelly, die mit ihren auffälligen lavendelfarbenen Haaren wieder glänzte, verkündete vor Kurzem, wodurch sie die Ideen für ihren Teil der Linie bekam - sie sei eine kleine Narzisstin. "Ich muss einfach kichern, wenn ich das sage, weil ich selbst meine Inspiration war und ich weiß, dass es wirklich narzisstisch klingt", lachte die einstige Reality-Darstellerin im Gespräch mit "ET Online". "Aber ich wollte mir selbst und den Farben, die ich liebe, treu bleiben, sie aber zur selben Zeit etwas abändern, damit sie ein bisschen für jede Frau brauchbar sind, weil ich weiß, dass mein Geschmack nicht für jedermann ist … also musste ich mein Ego an der Tür abstellen und wirklich darüber nachdenken", erklärte Kelly Osbourne.

Themen

Erfahren Sie mehr: