Keira Knightley: Ihr fallen die Haare aus

Das ewige Haarefärben hat seine Spuren hinterlassen. "Sie begannen aufzufallen", gesteht Keira Knightley. Stattdessen trägt sie nun Perücken

Ihre Mähne machte den Stress nicht mit

Für eine erfolgreiche Schauspielkarriere muss man Opfer bringen. Keira Knightley (31, "Anna Karenina") etwa musste ihre Haare für verschiedene Filmrollen so oft färben, dass sie schließlich kaputt gingen. "Sie begannen aufzufallen", erzählt die Darstellerin im Interview mit dem Magazin "InStyle".

Die Lösung: Perücken

Um ihre Mähne zu schonen, griff die 31-Jährige in den vergangenen fünf Jahren tief in die Trickkiste. "Ich habe Perücken benutzt und das war das Beste, was meinem Haar jemals passieren konnte", schwärmt sie.

Ashley Graham

Ehrliches Foto: Sie zeigt ihre Schwangerschaftsstreifen

Ashley Graham
Ashley Graham ist schwanger. Auf Instagram zeigt sie ihren Fans, dass es total natürlich ist, wenn sich während der Schwangerschaft Dehnungsstreifen und Röllchen bilden.
©Gala

Verlockend schön

Locken-Frisuren: Die schönsten Looks

Ciao Bella! Michelle Hunziker erfreut ihre Instagram-Follower mit diesem verführerischen Glamour-Locken-Selfie.
Traumfrau mit Traumlocken: Topmodel Shanina Shaik macht mit diesem Foto ihrer perfekten Lockenpracht ihre Instagram-Fans neidisch. 
Ganz prächtig finden wir diesen Locken-Look von Cathy Hummels. Die freut sich auf ihrem Instagram-Profil auch über ihren frischen Beach Waves-
Nicht nur Chrissy Teigen selbst verbreitet bei der Signierstunde ihres Buches gute Laune, sondern auch ihre schwungvollen, großen Locken.

74

Ihre Haare spielen verrückt

Seit der Geburt ihrer Tochter Edie im Mai 2015 hat Knightley ohnehin ein ganz anderes Haarproblem. "Ich habe von Natur aus ganz verrückte, lockige Haare und seit ich das Baby bekommen habe, sind sie zehn Mal so dick geworden. Deshalb habe ich jetzt eine ganze Menge Dreadlocks", so die 31-Jährige weiter. Um diese loszuwerden, benutze sie eine besondere Haarbürste und alle zwei bis drei Tage einen Conditioner.

Themen

Erfahren Sie mehr: