Karl Lagerfeld Purer Luxus für seine berühmte Freundin


In Sachen Gastfreundlichkeit scheint Star-Designer Karl Lagerfeld kein Aufwand zu groß zu sein. Damit sich Anna Wintour auf seinem Anwesen wie zu Hause fühlt, ließ er extra anbauen

Bei Karl Lagerfeld zu Hause werden nicht nur Luxus-Hauskatze und Model Choupette alle Wünsche von den Augen abgelesen. Wenn es um seine guten Freunde und Kollegen geht, scheint Geld keine Rolle zu spielen.

Ein Tennisplatz für die Modepäpstin

"Karl der Große" ist einer der erfolgreichsten und zugleich bekanntesten Designern weltweit. Anna Wintour, die Chefredakteurin der amerikanischen "Vogue", ist die wohl einflussreichste Frau in der Modebranche und damit eine Art weibliches Pendent des 82-jährigen Modezars. Im Laufe der Jahre hat sich eine enge Freundschaft zwischen den beiden Fashion-Celebrities entwickelt.

Gute Freunde wissen natürlich voneinander, was den anderen glücklich macht. Ob es nun die Lieblingschokolade ist oder im Fall von Anna Wintour eben ihre Leidenschaft für Tennis. Die 66-jährige Chefredakteurin ist regelmäßig zu Gast in Wimbledon und den US Open.

Während den "British Fashion Awards", die diese Woche in London stattfanden, plauderte Wintour mit "Page Six" über die luxuriöse Gastfreundlichkeit von Lagerfeld. "Karl baute für mich einen Tennisplatz auf seinem Anwesen in Biarritz als eine Art Anreiz, ihn zu besuchen. Es ist wohl unnötig zu erwähnen, dass diese Sportanlage die erste und vermutlich auch einzige sein wird, die zu meinen Ehren errichtet wurde", scherzt die 66-jährige Chefredakteurin.

Ein privates Plätzchen für Anna

"Karl möchte mir damit einen Platz bieten, an dem ich mich wie zu Hause fühlen kann und ich selbst sein." Neben seinem Anwesen in Südfrankreich besitzt Lagerfeld ein Apartment Paris, in dem er unter anderem seine Sammlung von über 300.000 Büchern lagert, besitzt Lagerfeld eine 3800 Quadratmeter Villa in Vermont - ausreichend Platz ist also vorhanden.

Bleibt nur zu hoffen, dass Wintour nicht plötzlich eine Vorliebe für Fußball entwickelt, sonst könnte es doch eng werden.

sfi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken