VG-Wort Pixel

Johnny Depp Ohne Bart ist er kaum wiederzuerkennen

US-Star Johnny Depp ohne Bart am Mittwoch auf dem roten Teppich in New York.
US-Star Johnny Depp ohne Bart am Mittwoch auf dem roten Teppich in New York.
© Getty Images/SiriusXM/Noam Galai
Auf dem roten Teppich in New York ist Schauspieler Johnny Depp kaum wiederzuerkennen. Der Grund: Er trägt keinen Bart mehr. 

Seit einigen Tagen hat US-Star Johnny Depp, 59, einen völlig neuen Look. Eigentlich hat er sich nur von seinem Ziegenbart getrennt. Wie markant der aber offenbar war, zeigt sich daran, dass er ohne das Gesichtshaar kaum wiederzuerkennen ist. Einmal mehr demonstriert er das nun auf dem roten Teppich einer Veranstaltung von SiriusXM am Mittwoch in New York City.

Johnny Depp: Was ein Bart ausmacht 

Johnny Depp hat in der Vergangenheit viele Stile ausprobiert. Vor allem bei seinen Haaren probierte er verschiedenste Längen aus – mal ganz lang, mal kurz geschnitten, mal mit Strähnchen. Doch bei seinem Bart bewies der Schauspieler Beständigkeit. Sein Look bestand immer aus einem Oberlippenbart, kombiniert mit einem kleinen Ziegenbärtchen. Von diesem Style hat er sich jetzt verabschiedet und wirkt dadurch komplett verändert. Das Gesicht erscheint jünger und etwas breiter. 

Zurück zum alten Style

Johnny Depp hat sich von den eleganten Anzügen, die er zu den Gerichtsverhandlungen im Rahmen des Verleumdungsprozesses gegen seine Ex-Frau Amber Heard, 36, getragen hat, wieder verabschiedet. In New York trägt er ein T-Shirt mit kariertem Hemd, Schal und Lederjacke. Dazu wählt er Jeans, schwarze Schuhe und jede Menge Halsketten sowie eine blau getönte Sonnenbrille im langen Haar. Der Look kommt einem bekannt vor, denn für den rockig, lässigen Style ist der Schauspieler berühmt. 

Gute Laune seit Gerichtsurteil

Auffällig ist zudem die gute Laune des US-Stars, der derzeit mit seinem Rockerfreund Jeff Beck, 78, auf Tournee ist. Seit seinem Sieg vor dem Fairfax County Circuit Court in Virginia Anfang des Jahres sind fröhliche Auftritte wie dieser in New York an der Tagesordnung.

Heard hatte 2018 in einem Meinungsartikel für die "Washington Post" behauptet, sie sei eine Überlebende häuslicher Gewalt. Sie wurde nun dazu verurteilt, Depp zehn Millionen Dollar Schadenersatz zu zahlen. Ein Gericht entschied, dass Heard ihn in dem Artikel verleumdet hatte, aber die Geschworenen sprachen Heard auch zwei Millionen Dollar in ihrer Gegenklage gegen Depp zu.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken