VG-Wort Pixel

Jennifer Lawrence & Co. Fischgesichter auf dem Red Carpet


Auf dem roten Teppich wollen alle Stars besonders gut aussehen. Dazu wenden sie einen bestimmten Trick an, der jedoch bei Jennifer Lawrence + Co. gerne mal peinlich aussieht

Angefangen hat alles mit dem klassischen Schmollmund und im Laufe der Jahre sah man einige neue Mimik-Trends auf den roten Teppichen. Beispielsweise die Methode "Smize", das Lächeln mit den Augen, während der Mund sich überhaupt nicht regt.

Posing-Trends

Eine besonders bei Topmodels beliebte Variante ist das sogenannte "Squinching". Augen ein klein wenig zusammenkneifen und die unteren Augenlider leicht hochziehen. Kombiniert mit einem zarten Lächeln, dass durch das leichte Anspannen der Lippenpartie verstärkt wird, wirkt das Gesicht unaufgeregter und strahlt Selbstbewusstsein aus.

"Fish gape"

Aktuell sieht man in Hollywood immer öfter einen bestimmten Ausdruck: "Fish gape" bedeutet frei übersetzt soviel wie "Fischgesicht", setzt die Lippen in Szene, soll die Bildung von einigen unschönen Fältchen vermeiden und das Gesicht schmaler erscheinen lassen.

image

Verführerisches Fischgesicht

So gehts: Das Kinn leicht nach unten neigen, die Wangen sanft ansaugen und die Lippen entspannt öffnen. Die Zunge wird hinter den Zähnen versteckt und ein verführerischer Blick aufgesetzt.

Wie ein Goldfisch im Aquarium

Blub, blub, blub: Wenn man den Gesichtsausdruck der Kamera erprobten Stars etwas genauer betrachtet, erinnert er stark an den Blick eines Fisches. Obwohl der Goldfisch im Aquarium natürlich nicht so glamourös aussieht wie Jennifer Lawrence, Keira Knightley und Co.

sfi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken