VG-Wort Pixel

Iris Mareike Steen Für ihren "Playboy"-Auftritt gibt es nicht nur Lob

Iris Mareike Steen
Iris Mareike Steen
© instagram.com/irismareikesteen
Iris Mareike Steen lässt zum zweiten Mal die Hüllen für den "Playboy" fallen. In dem Magazin zeigt sie sich wie Gott sie schuf. Im dazugehörigen Interview berichtet sie, dass sie gelernt hat, ihre Kurven zu lieben. An der Aussage stören sich allerdings einige.

Iris Mareike Steen, 30, zeigt im "Playboy" einmal mehr ihren nackten Körper. Zum ersten Mal hatte sie sich 2015 hüllenlos ablichten lassen, das Fotoshooting fand damals in New York statt. Für das zweite Shooting hatte sich die GZSZ-Darstellerin ihren Heimatort Hamburg ausgesucht, sie wurde etwa in einer Kneipe und auf einem Boot abgelichtet. In den vergangenen sieben Jahren habe sie nicht nur an Lebenserfahrung gewonnen, sie habe zudem gelernt, ihre Kurven zu lieben, erklärt die 30-Jährige. Für diese Aussage muss sie sich nun Kritik gefallen lassen.

Iris Mareike Steen: Wie kurvig ist kurvig?

"Ich bin inzwischen ganz glücklich mit meinen Kurven. Das war nicht immer so. So etwas habe ich auch schon von vielen anderen Frauen gehört, und das finde ich sehr traurig. Inzwischen habe ich gelernt, Kurven auch an mir schön zu finden", sagt die 30-Jährige gegenüber "Playboy". So ehrenwert die Aussage, so verwirrend ist sie. Denn wie kurvig kann man mit einer Kleidergröße 36, die Iris Mareike Steen trägt, sein? Im Netz werden Stimmen laut, die genau das anmerken. "Wenn das kurvig ist, bin ich raus", schreibt etwa eine Userin auf Facebook. "Macht sie für mich unsympathisch. Frage mich dann immer, was sie über Menschen wie mich denken würde", so eine andere. "Das soll curvy sein?", unkt eine Dritte. Die Resonanz ist eindeutig: Schöne Aufnahmen einer Frau, die von "kurvig" ein paar Kleidergrößen entfernt ist. 

"Ich wollte lieber dünn sein"

Mittlerweile habe sie ihre Kurven zu lieben gelernt, früher wäre sie "lieber dünn" gewesen, so die GZSZ-Schauspielerin. Genau diese Aussagen sind es, die in den Sozialen Medien für Unverständnis sorgen. Denn Iris Mareike Steen ist rein objektiv gesehen dünn. Mit ihren Bildern und ihrem Interview wolle sie bezwecken, dass auch andere Frauen lernen, ihren Körper zu akzeptieren – egal, ob dünn oder kurvig. Die Frage ist nur: Wie sieht "dünn" für die 30-Jährige aus, wenn sie sich selbst als "kurvig" bezeichnet?

abl Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken