VG-Wort Pixel

Interview: Stella McCartney Erinnerungen an die Kindheit

Stella McCartney
© Mary McCartney
Star-Designerin Stella McCartney blickt immer wieder zurück auf die Kindheit mit ihrer verstorbenen Mutter Linda und ihrem Vater Paul McCartney. Gala.de erzählt die Britin, wie prägend ihr Elternhaus für ihren beruflichen Erfolg war

Folgt man dem Instagram-Profil von Designerin Stella McCartney, so fällt einem schnell auf, dass sie gerne zurückblickt auf ihre Kindheit - die Zeit, in der ihr Vater Paul McCartney mit ihrer an Brustkrebs verstorbenen Mutter Linda glückselig war. Ihr Engagement im Tierschutz (für Stella McCartneys Kollektionen werden keine tierischen Produkte verarbeitet) hat sie von ihrer Mutter geerbt. Doch auch ihre Kreativität entsprang der kindlichen Beobachtung ihrer Eltern. Zum Launch ihres ersten Duftes "STELLA" sprach die 43-Jährige mit Gala.de über den Einfluss ihrer Eltern auf ihre Karriere.

Frau McCartney, gab es einen besonderen Moment in ihrer Kindheit, in dem Ihnen klar wurde, dass Sie Modedesignerin werden wollten?

Ich bin in einer von Kunst geprägten Umgebung aufgewachsen und wusste sehr früh, dass ich einen künstlerischen Beruf ergreifen wollte.
Als Kind habe ich viel Zeit damit verbracht, die Kleidung meiner Eltern anzuprobieren. Ich erinnere mich an weiße Plateaustiefel meiner Mutter - und auch an die maßgeschneiderten Anzüge und Kostüme von beiden. Als ich etwa sieben Jahre alt war, sah ich mir immer alte Hollywood-Filme aus den Fünfzigern an - zum Beispiel "Duell in der Manege" (Originaltitel: "Annie Get Your Gun") - das hat mich inspiriert, Modedesignerin zu werden.

Was ist ihre früheste Mode-Erinnerung?

Interview: Stella McCartney: Stella McCartney postet auf Instagram regelmäßig Fotos aus Kindertagen. Ihre Eltern Linda und Paul McCartney waren für sie schon in frühen Jahren eine enorm wichtige Inspirationsquelle.
Stella McCartney postet auf Instagram regelmäßig Fotos aus Kindertagen. Ihre Eltern Linda und Paul McCartney waren für sie schon in frühen Jahren eine enorm wichtige Inspirationsquelle.
© instagram.com/stellamccartney

Ich erinnere mich daran, sehr darauf geachtet zu haben, was meine Eltern trugen. Ihre Bühnen-Outfits, ihre Alltagskleidung, und wie sie sie trugen - besonders während der 70er und 80er. Es war ihnen egal, was andere Menschen dachten. Es ging immer auch um Humor, ein wenig Respektlosigkeit und darum, sich darzustellen, anstatt Erwartungen zu entsprechen. Ich fand das sehr inspirierend. Als Kind wurde ich von meinen Eltern auf sehr befreiende Art und Weise gekleidet. Ich erinnere mich lebhaft daran, wie wir in San Francisco handgemachte Airbrush-T-Shirts trugen - eine echte Inspiration für mich. Ich habe das Design sogar in meine erste Ready-to-Wear-Kollektion integriert, als ich in Paris war - es wurde zu einem der ersten Dinge, die ich umsetzen wollte.

Stella McCartney
"Für mich ist der Duft eine Ergänzung meiner Modekollektion (...) Beide verbindet der Glamour..." sagt Stella McCartney über ihr Parfüm "STELLA". Exklusiv bei Douglas und auf www.douglas.de erhältlich.
© instagram.com/stellamccartney / PR

Wie würden Sie ihre eigene Garderobe beschreiben? Wie sieht Ihr Lieblingsoutfit aus?

Natürlich feminin, natürlich selbstbewusst und modern. Ich verbinde gern weibliche und männliche Akzente in meinen Outfits und bin ein großer Fan von Maßanzügen. Mein Lieblingsoutfit besteht immer aus einer Kombination: einem maßgeschneiderten Blazer, einem abgetragenen T-Shirt, den perfekten Jeans und sexy Absatzschuhen.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken