Die Hochzeitsfrisur: Big Day – Big Hair

Neben dem Brautkleid ist ganz sicher die Frisur das Wichtigste für ein perfektes Brautstyling. Der restliche Hochzeitslook kann noch so schön sein: Wenn frau sich mit ihrem Haar nicht wohl fühlt, kann das die Freude an diesem wichtigen Tag mächtig beeinträchtigen. Das muss nicht sein! Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, damit Sie zu ihrer perfekten Hochzeitsfrisur finden.

Cinderella würde beim Anblick von Blake Lively sicherlich vor Neid platzen. Die Hochsteckfrisur sowie der feine Haarreif und die funkelnde Spange verwandeln diese nämlich in eine Prinzessin. Brav gestriegelt erscheint sie dennoch nicht. Dafür werden viele kleine Strähnen durcheinander hochgesteckt. 

Was muss bei der Wahl von Brautfrisuren beachtet werden?

Die Überlegungen zum richtigen Hairstyling sollte beginnen, wenn klar ist, welches Kleid Sie tragen werden. Denn die Frisur muss natürlich unbedingt zum Brautkleid passen. So passen zum Beispiel zu einem modernen, schlichten Kleid am besten klassische Hochsteckfrisuren wie etwa ein Dutt, ein "perfekt unperfekt gestylter" Messy Bun oder auch ein Chignon. Zu einem klassischen Kleid mit viel Spitze wirkt am besten eine einfache Hochsteckfrisur, die dem Kleid den Vorrang lässt. Viele Bräute entscheiden sich jedoch auch für eine verspielte Flechtfrisur, um den romantischen Look zu unterstreichen.

Hochsteckfrisuren und Flechtfrisuren haben gegenüber offenem, halboffenem Haar oder gar Locken auch den Vorteil, dass sie besser fixierbar und demnach länger haltbar sind. Sie lassen sich mit Sprays, Haarnadeln und Klammern so gut befestigen, dass sie Hunderten von Umarmungen und wilden Tanzeinlagen standhalten. 

Haarschmuck oder "pur"?

Zudem muss die Braut sich entscheiden: Möchte sie ihre Hochzeitsfrisur "pur" oder lieber ein Styling, in das noch Extras eingearbeitet sind - wie zum Beispiel ein Diadem (bei Prinzessin Sofia), einen Schleier (bei Geri Halliwell) oder auffällige Haarspangen bzw. anderen Haarschmuck? Diese Extras können im richtigen Zusammenspiel mit dem Kleid den Glamour-Faktor noch erhöhen, wie bei Schauspielerin Blake Lively (siehe Foto).

Billy Joels Braut Alexis Roderick trägt die Haare halb offen, halb opulent eingedreht, hochgesteckt und mit einer exotischen Blüte verziert.

Wie sieht die Vorbereitung für eine Brautfrisur aus?

Ganz, ganz wichtig: Rechtzeitig einen Probetermin beim Friseur Ihres Vertrauens vereinbaren! Er kann Ihnen ganz genau sagen, welche Hochzeitsfrisur am besten zu Ihnen und Ihrem Kleid passt. Dafür sollten sie auf jeden Fall das Brautkleid oder zumindest ein gutes Foto des Outfits zum Termin mitbringen. Es gibt im Übrigen auch Friseure, die dafür zu Ihnen nach Hause kommen.

Und ein weiterer guter Tipp: Lassen Sie sich die Probefrisur an einem Vormittag machen. Dann können Sie im weiteren Verlauf des Tages gleich testen, wie haltbar die Brautfrisur ist und ob sie sich den ganzen Tag wohl damit fühlen. 

Wieviel kostet eine Hochzeitsfrisur beim Friseur?

Wie bei allem gibt es auch hier sehr große Preis-Unterschiede. Ein bloßes Hochstecken der Haare (ohne Probestecken) bekommt man bei manchen Friseuren schon ab 30 Euro. Soll es aber eine richtige Hochzeitsfrisur mit Probestecken sein, muss man mit einem Preis ab etwa 90 Euro rechnen. Natürlich gibt es viele Friseure, die deutlich mehr nehmen. Die Preisunterschiede sind hier ja im allgemeinen sehr groß. Kommt der Friseur am Tag der Trauung zur Braut nach Hause ist die Serviceleistung verständlicherweise auch teurer. 

Brautfrisuren selber machen?

Wer ein bisschen geübt ist, kann sich seine Brautfrisur auch selber machen. Hierfür gibt es im Netz eine Reihe von Tutorials, in denen in Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklärt wird, wie man tolle Frisuren nachmachen kann. Unbedingt mal ausprobieren! Hier ist es ratsam, sich am großen Tag eine Freundin zu Hilfe zu ziehen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche