VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Ihre äußerliche Transformation seit ihrem Umzug in die USA

Herzogin Meghan
© Karwai Tang/WireImage / Getty Images
Kleine Veränderung, großer Effekt: Herzogin Meghan erscheint bei ihrem New-York-Besuch mit neuer Augenbrauenform und wirkt komplett verändert. Wie sich der Look von Prinz Harrys Ehefrau seit ihrem Umzug in die USA außerdem verändert hat …

Seit ihrer Verlobung mit Prinz Harry, 37, im Jahr 2017 kann Herzogin Meghan, 40, kaum einen Schritt machen, ohne dass Outfit oder Beautylook bis ins kleinste Detail analysiert werden. Ihre voluminöse Frisur: ein absolutes Must-have nach dem nächsten Friseurbesuch. Ihre Nase: die am meisten mitgebrachte Vorlage bei Schönheit-OPs, wie der plastische Chirurg Stephen Greenberg einst dem Magazin "Allure" verriet. Meghans Look avanciert für Tausende Frauen zum Vorbild. Doch treuen Fans der Herzogin ist bestimmt schon aufgefallen: Einer ihrer Signatur-Looks hat sich verändert. 

Herzogin Meghan zeigt sich mit neuer Augenbrauenform

Bei der Rede ihres Mannes Prinz Harry vor den Mitgliedern der UN in New York zeigt sich die 40-Jährige in mit einem Bleistiftrock von Givenchy so stylisch, wie in royalen Zeiten. Doch der viel größere Hingucker, und ganz anders als in royalen Zeiten: ihre Augenbrauen. Statt dünn gezupft trägt die Ehefrau von Prinz Harry diese jetzt nämlich deutlich breiter und länger. 

Heute vs. früher: Die Augenbrauenform der 40-Jährigen 2022 und 2018.
Heute vs. früher: Die Augenbrauenform der 40-Jährigen 2022 und 2018.
© TIMOTHY A. CLARY/AFP/ Samir Hussein/Samir Hussein/WireImage / Getty Images

Sian Dellar, Augenbrauenspezialistin und Gründerin der Sian Dellar Permant Make-up Clinic, beschreibt den Look gegenüber dem Hello-Magazin als "gerader, weniger gewölbt und zu den Schläfen hin verlängert" – ganz wie Audrey Hepburn früher. "Sie rahmen ihr Gesicht ein und passen gut dazu“, so die Expertin. 

Back to the Roots 

Neu ist der Look allerdings nicht. Schon als Darstellerin in "Suits" setzt die heute 40-Jährige auf Augenbrauen im "Audrey Hepburn"-Style, wie Bilder aus dem Jahr 2015 zeigen. Back to the Roots also! Die Veränderung ist trotzdem auffällig. Ein Zufallsprodukt einer neuen Beautyroutine als zweifache Mutter oder tatsächlich eine Abgrenzung zu ihrem Look als arbeitendes Mitglied der Royals? Das weiß wohl nur die Herzogin selbst. 

Auch zu ihren Zeiten als "Suits"-Darstellerin trug Meghan die Brauen breiter. 
Auch zu ihren Zeiten als "Suits"-Darstellerin trug Meghan die Brauen breiter. 
© Andrew Toth / Getty Images

Meghans Mode-Stil hat sich in den USA verändert

Und auch modische hat die Herzogin a.D. seitdem sie in den USA lebt, eine Metamorphose durchlebt. Schon seit ihrer Zeit als Schauspielerin ist Meghan ein Fan von eleganter, femininer Mode – während ihrer Zeit als Senior Royal blieb ihr Stil dem entgegen Protokoll bedingt jedoch verhältnismäßig brav. Tiefer Ausschnitt, hoher Beinschlitz, enge Jeans: Alles unter dem royalen Protokoll eher weniger gerne gesehen. Während wir sie zwischen 2017 und 2019 also eher in Pudertönen und engen Schnitten gesehen haben, hat die Amerikanerin jetzt Raum zum Experimentieren. 

So sieht Meghans neuer Stil aus 

Seit ihrem endgültigen Ausstieg als Senior Royal schleichen sich immer häufiger ausgefallene Prints und kräftigere Farben in ihren Kleiderschrank. Mutiger Zitrusprint bei der Spotify-Veranstaltung "Stream On" im Februar 2021? Kein Problem mehr. Es scheint, als hätte sich Meghan freigekleidet von alten Konventionen. 

Herzogin Meghan mit neuem Stil in New York.
Herzogin Meghan mit neuem Stil in New York.
© WavyPeter / SplashNews.com / Action Press

2022 scheint die 40-Jährige noch eine Schippe draufzulegen. Nie waren Meghans Outfits selbstbewusster. Ihr neuer Stil: Eine Mischung aus klassischem Power-Dressing, bei offiziellen Anlässen und All-American-Girl im Privaten. Wie auch ihre Freundinnen Michelle Obama, 58,  oder Oprah Winfrey, 68, lässt sie ihre Kleidung laut für sich sprechen. Exemplarisch lässt sich das an den Outfits ihres New-York-Aufenthaltes und bei den Invictus-Games zeigen: geradlinige Schnitte, teure Labels wie Dior oder Valentino und kein bisschen lieblich. Und ansonten darf es immer gerne eine Jeans sein. 

Meghan in ihrer liebsten neuen Hose, einer Jeans. 
Meghan in ihrer liebsten neuen Hose, einer Jeans. 
© Patrick van Katwijk / Getty Images

Quellen: hellomagazine.com, allure.com

jho Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken