Meghans Make-Up-Artist verrät: Dieser einfache Trick setzt ihre Sommersprossen in den Fokus

Bereits auf ihrer Hochzeit im Mai bewunderten viele Frauen die hübschen Sommersprossen von Herzogin Meghan. Jetzt lüftet ihr Make-up Artist das Geheimnis um die Schminktechnik

Durch ihren natürlichen und einzigartigen Look ist Herzogin Meghan, 37, zum Vorbild vieler Frauen geworden. Ihren Status als Stil-Ikone hat die hübsche Brünette auch der Tatsache zu verdanken, dass Meghan bei ihrem Make-up viel Wert auf Natürlichkeit legt. 

So achtet sie selbst, als auch ihr Make-up Artist Daniel Martin penibel darauf, dass ihre Foundation die süßen Sommersprossen der Herzogin nicht überdecken sondern besser: Zusätzlich noch hervorheben.

Prinzessin Madeleine

Mit eiserner Disziplin zur Top-Figur

Prinzessin Madeleine
Es ist schon erstaunlich, wie schnell Schwedens Prinzessin nach ihrer dritten Entbindung wieder in Form gekommen ist. Doch für diesen Körper muss auch eine royale Dame viel Schweiß vergießen.
©Gala

Auf die richtige Anwendung der Foundation kommt es an

Das Geheimnis ihres natürlichen Looks liegt in der richtigen Foundation-Anwendung. Statt das Make-up flächendeckend mit einem Pinsel oder einem Make-up Ei aufzutragen, werden nur einzelne Punkte im Gesicht mit der Foundation bedeckt. Dies geschieht am besten durch ein zartes Einklopfen des Make-Ups auf der Haut. Dadurch, dass das Make-up eingeklopft und nicht verwischt wird, bleiben winzig kleine Hautregionen unberührt und schafft so den heiß begehrten natürlichen Look. 

Royale Schönheitsgeheimnisse

Das sind die Beauty-Tricks der Königinnen

Herzogin Meghan: Conditioner fürs Haar kennt man ja. Doch Meghan benutzt das Pflegeprodukt tatsächlich für ihre Wimpern, damit diese besonders viel Länge bekommen. Noch skurriler wird's bei ihrem Teint: Diesen lässt sie sich massieren. Durch eine ganz spezielle Methode wird die haut von innen heraus modelliert.
Herzogin Catherine: Wunderbar normal sind die Beauty-Geheimnisse von Herzogin Catherine. In ihrem royalen Kosmetikschrank zu finden sind günstige Produkte aus der Drogerie und das "Rosehip Oil" von Trilogy.
Prinzessin Diana: Das Beauty-Idol der Achtziger Jahre war nicht immer eine Expertin in Sachen Make-up. Erst ihre Visagistin Mary Greenwell brachte sie von dem unvorteilhaften, blauen Eyeliner ab und trichterte ihr ein, wirklich immer Mascara zu benutzen. Auch sollte dieser stets von den Wurzeln an aufgetragen werden, um mehr Länge und Volumen zu schaffen.
Prinzessin Maria-Olympia: Die bildschöne Tochter von Marie-Chantal und Paul von Griechenland braucht nicht viel, um toll auszusehen. Ihr Geheimnis liegt in ihrem Duft: "Ich verwende kein Parfüm, nur die 'Amazing Grace'-Creme von Philosophy", so die blonde Londonerin.

9

Dieser Pinsel zaubert Meghan einen ebenmäßigen Teint

Für den perfekten gleichmäßigen Teint verwendet Meghans Make-up Artist Daniel Martin in einem letzten Schritt einen Pinsel zum Verblenden. Das Resultat: Ein natürliches Gesamtbild, bei dem die Sommersprossen akzentuiert werden, und das Gesicht wenig maskenhaft wirkt. Damit ihr Make-up auch den ganzen Tag hält, schwört Daniel auf den "The Silk Canvas Protective Primer" von "Tatcha" für rund 45 Euro, den er vor der Foundation auf Meghans Haut aufträgt. 

Meghans vermeintlicher "Markel" wird sogar zum Tatto-Trend

Bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle im Mai fielen die hübschen Sommersprossen der Herzogin besonders ins Auge. Und kurz darauf passierte es: Meghans vermeintliches "Markel" wird zum Trend und reicht sogar soweit, dass sich immer mehr Meghan-Bewunderer die kleinen Pigmentflecken ins Gesicht tätowieren lassen. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Der Besuch der "One Young World Summit Opening Ceremony" in London ist für Herzogin Meghan eine Herzensangelegenheit, immerhin setzte sie sich schon vor ihrer Zeit als Royal für die Organisation ein. Kein Wunder also, dass Meghan für den Termin in der Royal Albert Hall ein ganz besonderes Kleid auswählt ...
Das Modell "Maxwell" der Marke Aritzia Babaton erinnert Herzogin Meghan an ihre Schwangerschaft mit Baby Archie. Bei einem Termin im Januar 2019 – damals war Meghan im sechsten Monat schwanger – präsentierte sie das lilafarbene Dress zum ersten Mal. Damals jedoch in einer ganz anderen Kombination: In Birkenhead setzte Meghan auf Colour-Blocking und wählte zu dem farbenfrohen Kleid einen roten Mantel mit passenden Pumps. 
Herzogin Meghan erscheint mit Prinz Harry zu den "WellChild Awards", einer vielbeachteten Veranstaltung zur Würdigung schwerkranker Kinder und Jugendlicher und der Menschen, die versuchen, deren Leben zu verbessern. In einem figurbetonten smaragdgrünen Wollkleid von P.A.R.O.S.H., das sie bereits für ihre Verlobungsfotos getragen hat, betritt die 38-Jährige das Royal Lancaster Hotel in London. Über den Schultern drapiert sie ganz lässig einen eleganten camelfarbenen Mantel von Sentaler, den sie bereits bei ihrem ersten Weihnachtsgottesdienst auf Sandringham trug. Abgerundet wird ihr elegantes herbstliches Outfit durch hellbraune Wildleder-Heels von Manolo Blahnik.
Bei ihrem Auftritt bei den "WellChild Awards" setzen Herzogin Meghan und Prinz Harry auf gedeckte Farben und verstehen es dabei, zu strahlen. Während der in einen dunkelblauen Anzug gekleidete Herzog von Sussex mit einer hellblau-gemusterten Krawatte Akzente setzt, rückt seine Frau als Accessoire eine mit Plattschild besetzte Abendtasche in den Fokus. Witziges Detail: der "Henkel" des nützlichen Schmuckstücks ist ein mit Créme- und Blautönen verziertes Seidentuch.

444

Themen

Erfahren Sie mehr: