Herzogin Meghan: Das ist ihre neue Beauty-Geheimwaffe

Auch Ende Januar zeigt sich Herzogin Meghan in der Öffentlichkeit ohne Strumpfhose. Oder etwa doch nicht? Beauty-Experte Boris Entrup erklärt, wie Meghan in Sachen Strümpfen trickst

Herzogin Meghan, 37, ist kein Fan von Strumpfhosen. Bei den meisten Terminen, die sie für die britische Krone absolviert, verzichtet sie auf Strümpfe. Ganz im Gegensatz zu den anderen weiblichen Mitgliedern der royalen Familie, die so gut wie nie mit nackten Beinen in der Öffentlichkeit auftauchen. Meghan hat nun aber einen Weg gefunden, die verhassten Strumpfhosen zu umgehen - und könnte damit sogar einen neuen Trend weiter etablieren.

Herzogin Meghan mag keine Strumpfhosen

Queen Elizabeth, 92, Herzogin Camilla, 71, Herzogin Catherine, 37, und Co. tragen in der Öffentlichkeit immer Strumpfhosen. Zwar sei dies keine explizite Regel, die Queen sähe das jedoch lieber, heißt es. Eine, die sich seit Anbeginn ihrer royalen "Karriere" dagegen sträubt, ist Herzogin Meghan. Selbst im Winter verzichtet sie auf Strumpfhosen, zeigt sich sogar im Januar ohne wärmende Strümpfe. 

Jennifer Lopez

So umwerfend sieht die 50-Jährige ohne Make-up aus

Jennifer Lopez
Jennifer Lopez sieht auch ungeschminkt atemberaubend schön aus.
©Gala

Meghan setzt auf Spray Tights

Nicht für die Wärme aber für die Optik hat Herzogin Meghan nun offenbar einen Kompromiss für sich gefunden: Spray Tights. Eine Strumpfhose zum Aufsprühen also. Was sich dahinter genau verbirgt, verrät uns Make-up-Artist Boris Entrup, 40: "Eine Aufsprüh-Strumpfhose - meistens mit Seidenproteinen - ist nicht mit Self-Tanning zu vergleichen, eher mit Sprüh-Make-up oder Concealer. Spray Tights werden auf die Beine gesprüht und dann mit den Händen verteilt. Wichtig: Die Beine müssen absolut fettfrei sein. Manche Sprays beinhalten zusätzlich Pflegestoffe, umso mehr Schichten desto höher die Deckkraft. Die Spray Tights färben nicht ab und können mehrere Tage halten; ohne, dass zum Beispiel die Kleidung etwas abbekommt." 

Boris Entrup sieht in den besonderen Strümpfen einen Trend

Glänzende Beine ohne Strumpfhose? Meghan hat eine gute Alternative gefunden.

Dass Herzogin Meghan auf diesen Beauty-Trick schwört, und sich damit glatte Haut zaubert, wird vor allem bei ihrem Termin beim National Theatre am 30. Januar deutlich: Trotz fehlender Strumpfhose glänzen die Beine der Herzogin extrem, ihre Haut erscheint gepflegt und glatt. Damit ist die Herzogin - mal wieder - modischer Vorreiter. Allzu oft hat man Spray Tights im Alltag noch nicht gesehen, so Entrup weiter: "Das Produkt wurde in Japan erfunden und ist noch ziemlich neu. Nur ausgesuchte Läden haben das schon hier in Deutschland. Es wird garantiert ein Trend; denn es ist praktisch, gerade wenn man keine Strumpfhosen mag und trotzdem abdecken möchte."


Bislang fand man Spray Tights also eher auf den Laufstegen dieser Welt, vor allem - so der Experte im Gespräch mit GALA - wenn kein Make-up oder ähnliches an die Kleidung der Models kommen darf. Boris Entrup, der auch regelmäßiger Gast in Heidi Klums TV-Show "Germany's next Topmodel" ist, verrät dabei noch einen Trick: Die Spray Tights machen sich nicht nur auf den Beinen, sondern auch auf Armen und Dekolleté gut. Und können durchaus auch für Vielfalt und besondere Akzente sorgen: "Es gibt sie in unterschiedlichen Farbtönen und auch mit Glitzer-Pigmenten." 

"Spray Tights werden im Sommer der Hit"

Spray Tights sind also ein echter Allrounder. Kein Wunder, dass Herzogin Meghan auf den Geschmack der besonderen Strümpfe gekommen ist. Auch Boris Entrup ist von der Handhabung und dem Effekt der Tights begeistert: "Nachteile kenne ich bisher noch nicht. Wichtig ist nur: Nach dem Auftragen Hände gut waschen. Und damit man sie wieder los wird, mit Seife oder Dusch Lotion abwaschen - Spray Tights oder auch Spray Stockings werden im Sommer der Hit!"

Boris Entrup bei der Arbeit: Der Make-up-Artist schminkt aber nicht nur Gesichter, auch Beine und Arme werden von dem Beauty-Experten verschönert. 

Trotz aller Vielfalt, für eins können die gesprühten Strümpfe nicht sorgen: Wärme. Herzogin Meghan scheint dieser Effekt aber eher zweitrangig zu sein, setzt lieber auf die Optik. Und wer weiß, vielleicht sind Spray Tights nicht nur trendy, sondern in Sachen Beinbekleidung auch ihr persönlicher Kompromiss mit der Queen. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

In einem niedlichen Video, das zu Archies erstem Geburtstag veröffentlicht wird, sehen wir auch Herzogin Meghan nach langer Zeit mal wieder. Sie trägt einen absoluten Wohlfühllook und findet zurück zu ihren Wurzeln: ein hellblaues Jeanshemd, einen lockeren Dutt und natürliches Make-up. 
Das blaue Hemd stammt vom amerikanischen Label JCrew, das gerade erst Insolvenz anmeldete. Ob sie die Modemarke aus ihrer Heimat so retten kann? Auch der Name spricht Bände, das "Everyday Chambray"-Shirt ist ein leichtes Hemd für jeden Tag - normal und bodenständig. Mit einem Preis von rund 95 Euro gehört es auf jeden Fall zu Meghans erschwinglicheren Kleidungsstücken. 
Dazu kombiniert sie eine knappe helle Shorts und viele bunte Armbänder. Der Look eines echten California-Girls! Klein-Archie trägt indes nur einen weißen Body - bei den Temperaturen um die 30 Grad, die momentan in deren neuer Wahlheimat Los Angeles herrschen, keine ungewöhnliche Wahl! 
Da sind sie! Meghan und Harry werden in ihrer neuen Heimat Los Angeles von den Paparazzi erwischt. Sie verteilen im Rahmen einer Charity-Aktion Nahrungsmittel an Bedürftige. Meghan zeigt sich in khakifarbener Cargo-Hose und schwarzem Longsleeve. Die bequeme Sweatpants stammt von James Perse, kostet 282 Euro und besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Dazu kombiniert sie weiße Stan-Smith-Sneaker von Adidas. Ein Look, in dem man sie in den Straßen Londons eher nicht gesehen hätte. Obwohl beide versuchen, sich mit Cap und Mundschutz vor neugierigen Blicken (und dem Virus) zu schützen, gelingt das nicht wirklich! 

471

Verwendete Quellen: Eigenrecherche

Themen

Erfahren Sie mehr: