Herbst 2018: Tipps für ein starkes Immunsystem

Die Erkältungswelle greift auch trotz warmer Temperaturen im November um sich. Das kann man gegen die fiese Viren-Erkrankung tun.

Jedes Jahr derselbe Zirkus: Kaum wird es herbstlich und damit kühler, schnieft und schnupfte es überall. Sich auf dem täglichen Weg ins Büro nicht mit einer Erkältung anzustecken, wird daher für viele zum Balanceakt. Wer allerdings ein paar alte Weisheiten befolgt, schützt sich und stärkt gleichzeitig sein Immunsystem.

Hände waschen

Bewusste Pausen sind das A & O, um uns neu zu beleben

Nimm dir Zeit

Anti-Stress-Strategien

Dieser Merksatz gilt im Herbst und Winter ganz besonders: Hände waschen nicht vergessen! Die Viren werden häufig von Menschen auf Gegenstände übertragen und so an andere Menschen weitergegeben. Deswegen ist man vor allem in der U-Bahn nicht vor einem fiesen Schnupfen sicher. Wer niest, sollte außerdem am besten in ein Taschentuch niesen anstatt in die Hände.Stress vermeiden

Suri Cruise

Sie sieht aus wie Mama Katie Holmes

Katie Holmes und Suri Cruise
Wie die Mutter, so die Tochter: Suri Cruise sieht Mama Katie Holmes immer ähnlicher. Und auch in Stilfragen sind sich die beiden ziemlich einig, wie Sie im Video sehen.
©Brigitte / Gala

Wer im Alltag viel Stress hat, ist anfälliger für Erkältungen. Wer bereits von Erkältungssymptomen geplagt ist, sollte es daher ruhig angehen lassen. Anstatt sich nach der Arbeit mit Schnupfen und einer Familienpackung Taschentücher noch zu diversen Verabredungen oder After-Work-Events zu quälen, sollte man den Abend zuhause auf der Couch verbringen, vielleicht noch ein Erkältungsbad nehmen und dann die neue oder alte Lieblingsserie ansehen. Die Freunde und Kollegen, die dadurch nicht angesteckt werden, werden es danken.

Ingwer in jeglicher Form

Ingwer gilt in der ayurvedischen Lehre als eines der besten Heilmittel gegen Erkältung. Bereits beim ersten Anzeichen von Erkältungssymptomen wird empfohlen, über den Tag verteilt zwei bis drei Tassen selbst gebrühten Ingwertee zu trinken.

Gesundheit

10 positive Effekte von Ingwer

Ingwerwasser mit Minze

Dazu schneidet man ein Stück frische Ingwerwurzel in dünne Scheiben, übergießt diese mit kochendem Wasser und lässt den Tee anschließend zehn Minuten ziehen. Den ätherischen Ölen wird zudem eine schmerzlindernde Wirkung nachgesagt. Wer möchte, kann nach Belieben Kurkuma, Honig und Zimt hinzugeben.

Annemarie Carpendale

Sex und Ingwer-Tee als Geburtshelfer

"Mini C", wie Annemarie und Wayne Carpendale ihren Sohn liebevoll nennen, ist für die Eltern natürlich der Größte

Viel trinken

Wer über den Tag verteilt bereits mehrere Tassen Ingwertee trinkt, macht schon vieles richtig. Den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, ist unfassbar wichtig in der Erkältungszeit. Trinken unterstützt den Heilungsprozess.

Dies könnte Sie auch interessieren: 

Fit durch den Winter

Mit diesen 5 Tipps bleiben Sie gesund

Fit durch den Winter: Mit diesen 5 Tipps bleiben Sie gesund

Vitamin-ABC

Alle wichtigen Vitamine und ihre Wirkung

Vitamin B6 (Pyridoxin)  Eins für alles: Vitamin B6 ist ein Sammelbegriff für viele verschiedene Stoffe, die zentrale Abläufe im Stoffwechsel regeln. Besonders bei der Umwandlung und Verarbeitung von Eiweißstoffen und dem Fettstoffwechsel ist das wasserlösliche Vitamin B6 unterstützend tätig. Lebensmittel, die besonders viel Vitamin B6 enthalten, sind unter anderem Hühner-, Rinder- und Schweinefleisch, Vollkornprodukte, Hülstenfrüchte (grüne Bohnen, Linsen, Erbsen), Kohlgemüse (Brokkolo, Rosenkohl, Spinat, Feldsalat, Tomaten), Avocados und Bananen sowie Walnüsse und Erdnüsse.
Vitamin B1 (Thiamin)  Nervenstärke durch Vollkornprodukte - so einfach kann das gehen. Das in der Fachsprache Thiamin genannte Vitamin B1 ist wasserlöslich und wird vom Körper benötigt, um Nährstoffe - insbesondere Kohlenhydrate - zu verstoffwechseln. Zudem unterstützt es Nervenfunktionen. Besonders Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind reich an Vitamin B1. Wer regelmäßig Haferflocken, Linsen, Erbsen, Spargel, Walnüsse oder Spinat zu sich nimmt, kann seinen Nährstoffgehalt konstant hoch halten.
Folsäure  Folsäure ist nicht nur für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch der Geheimtipp schlechthin. Das wasserlösliche Vitamin der B-Gruppe (vereinzelt wird es Vitmain B9 oder B11 genannt) ist im Körper an Wachstumsprozessen, der Zellteilung und Blutbildung beteiligt, kann aber nicht selbst hergestellt werden. Grünes Blattgemüse, Tomaten, Spargel, Kohl, Sojabohnen, Erbsen, Weizenkleie, Eigelb und Leber sind reich an Folsäure.
Vitamin B7 (Biotin)  Biotin, auch Vitamin B7 oder selber Vitamin H genannt, wird von Haut, Haaren und Nägeln dankend angenommen. Es ist wasserlöslich und beteiligt sich am Fett- und Eiweißstoffwechsel. Leber, Eigelb und Hefe gelten als größte Lieferanten von Vitamin B7, doch auch zahlreiche pflanzliche Lebensmittel wie Nüsse, Haferflocken, Sojabohnen und ungeschälter Reis versorgen uns damit.

12

Erfahren Sie mehr: