Heidi Klum: Ihre Beauty-Verwandlung

Heidi kann sich oben ohne auf jeden Fall sehen lassen. Das beweist dieses Foto, was das Topmodel vor ihrem Auftritt bei den Grammy Awards auf Instagram gepostet hat 

Auf dem roten Teppich der Grammy Awards strahlte Topmodel Heidi Klum in einem transparenten Minikleid. Die 43-jährige Vierfach-Mama war wie immer ein echter Blickfang. Bis ihr Red-Carpet-Look stand, legten allerdings auch einige Beauty-Helfer Hand an. Zum Vergleich postete Heidi ein Voher-Nachher-Bild auf ihrem Instagram-Account. 

Heidi oben ohne 

Keine Frage, Heidi kann sich auch ohne Make-up sehen lassen. Auch wenn es auf der linken Seiten den Anschein macht, als habe sie über das Selfie den ein oder anderen Filter gelegt. Auch das rechte Bild lässt vermuten, dass hier eine Verschönerungs-App zum Einsatz kam. 

Service

Deshalb sollten Sie unter der Dusche niemals das Gesicht waschen

Duschen
Warum Sie Gesicht und Körper besser nicht gemeinsam beim Duschen waschen sollten, erfahren Sie im Video.
©Gala

So oder so, das Ergebnis auf dem roten Teppich kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Und selbst ohne Make-up und Instagram-Filter finden wir Heidi einfach nur bildschön. 



Fashion-Looks

Der Style von Heidi Klum

Das diesjährige "Germany's Next Topmodel"-Ende naht! Bei den Proben für das große Finale, bei dem Heidi Klum aus ihrer Wahlheimat Los Angeles live zugeschaltet wird, trägt sie einen lässigen Look. In einer coolen Boyfriend-Jeans, einem cremefarbenen Strick-Top mit passendem Cardigan und stylischen Sneakern, bereitet Heidi sich darauf vor, das nächste Topmodel zu küren. 
Heidi Klum beweist, dass man selbst mit 46 Jahren noch Fan-Girl-Momente haben kann. In einem schwarzen "Tokio Hotel"-Pullover spaziert sie durch die Straßen Los Angeles. Alles andere als süß sind Heidis ultrasexy Overknee-Stiefel mit Reißverschluss-Details. 
Ob Heidi Klum so sexy auf Safari geht bezweifeln wir zwar, ein Hingucker ist der Look von Alexander Wang aber natürlich trotzdem.
In einem weißen Satin-Zweiteiler posiert Heidi lässig für die Fotografen. Die Kombination stammt aus der Feder des amerikanischen Designer Christian Siriano. 

209


Themen

Erfahren Sie mehr: