VG-Wort Pixel

Haarseife-Test Die ökologische Alternative

Junge Frau mit Seife in der Hand, Haarseife, junge Frau
© Shutterstock
Haarseife wird als umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichem Shampoo gehypt. Doch welche Haarseifen sind empfehlenswert und wie benutzt man sie richtig? GALA hat die Antworten.

Sie sind hübsch verpackt, duften toll und kommen ohne Plastikverpackung aus: Haarseifen haben sich zurecht ihren Platz in den Badezimmern zurückerobert. Das Trend-Produkt ist nachhaltig, frei von synthetischen Tensiden und beinhaltet vorwiegend pflanzliche Öle.
Doch nicht jede Haarseife ist für jeden Haartyp gleich gut geeignet. Wir haben uns die Produkte verschiedener Hersteller genauer angesehen. Im folgenden Haarseife-Test stellen wir Ihnen die besten Haarseifen für unterschiedliche Bedürfnisse vor und geben Tipps zur richtigen Anwendung.  

Verwechslungsgefahr: Festes Shampoo und Haarseife

Sowohl festes Shampoo (auch Shampoo-Bar genannt) als auch Haarseife erfreuen sich aufgrund der nachhaltigen, plastikfreien Verpackung steigender Beliebtheit in der Haarpflege. Oft werden die beiden Produkte aufgrund ihrer optischen Ähnlichkeit verwechselt. Sie unterscheiden sich aber in puncto Herstellung und inhaltlicher Zusammensetzung:

  • Festes Shampoo ist letztendlich ein "normales" Shampoo, dem das Wasser entzogen wurde, um die feste Konsistenz zu erreichen. Festes Shampoo schäumt ähnlich wie herkömmliches Shampoo, ist aber nicht ganz so naturbelassen wie eine Haarseife, denn für den schönen Schaum sorgen Tenside, die empfindliche Haut reizen können. Festes Shampoo ist pH-neutral bis leicht sauer.
  • Haarseife wird aus Lauge, Pflanzenölen und -fetten hergestellt, sie kommt ohne Tenside aus. Oftmals handelt es sich um Naturkosmetik. Bei kalkhaltigem Wasser benötigen die Haare nach dem Waschen eine saure Rinse aus Wasser und Apfelessig, die Kalkrückstände entfernt. Haarseife hat einen basischen pH-Wert. 

 

Affiliate Link
Meina: Haarseife mit Salbei und Teebaumöl
Jetzt shoppen
9,99 €

Was sind die Vorteile einer Haarseife?

Haarseifen sind nicht grundlos im Trend! Im Vergleich zu herkömmlichen Shampoos bieten Haarseifen diverse Vorteile:

  • Haarseifen sind nachhaltig: Man bekommt sie in einer Papier- statt in einer Plastikverpackung und produziert so weniger Müll.
  • Ein Stück Haarseife ist sehr ergiebig und entspricht ungefähr zwei bis drei Shampoo-Flaschen. Daher sind Haarseifen insgesamt auch die günstigere Alternative.
  • Haarwaschseifen enthalten keine Tenside und sind somit eine besonders milde Haarpflege und auch für empfindliche Kopfhaut geeignet.
  • Auf Reisen ist Haarseife ein praktischer Begleiter. Sie ist leicht, platzsparend und kann im Koffer nicht auslaufen. Bei Flugreisen mit Handgepäck muss man keine Reisegrößen organisieren.
  • Viele Anwender berichten, nach dem Waschen seien die Haare voluminöser und griffiger. Besonders für feines Haar ein Vorteil!
  • Oft handelt es sich bei Haarseife um Naturkosmetik. Obwohl viele Produkte gar kein Siegel tragen, setzen die meisten Hersteller auf natürliche und nachhaltige Inhaltsstoffe und die meisten Haarseifen schneiden mit "sehr gut" bei Ökotest ab. 

 

Welche Haarseife ist die richtige für Sie?

Haarseife wird aus Lauge, Fetten und Ölen (zum Beispiel Kokos- oder Olivenöl) gesiedet. Ein Teil der Öle bleibt nach dem Herstellungsprozess in der fertigen Seife zurück. Diese "Überfettung" ist für die pflegende Wirkung zuständig. Genau wie bei der Wahl der Hautpflege, sollten Sie auch bei der Haarpflege die richtige Formel für Ihren individuellen Haartyp wählen und dementsprechend zu einer Haarseife mit hohem oder niedrigem Überfettungsgrad greifen:

  • Eine Seife mit hohem Überfettungsgrad (mehr als 5 Prozent) enthält viele unverseifte pflegende Öle und eignet sich gut für trockenes und lockiges Haar.
  • Eine Seife mit niedrigem Überfettungsgrad (weniger als 5 Prozent) enthält wenig unverseifte Öle und eignet sich daher gut für schnell fettendes, dünnes oder glattes Haar.

Sind Sie sich unsicher, welcher Grad an Überfettung der richtige für Ihr Haar ist, lassen Sie sich beraten oder probieren Sie unterschiedliche Produkte aus. Sollten Ihre Haare nach dem Waschen strähnig und fettig sein, haben Sie wahrscheinlich eine Seife mit zu hohem Überfettungsgrad gewählt. Sind sie trocken und spröde, war der Überfettungsgrad für Ihr Haar zu gering. Die Haarfarbe spielt keine Rolle für die Auswahl. 

Haarseife-Test: Die besten Produkte im Vergleich

Für den Haarseife-Test haben wir uns auf dem Markt umgeschaut und unterschiedliche Haarseifen unter die Lupe genommen. Bei der Bewertung der Produkte haben wir insbesondere auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe geschaut, aber auch Preis-Leistungs-Verhältnis und Kundenbewertungen in den Haarseife-Test miteinbezogen.

Die besten Produkte zeichnen sich durch natürliche, nachhaltige und pflegende Inhaltsstoffe in Top-Qualität, einen fairen Preis und mehrheitlich positives Nutzer-Feedback aus. Oftmals handelt es sich um Naturkosmetik. Sowohl Seifen für trockenes als auch Seifen für fettiges Haar haben es in die Top 5 unseres Haarseife-Tests geschafft. Hier sind unsere Favoriten:

Savion: Haarseife mit Aloe vera

Neben wertvollen Pflanzenölen wie Kokosöl, Olivenöl, Rizinusöl und Mandelöl enthält die Haarseife von Savion auch Sheabutter und Aloe-Vera-Gel in Bio-Qualität. Dieses wird erst nach dem Verseifungsprozess schonend in das Produkt eingearbeitet, sodass die feuchtigkeitsspendenden und kräftigenden Wirkstoffe erhalten bleiben. Das Haarpflege-Produkt ist frei von Palmöl, Silikonen und Parabenen. 
Laut Nutzer-Bewertung ist die Seife sehr ergiebig, was den Preis rechtfertigt. Die Duftkomposition aus ätherischen Ölen sorgt für einen angenehm frischen Duft. Der Überfettungsgrad liegt mit 1,5 Prozent im niedrigen Bereich und die Seife ist daher insbesondere für fettiges Haar geeignet. 

Affiliate Link
Savion: Haarseife mit Aloe Vera
Jetzt shoppen
9,13 €

Savion: Haarseife mit Thermalwasser

Auch die Savion Haarseife mit Thermalwasser enthält viele hochwertige Öle. Olivenöl, Weizenkeimöl, Rizinusöl und Mandelöl pflegen Haar und Kopfhaut bei einer niedrigen Überfettung von 2 Prozent. Lavendel- und Rosenöl sorgen für einen angenehmen Duft. Außerdem wird bei der Herstellung frisch entnommenes Heilwasser aus einer Thermalquelle verwendet, das sich durch vielfältige Mineralstoffe auszeichnet.
Laut User-Bewertung schäumt die Seife (trotz fehlender Tenside) großzügig und hinterlässt ein gepflegtes Haar-Gefühl. Der Preis ist aufgrund des aufwendigen Herstellungsprozesses und der Qualität der Seife angemessen. 

Affiliate Link
Savion: Haarseife mit Thermalwasser
Jetzt shoppen
9,15 €

Clovelly Soap: Haarseife mit Eukalyptus, Minze und Zitrone

Very British: Die Produkte von Clovelly Soap werden in Devon nach traditionellen Methoden und mit natürlichen Inhaltsstoffen handgefertigt. Für die Haarseife Eukalyptus, Minze und Zitrone wurde pflegendes Oliven- und Kokosöl mit den ätherischen Ölen von Eukalyptus, Minze und Zitrone verseift, die für einen frischen Duft sorgen. Zusätzlich enthält die Seife rückfettendes Kastoröl und ist daher insbesondere für die Haarpflege von trockenem Haar und trockener Kopfhaut geeignet.
Künstliche Inhaltsstoffe werden nicht verwendet. Laut User-Bewertung fühlen sich die Haare nach dem Waschen gesund und gepflegt an. Extra-Pluspunkt: An der Seife ist eine praktische Schnur zum Aufhängen befestigt, damit sie schnell trocknet und länger hält. 

Affiliate Link
Clovelly Soap: Haarseife mit Eukalyptus, Minze & Zitrone
Jetzt shoppen
5,90 €

Mara: Haarseife mit Zitronengras

Jedes Stück ist ein Unikat: Die Haarseifen des zertifizierten Naturkosmetik-Herstellers Mara werden in Handarbeit und im schonenden Kaltsiedeverfahren in Bernau hergestellt. In der nachhaltigen Haarseife mit Zitronengras finden sich hochwertige Bio-Öle aus Sonnenblumen, Raps, Oliven, Kokosnuss und Rizinus, die das Haar pflegen. Kakaobutter sorgt für die Regeneration strapazierter Kopfhaut.
Laut Hersteller insbesondere für trockenes und sprödes Haar geeignet. Nicht auf der Liste der Inhaltsstoffe sind Palmöl, Silikone, Parabene und Konservierungsstoffe. Von den Nutzern wurde insbesondere der angenehme Geruch gelobt. Neben der Sorte Zitronengras ist die Haarseife auch in der Sorte Pitaya-Kokos erhältlich. 

Affiliate Link
Mara: Haarseife mit Zitronengras
Jetzt shoppen
4,95 €

Meina: Haarseife mit Salbei und Teebaumöl

Auch bei Meina gilt: 100 Prozent Naturkosmetik, kein Plastik und keine Tierversuche. Die Haarseife mit Salbei und Teebaumöl eignet sich besonders gut gegen Schuppen und fettiges Haar. Das pflanzliche Power-Duo reguliert die Talgproduktion und kräftigt die Haarwurzeln. Niem und Lavendel beruhigen gereizte Kopfhaut. Für Feuchtigkeit und Pflege sorgen Extrakte der Ringelblume, Oliven- und Kokosöl sowie Sheabutter.
Kundenrezensionen schreiben, die Seife schäumt und riecht sehr gut und Haare und Kopfhaut werden schön gepflegt. Meina hat viele weitere Haarseifen für unterschiedliche Bedürfnisse im Sortiment, zum Beispiel mit Aktivkohle für mehr Volumen, mit Brennnessel und Pfefferminze für starke Haarwurzeln oder mit ayurvedischen Kräutern für Glanz und Pflege. 

Affiliate Link
Meina: Haarseife mit Salbei und Teebaumöl
Jetzt shoppen
9,99 €

 

Wie wenden Sie Haarseife an?

Die Anwendung von Haarseife ist ganz einfach. In einigen Punkten unterscheidet sie sich aber von der Haarwäsche mit Shampoo. Folgende Tipps sollten Sie beachten:

  • Entweder Sie nehmen das ganze Seifenstück mit unter die Dusche oder Sie schneiden ein kleines Stück für die Haarwäsche ab. So kann die restliche Seife an einem trockenen Ort aufbewahrt werden und weicht nicht unnötig auf.
  • Schäumen Sie die feuchte Seife in Ihren Händen auf und verteilen Sie den Schaum anschließend auf Haaren und Kopfhaut. Wenn Sie das Seifenstück vorher kurz einweichen, schäumt es besser. Nachdem Sie Kopf und Haare eingeschäumt haben, spülen Sie das Produkt gründlich aus.
  • Um mögliche Seifenreste zu entfernen und das Haar glänzender und leichter kämmbar zu machen, empfiehlt sich nach der Haarwäsche eine saure Rinse: Mischen Sie hierzu einen Liter kaltes Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig (oder Zitronensaft) und spülen damit nach der Haarwäsche die Haare. Nicht ausspülen, der Geruch verfliegt beim Trocknen von selbst!
  • Legen Sie die Seife zum Trocknen in eine Seifenschale, in der das Wasser ablaufen kann oder hängen Sie die Seife in einem Seifensäckchen auf.
  • Haben Sie Geduld: Wenn man von Shampoo auf Haarseife umstellt, kann sich das Haar zu Beginn strähnig anfühlen. Mit der Zeit gewöhnen sich die Haare an die Formel ohne künstliche Zusätze und werden dann gesünder und glänzender.

Tipp: Je weicher und kalkarmer das Leitungswasser ist, desto besser ist das für die Wäsche mit Haarseife. Wenn das Wasser hingegen besonders hart oder kalkhaltig ist, kann sich Kalkseife in Form von kleinen weißen Flocken in den Haaren ablagern. Abhilfe schafft ein Duschkopf mit Wasserfilter oder die saure Rinse aus Wasser und Apfelessig. Informationen zum Härtegrad Ihres Wassers finden Sie zum Beispiel hier.

Affiliate Link
TRUE NATURE: Seifensäckchen
Jetzt shoppen
5,99 €

 

Haarseife selber herstellen

Haarseife lässt sich ganz einfach zu Hause selbst herstellen. So können Sie die Haarpflege ganz auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen und bei Duft, Farbe und Verzierung Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Grundsätzlich gibt es zwei Wege, Haarseife selbst herzustellen. Entweder kann man die Seife selbst sieden. Das ist allerdings nicht ganz leicht und man muss dafür mit Natriumhydroxid arbeiten. Für Anfänger empfehlen wir daher einen einfacheren Weg: Man verwendet als Basis eine fertige Kernseife und reichert diese nach seinen Wünschen mit verschiedenen Ölen, Kräutern und Blüten an.

Dazu brauchen Sie folgende Grundzutaten:

  • 100 g Kernseife
  • 50 ml warmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl (oder anderes Öl nach Wahl)
  • 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl
  • Kräuter, Blüten, Lebensmittelfarbe
Affiliate Link
Amazon: Ätherische Öle
Jetzt shoppen
9,99 €

 

Und so gehen Sie vor: 

  1. Um die eigene Seifen-Kreation herzustellen, müssen Sie zunächst die Kernseife kleinraspeln. Hierzu können Sie eine Küchenraspel oder ein Messer verwenden. Erhitzen Sie die Raspeln mit Wasser in einem Topf und verrühren Sie die Zutaten, bis eine glatte, homogene Masse entsteht.
  2. Fügen Sie ein pflegendes Öl ihrer Wahl hinzu, zum Beispiel Olivenöl. Sie können aber auch mit Kokosöl, Traubenkernöl, Rizinusöl oder Avocadoöl experimentieren. Beachten Sie die unterschiedlichen Effekte verschiedener Haaröle, um das optimale Ergebnis für ihr Haar herauszuholen. Geben Sie auch ätherische Öle für die Beduftung hinzu. Hier eignen sich beispielsweise Lavendel-, Lemongras-, Pfefferminz- oder Rosmarinöl. Wenn Sie die Seife bunt einfärben möchten, können Sie Lebensmittelfarbe verwenden.
  3. Als letzten Schritt füllen Sie die Masse in Silikonformen und dekorieren Sie sie nach Wunsch mit Kräutern, Blüten und Blättern. Lassen Sie sie dann abkühlen und aushärten. Nach 24 bis 48 Stunden sollte sie sich ganz einfach aus den Förmchen lösen lassen.

Tipp: Mit einem hübschen Geschenkband, einem Lavendelzweig oder einer selbstdesignten Papierbanderole können Sie die Haarseife wunderbar verschenken. 

Lesen Sie auch: 

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.


Mehr zum Thema


Gala entdecken