Gisele Bundchen Lieber ohne chemischen Sonnenschutz


Großer Wirbel um Gisele Bundchen: Das Supermodel löste heftige Diskussionen durch ihre Bemerkung aus, dass sie keinen chemischen Sonnenschutz verwende

Gisele Bundchen ist dafür bekannt, mit ihren Aussagen heftige Diskussionen auszulösen. Nun sorgte das Supermodel erneut für Aufregung: Wie sie im Interview mit der britischen "Daily Mail" erzählte, verzichtet sie komplett auf Sonnenschutz mit chemischen Filtern. "Ich kann dieses Gift nicht auf meine Haut auftragen", so Gisele.

Um sich dennoch vor gefährlichen UV-Strahlen zu schützen, erklärte das Model, dass es nur vor acht Uhr morgens in die Sonne gehe sowie ausschließlich natürliche Sonnenpflege verwende. "Ich benutze keine synthetischen Cremes", so Gisele.

Die hautärztliche Vereinigung in Brasilien reagierte prompt auf die Aussagen der 30-Jährigen und hält dagegen: "Sonnencreme schützt die Haut vor Schäden und ist enorm wichtig, um vor Krebs zu schützen. Das ist kein Gift. Aber wenn eine öffentliche Person so etwas behauptet, dann sorgt das für Verwirrung."

Erst im August vergangenen Jahres sorgte Gisele Bündchen mit ihrer Äußerung, dass Stillen Pflicht für jede Mutter sei, für Wirbel. Über ihre jüngste Aussage hätte das Model aber besser vorher nachdenken sollen: Schließlich bewies sie bereits mit ihrer Werbekampagne für "Nivea"-Sonnenschutz, dass sie durchaus Cremes mit chemischen Filtern auftrug oder zumindest dafür warb.

aze

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken