VG-Wort Pixel

Kalorienarm? Von wegen! Mit diesen Zutaten killen sie jeden Smoothie

Smoothies sind wahre Vitaminbomben, doch bei der Zubereitung sollte einiges beachtet werden
Mehr
Smoothies sind nicht nur richtig lecker, sondern auch sehr gesund. Doch mit den falschen Zutaten wird der Smoothie schnell zur Kalorienfalle

Sie sehen toll aus, sind schnell gemacht und enthalten jede Menge gute Inhaltsstoffe: Smoothies sind in den letzten Jahr zu einem Garant für gesunde Ernährung geworden. Doch vorsichtig: die falschen Inhaltsstoffe bei der Zubereitung können die tolle Wirkung der Getränke schnell zunichte machen. 

Säfte und Fruchtjoghurt in Smoothies vermeiden

Viele Smoothie-Fans wollen ihren Energie-Booster gerne etwas cremiger haben und fügen deshalb zu den verschiedenen Obstsorten gerne noch Joghurt hinzu. Wenn sie darauf nicht verzichten können, sollten sie zumindest darauf achten, dass sie nur Natur- und nicht Fruchtjoghurt verwenden. Letzterer enthält nämlich einiges an Zucker und hat damit auch wesentlich mehr Kalorien. Gänzlich außen vor gelassen werden sollten bei der Zubereitung Säfte, denn Smoothies sind durch das Verwenden von Obst schon süß und aromatisch genug. Und in Säften steckt meist jede Menge unnötiger Zucker.

Finger weg von Proteinpulver

Beim Herstellen von Smoothies sollten vor allen Dingen ballaststoffreiche Obstsorten in den Mixer gelangen. Dazu gehören Trauben, Äpfel und verschiedene Beeren. Einige fügen ihrem Obst-Gemisch auch noch Proteinpulver hinzu. Doch auch in diesem versteckt sich eine große Menge an Zucker. Ernährungswissenschaftler empfehlen statt Proteinpulver Hüttenkäse oder Tofu, um die leckeren Vitaminbomben noch gesünder zu machen. 

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken