VG-Wort Pixel

Gesichtsyoga Die natürlichste Waffe gegen Falten

Gesichtsyoga
© Shutterstock
Durch Muskeltraining halten wir unseren Körper in Form. Und was ist mit unserem Gesicht? Gezieltes Gesichtsyoga kann die Muskeln stärken, die Durchblutung fördern und effektiv Falten bekämpfen – ganz ohne Botox und Filler. Wir haben die besten Übungen für Sie.

Was ist Gesichtsyoga?

Gesichtsyoga, oder auch Face Yoga genannt, ist ein spezielles Training für die Gesichtsmuskulatur. Diese wird mithilfe spezieller Übungen gestärkt und gleichzeitig entspannt. Denn mit den Jahren gewöhnen wir uns im Alltag – aber insbesondere in Stresssituationen – ganz bestimmte Muskelkontraktionen im Gesicht an, während wir andere Muskeln vernachlässigen. So kneifen wir beispielsweise häufig die Augen zusammen, ziehen die Augenbrauen hoch, kräuseln das Kinn oder lassen die Mundwinkel nach unten fallen. Auf Dauer graben sich hierdurch Falten in unser Gesicht und unsere Mimik wirkt angespannt.

Durch ein regelmäßiges Gesichtsyoga-Training können vernachlässigte Muskelregionen wieder aktiviert und überbeanspruchte Muskeln entspannt werden. Schon nach wenigen Übungseinheiten kann man den ersten Trainingserfolg sehen: Die Gesichtsmuskulatur wirkt wieder definierter, die Gesichtszüge insgesamt entspannter und das Gesicht im Ganzen harmonischer und vitaler. Die Übungen bringen auf Dauer also einen richtigen Anti-Aging-Effekt mit sich. 

Affiliate Link
Yoga4Face: Wer Face-Yoga praktiziert, braucht kein Botox!
Jetzt shoppen
14,95 €

Durch die gezielte Entspannung der Mimik beim Gesichtsyoga mildern sich oftmals auch Beschwerden, die durch Stress und dauerhafte Anspannung hervorgerufen werden, wie in etwa Kopfschmerzen oder Migräne. Auch Menschen, die nachts mit den Zähnen knirschen oder diese aufeinander pressen, können von den Gesichtsyoga-Übungen profitieren und stellen mit der Zeit eine deutliche Verbesserung der Beschwerden fest. 

Vorteile von Gesichtsyoga im Überblick:

  • Die Haut wird besser durchblutet, wirkt straffer und rosiger.
  • Müde Augen wirken wieder wacher.
  • Hängende Mundwinkel werden angehoben.
  • Die Wangen wirken wieder voller.
  • Die Gesichtskonturen werden geglättet.
  • Kleine Fältchen werden reduziert.
  • Die Hautalterung wird verlangsamt.
  • Das Doppelkinn wird gestrafft.
  • Die Gesichtsmuskulatur entspannt sich.

Woher kommt Gesichtsyoga?

Es gibt verschiedene Gesichtsyoga-Strömungen. Einige Verfechter verfolgen lediglich das Ziel, die Gesichtsmuskulatur zu entspannen, für viele andere ist das oberste Ziel, ihr Gesicht durch die Übungen effektiv zu verjüngen und schwören teilweise darauf, dass Face Yoga ebenso gut funktioniert wie die Falten-Wunderwaffe Botox. 

Aus den USA schwappte vor Jahren schon die sogenannte "Yotox"-Bewegung (Eine Wortneubildung aus Yoga und Botox) nach Deutschland. Im Rahmen dieses besonderen Anti-Falten-Trends wurde durch kleine Untersuchungen nachgewiesen, dass ein regelmäßiges Training über Wochen einen durchaus verjüngenden Effekt haben kann. Offizielle wissenschaftliche Beweise gibt es dafür allerdings nicht.

Eine bekannte Verfechterin des Gesichtsyogas ist die Japanerin Fumiko Takatsu, die nach einem schweren Autounfall ihr Gesicht wieder in Form bringen wollte. Sie entwickelte die sogenannte Face-Yoga-Methode und hat mittlerweile viele Bücher dazu veröffentlicht. 

Affiliate Link
The Ultimate Guide to The Face Yoga Method (English Edition)
Jetzt shoppen
22,38 €

Auch Hollywood, wo Botox und Hyaluron-Filler schon seit Jahren an der Tagesordnung stehen, hat Gesichtsyoga für sich entdeckt. So sollen unter anderem Stars wie Gwyneth Paltrow und Jennifer Aniston auf regelmäßige Gesichtsgymnastik als Verjüngungskur stehen.

Was braucht man für Gesichtsyoga?

Für eine Runde Gesichtsgymnastik brauchen Sie nicht viel: Ein Spiegel reicht aus. Für eine unserer Übungen sollten Sie einen Korken oder einen ähnlich kleinen Gegenstand zur Hand haben, den sie zwischen die Lippen nehmen können.

Den Entspannungseffekt der Gesichtsyoga-Übungen können Sie intensivieren, indem Sie Ihr Gesicht mit einem wohlduftenden Gesichtsöl  (beispielsweise Lavendelöl oder Rosenöl) einreiben. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Ihre Hände sauber sind, damit Sie keine Hautunreinheiten hervorrufen, wenn Sie sich für die Übungen ins Gesicht fassen.

Für jeden Hauttyp das Richtige: Gesichtsöle

Gesichtsyoga: Die besten Anti-Aging-Übungen

Übung 1: Gesichtsyoga für eine glatte Stirn

  • Legen Sie die Hände an ihre Stirn und ziehen sie diese leicht nach oben.
  • Senken Sie den Blick nach unten und bauen Sie dadurch eine Spannung auf die Stirn auf. Es ist wichtig, dass zwischen den Augenbrauen  keine Falten entstehen.
  • Zählen Sie nun bis zehn, lösen Sie die Spannung und richten Sie den Blick wieder geradeaus. Wiederholen Sie diese Mimikübung insgesamt sechsmal.

Übung 2: Gesichtsyoga für straffe Haut um die Augen

  • Für eine straffe Augenpartie formen Sie mit Daumen und Zeigefinger eine Brille um ihre Augen. Die Zeigefinger sollten unterhalb der Brauen und die Daumen am Jochbein liegen.
  • Schieben Sie nun die Haut ganz sanft, aber dennoch mit leichtem Druck nach oben und unten.
  • Nun reißen Sie die Augen weit auf und blinzeln mehrmals hintereinander. Legen Sie Ihre Hände ab und spüren Sie den Effekt. Wiederholen Sie diese Gesichtsgymnastik gegen Falten nun vier- bis sechsmal.

Übung 3: Gesichtsyoga für straffe Wangen

  • Blasen Sie Ihre Wangen auf und schieben Sie die Luft ein paar Mal von rechts nach links.
  • Lassen Sie danach den Mund locker und entspannen Sie sich. Diese Übung sollte etwa sechs- bis zehnmal wiederholt werden.
  • Weiter geht es mit Teil zwei: Blasen Sie Ihre Wangen erneut auf. Klopfen Sie nun mit flachem Finger auf Ihre Wangen und lassen Sie die Luft langsam entweichen. Machen Sie diese Übung sechs- bis zehnmal und entspannen Sie Ihr Gesicht im Anschluss.

Übung 4: Gesichtsyoga gegen Nasolabialfalten

  • Legen Sie beide Zeigefinger oberhalb der Mundwinkel auf.
  • Öffnen Sie nun den Mund und formen Sie die Lippen zu einem "O" und drücken dabei die Ober- und Unterlippe gegen die Zähne.

  • Halten Sie die Spannung für zehn Sekunden und entspannen Sie dann wieder. Fünfmal wiederholen!

Übung 5: Gesichtsyoga für prallere Lippen

  • Legen Sie einen Korken zwischen Ihre Lippen. Alternativ gehen hierfür auch zwei Finger.
  • Pressen Sie nun Ihre Lippen so fest zusammen, wie Sie können. Halten Sie die Spannung etwa zehn Sekunden und lassen Sie dann wieder locker. Diese Übung sollte je nach Körpergefühl sechs- bis zehnmal wiederholt werden.

Übung 6: Gesichtsyoga gegen Doppelkinn

  • Setzen Sie sich aufrecht hin und legen Sie Ihre Faust unter das Kinn  .
  • Ganz wichtig: Das Kinn sollte dabei nicht zu hoch gehalten werden.
  • Öffnen Sie nun Ihren Unterkiefer und drücken Sie gleichzeitig mit der Faust gegen das Kinn. Halten Sie die Spannung etwa sechs bis zehn Sekunden.
  • Danach senken Sie den Kopf und entspannen kurz, bevor Sie die Gesichtsgymnastik Übung weitere vier- bis sechsmal wiederholen.
  • Diese Übung eignet sich auch hervorragend zur Kieferentspannung.
Affiliate Link
Natural Lifting: Entspannt und strahlend schön mit Akupressur und Meridian-Massage
Jetzt shoppen
9,99 €

Wie oft sollte man Gesichtsyoga machen?

Die besten und schnellsten Ergebnisse erzielt man mit Gesichtsyoga, wenn man täglich für ein paar Minuten trainiert. Hierfür sollte man sich ein bisschen Zeit und Ruhe gönnen, damit die einzelnen Übungen richtig ausgeführt werden und zwischendurch kleine Entspannungsphasen möglich sind. Auch letztere sind für einen Trainingserfolg der Gesichtsübungen unabdingbar – wie ja auch beim herkömmlichen Yoga.

Worauf sollte man beim Gesichtsyoga noch achten?

  • Versorgen Sie Ihre Haut vor dem Gesichtsyoga mit Feuchtigkeit. Hierfür eignen sich eine Feuchtigkeitscreme, ein Spray oder ein Gesichtsöl.
  • Führen Sie die Übungen gerade zu Beginn immer vor dem Spiegel aus, bis Sie sie richtig beherrschen.
  • Lassen Sie während der Übungen den Atem gleichmäßig fließen. Nicht anhalten!
  • Bei Schmerzen oder Unwohlsein sollten Sie das Training unterbrechen und sich eine Pause gönnen. In diesem Fall überprüfen Sie genau, ob Sie die Übung richtig durchführen.
  • Trainieren Sie nicht zu einseitig. Probieren Sie pro Übungseinheit mehrere Übungen aus, damit das Training ausgewogen ist. Ihr Gesicht braucht Balance.

Quellen: gala.de, praxisvita.de

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.



Mehr zum Thema


Gala entdecken