VG-Wort Pixel

Gesichtsmassage Die Anleitung für zu Hause

Gesichtsmassage: Frau bekommt das Gesicht massiert

© Shutterstock
Gesichtsmassagen sind nicht nur entspannend, sie haben auch einen positiven Effekt auf unsere Haut. Mit einfachen Tricks für Zuhause können Sie dem Hautalterungsprozess entgegenwirken. 

Was bewirkt die Gesichtsmassage? 

Verspannungen im Gesicht lassen sich gar nicht so leicht ausmachen. Meist ist ein schmerzender Kiefer ein Zeichen dafür, dass nachts mit den Zähnen geknirscht, gekaut oder gedrückt wurde, um den täglichen Stress zu verarbeiten. Was viele nicht wissen: Die Muskulatur im Gesicht ist essenziell für einen strahlenden Glow, denn im angespannten Zustand entstehen ungewollte Mimikfalten, vor allem im Stirn- und Mundbereich. Eine Studie des "User Science Institute" hat die Verbindung von Gesichtsmassagen und der Reduktion von Aufregung, Sorgen und Ängsten untersucht. Das Ergebnis: Die Massage im Gesicht hat eine stimmungsaufhellende Wirkung. 

Wer kennt sie nicht, die Zornesfalte, die sich im nachdenklichen Zustand immer wieder auf unsere Stirn schummelt und uns ungewollt grimmig erscheinen lässt. Das Gesicht hat viele Nervenenden und Druckpunkte, je nach Art der Gesichtsmassage kann dabei eine ganzheitliche Entspannung oder eine bessere Durchblutung des Gesichts erzielt werden. Sanfte streichende Bewegungen entspannen und lösen Blockaden, während kreisende, klopfende Bewegungen die Durchblutung anregen und die Pflegeprodukte gut in die Haut einmassieren. 

Die Gesichtszüge profitieren von dem Verwöhnprogramm einer Gesichtsmassage, sie wirken straffer und frischer und das Gute daran: Wer sich den Besuch beim Profi-Masseur sparen möchte, der kann mit einfachen Tricks die Gesichtsmassage zu Hause selbst durchführen. 

Die Gesichtsmassage richtig vorbereiten

Bevor das Spa-Erlebnis für zu Hause beginnen kann, empfiehlt es sich, das Gesicht für die Massage richtig vorzubereiten. 

  • Der perfekte Zeitpunkt für eine Gesichtsmassage ist der Abend. Rötungen im Gesicht haben genug Zeit, um zurückzugehen und Pflegeprodukte können die ganze Nacht über einziehen. Es ist auch ein Moment der Ruhe, was eine positive Auswirkung auf den Schlaf haben kann.
  • Um mit der Behandlung zu beginnen, sollte unbedingt das Gesicht und die Hände ausgiebig gereinigt werden.
  • Ein Dampfbad für vorab kann zusätzlich die Poren im Gesicht öffnen und das Abtragen von alten Hautschüppchen erleichtern. 
  • Das Auftragen eines Hautöls oder einer reichhaltigen Creme erleichtert das Massieren und haben einen positiven Effekt bei vorhandenen Falten. 

Anwendung: So massieren Sie ihr Gesicht richtig 

1. Stirnmassage 

Bei der Massage im Gesicht folgt man bestmöglich dem Verlauf der Muskeln. Horizontale Fältchen können damit ausgeglichen werden. Zu Beginn wird die Stirn ausgestrichen, dafür legt man die rechte Hand an die linke Schläfe und zieht sie quer über die Stirn, das gleiche wird mit der linken Hand von der anderen Seite wiederholt. Anschließend beide Hände an die Schläfen führen und langsame kreisende Bewegungen starten. Wichtig dabei: möglichst wenig Druck ausüben. In einer halbkreisförmigen Bewegung werden die Hände zur Zornesfalte gebracht und mit kreisenden Bewegungen entlang der Augenbrauen geführt. Abschließend die Zornesfalte mit dem Zeige- und Mittelfinger in Richtung Haaransatz ausstreichen. 

2. Die Augenmassage

Die Muskeln am Auge verlaufen ringförmig. Um den Muskelkreis zu lösen, setzt man den Zeigefinger am äußeren Augenwinkel an und fährt ohne Druck auszuüben am Wimpernkranz Richtung Nase entlang. Wenn man am inneren Augenwinkel angekommen ist, zieht der Finger nach oben und wieder zurück, sodass man wieder am Ausgangspunkt landet. Kleine Kreise am Jochbein schließen die Augenpartie ab. Mit etwas Öl oder einer Creme lassen sich kleine Augenfalten im Nu wegmassieren.

3. Naso-Labial-Bereich 

Von den Augen wandern die Hände zum oberen Teil der Nase und positionieren sich an der rechten und linken Seite. Langsam und mit leichtem Druck wird die Nase nach unten hin ausgestrichen. Diese Bewegung gerne ein paar Mal wiederholen und anschließend die Lippen mit einer leichten Klopfmassage auflockern. Mit den Zeigefingern ein umgedrehtes V bilden und beide an der Oberlippe hinunterstreichen lassen. Ähnlich wie bei der Stirnmassage werden die unteren Mundwinkel ausgestrichen, dazu die rechte Hand vom linken Mundwinkel zur anderen Seite durchziehen und mit der linken Hand auf der anderen Seite wiederholen. 

4. Kiefermassage

Am Kiefer sind Verspannungen recht schnell und intensiv zu spüren. Drückt man die Zähne aufeinander, sind die Muskelstränge gut erkennbar. Die Mundpartie wieder locker lassen und dem Muskelverlauf mit kreisenden Bewegungen folgen. Der Druck kann nach Belieben verstärkt werden, sodass der Kiefer nach einer Weile komplett entspannt ist. 

5. Hals- und Brustbereich

Hals und Brustbereich werden am Ende mit großen Bewegungen ausgestrichen, die Pflegeprodukte arbeiten sich nach und nach in die Hautschicht ein. 

Der Anti-Aging-Effekt von Gesichtsmassagen

Wissenschaftlich kann der Anti-Aging-Effekt von Gesichtsmassagen nicht nachgewiesen werden. Kreisende Bewegungen kurbeln jedoch die Durchblutung und damit den Stoffwechsel der Haut an, weshalb pflegende Produkte besser wirken können. Mit einem Dermaroller kann die Wirkung noch verstärkt werden. Eine Vielzahl von kleinen Nadeln fügt der Haut bei der Anwendung Mikroverletzungen zu. Klingt erst einmal schmerzhaft, ist aber hoch effektiv bei kleinen Falten. Der Selbstheilungsprozess der Haut soll die Kollagen-Produktion fördern und das Hautbild optisch verjüngen. 

Verwendete Quellen:Brigitte.de, Utopia, Women's Health, User Science Institute

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken