Frisuren-Trend: So trägt man den Bob im Herbst richtig

Kaum eine Frisur ist so wandelbar wie der Bob. Wie man den mittellangen Haarschnitt in diesem Herbst trägt, zeigen zahlreiche Promi-Damen.

Stars wie die Schauspielerinnen Naomi Watts, 51, und Charlize Theron, 44,  beweisen: Auch im Herbst 2019 wird der Bob als die Trendfrisur schlechthin gehandelt. Kein Wunder, denn der mittellange Haarschnitt ist nicht nur flexibel und wandelbar, sondern meist auch noch besonders pflegeleicht. So tragen ihn Hollywoods Damen besonders gerne.

Mila Kunis' Soft-Wave-Bob

Mila Kunis

Der seitliche Soft-Wave-Bob von Schauspielerin Mila Kunis (36) versprüht reichlich Hollywood-Glamour. Und dabei lässt sich der Look ganz einfach nachmachen: Zunächst muss dazu ein tiefer Seitenscheitel gezogen werden. Anschließend wird ein Glätteisen oder ein breiter Lockenstarb benötigt, um die Illusion einer einzigen Locke ins Haar zu zaubern. Der Clou: Beim Stylen immer dicke Strähnen verwenden und nach außen drehen. Das lässt das Gesicht optisch schmaler wirken. Am Ende die Haare auf einer Seite mit Bobby-Pins wegstecken und das elegante Werk mit reichlich Haarspray fixieren.

Star-Frisuren 2019

Der Bob – Trendfrisur mit klarem Cut

Auf Instagram möchte Kaia Gerber Mitte Juni ihre neue Frisur zeigen. Sie hat sich einen coolen Bob schneiden lassen, den sie locker über ihren Kopf föhnt. Uns fällt auf ihrem Selfie aber noch etwas auf: Das Model scheint mit Schuppen zu kämpfen. In ihrer Dusche stehen gleich zwei Flaschen des Shampoos "Head & Shoulders".
January Jones hat sich zum Sommer hin von etwa acht Zentimetern Haar getrennt und trägt seit Juni 2019 einen geraden Bob. Verantwortlich für den Trend-Schnitt ist bei ihr Celebrity-Friseurin Bridget Brager.
Schauspielerin Jessica Schwarz hat Haare gelassen und sich kurzerhand einen klassischen Bob verpassen lassen. Auf Instagram kommentiert sie ihren frischen Look so: "Schnipp Schnapp, Haare ab". Schwarz deutet zudem an, ihren Bob-Haarschnitt im Hinblick auf den anstehenden Sommer praktisch zu finden. Nicht nur smart, sondern auch extrem schick!
Lily James - die reale Cinderella - hat ihr Prinzessinnenhaar zu einem Bob kürzen lassen, der ihr ganz wunderbar steht. Kinnlang und vorne etwas länger als hinten - damit liegt sie 2019 voll im Trend.

77

Glatt wie Julianne Hough

Der Sleek-Bob gilt derzeit als besonders modern. Um diesen wie bei Schauspielerin und Profi-Tänzerin Julianne Hough (31) hinzubekommen, ist Talent beim Föhnen gefragt. Dafür sollte das Haar nach dem Waschen zunächst kurz an der Luft trocknen, ehe es mit Hitze behandelt wird. Mit Glätteisen und fixierenden Styling-Produkten kann die Mähne dann zum Glänzen gebracht werden.

Mädchenhaft wie Natalie Portman

Für den natürlichen Mädchenlook à la Natalie Portman (38) bietet sich eine von Natur aus wellige bis lockige Haarstruktur am besten an. Zu mehr Volumen kann hier ein Lockenstab verhelfen. Unser Tipp: Je schmaler der Stab, desto intensiver fallen die Löckchen aus. Am Ende sollten die Haare noch mit einem grobzinkigen Kamm leicht durchgebürstet werden, so gehen die Locken nicht verloren und sehen schön natürlich aus.

Cool wie Charlize Theron

Obwohl die schöne Schauspielerin jetzt wieder einen längeren Pixie-Cut trägt, setzte sie noch Anfang des Jahres auf den straighten Short-Bob. Die kinnlangen Haare rahmen Charlize Therons schönes Gesicht. Für starke Frauen ist der Short-Bob der geeignete Haarschnitt, denn durch seine klaren Kanten verstärkt er ein starkes, selbstbewusstes Auftreten. 

Longbob mit Pony wie Jessica Chastain

Für weiteren Pep kann beim herkömmlichen Longbob ein schräger Pony sorgen. Wie bei Schauspielerin Jessica Chastain (42) lässt dieser das Gesicht direkt schmaler erscheinen und ist zudem die ideale Frisur für Styling-Muffel. Warum? Sie ist besonders pflegeleicht. Nach dem Waschen einfach ein wenig Volumenschaum ins Haar geben und die Mähne über Kopf föhnen - fertig ist die Alltagsfrisur. Für elegantere Anlässe kann auch hier mit einem breiten Lockenstab gearbeitet und ein schönes Endergebnis gezaubert werden.

Themen

Erfahren Sie mehr: