VG-Wort Pixel

Falten am Hals Hilfe gegen den Turtle-Neck und Co.

Falten am Hals: Hilfe gegen den Turtle-Neck und Co.
© triocean / Shutterstock
Sie ärgern sich über Falten am Hals? Wir erklären Ihnen, wie sie entstehen, was Sie dagegen tun können und wie Sie die Haut am Hals pflegen sollten, damit die lästigen Falten gar nicht erst entstehen.

Inhaltsverzeichnis

Ab einem gewissen Alter graben sie sich bei den meisten in die Haut: Falten am Hals. Im Laufe der Zeit kann es sowohl zu vertikalen Falten rund um den Hals, als auch zum sogenannten Turtle-Neck (Truthahnhals) kommen. Letzteres bedeutet, dass sich Falten besonders am Hals direkt unter dem Kinn bilden, welche die Haut schlaff und schrumpelig wirken lassen. Doch wie entstehen diese Falten?

Wie kommt es zu Falten am Hals?

Die Gründe für die Entstehung von Falten am Hals sind vielfältig. Mit dem Alter kommt es am Hals, wie auch im Gesicht, zunehmend zu einem Verlust von Kollagen und Feuchtigkeit, wodurch Falten begünstigt werden. Die Haut büßt in dem Zuge viel Elastizität und Straffheit ein und wird faltig. Begünstigt wird dieser Prozess dadurch, dass die Haut am Hals meist nicht so intensiv gepflegt wird wie beispielsweise das Gesicht. Der Hals wird bei der Hautpflege leider oft vergessen. Auf den Zustand der Haut wirkt sich dies über die Jahre verheerend aus, da diese am Hals extrem dünn ist – viel dünner als im Gesicht – und das Feuchtigkeitsdefizit schlecht selber ausgleichen kann. Auch ein ausreichender Schutz gegen Sonneneinstrahlung wird oft vergessen, was der Haut hier zusätzlich zu schaffen macht.

Doch es ist nicht nur die Haut an sich, die sich im Laufe der Jahre verändert. Auch die darunter liegende Muskulatur lässt mit der Zeit nach, was sich auf das äußere Erscheinungsbild des Halses extrem auswirkt. Denn lässt die Muskulatur unter dem Kinn nach, wird die darüber liegende Haut nicht mehr gestützt und sackt mit der Schwerkraft nach unten. Eine wichtige Schlüsselrolle bei der Entstehung von Falten am Hals hat auch der sogenannte Platysma. Hierbei handelt es sich um einen Muskel, der vom Kiefer herunterführt und in Aktion tritt, wenn wir durch Mimik unser Gesicht bewegen. Hierbei spannt sich der Platysma an und dehnt die Haut darüber. Mit der Zeit wird die hier überdehnte Haut schlaff und fängt an zu hängen. Ein ganz natürlicher, aber ästhetisch unerwünschter Prozess. 

Neben dem "Turtle-Neck" gibt es noch einen sogenannten "Tech-Neck", der ein eher neues Problem unserer Zeit ist. Er entsteht nämlich durch die spezielle Kopfhaltung, die wir einnehmen, wenn wir auf unser Handy schauen. Dabei drücken wir das Kinn nach unten Richtung Brust, was den Hals ebenfalls in Falten wirft. Mit der Zeit graben sich diese Falten mehr und mehr ein und die Haut wird an diesen Stellen schrumpelig. 

Doch auch die Haltung, die wir nachts beim Schlafen einnehmen, kann sich auf die Faltenbildung am Hals auswirken. Wer auf der Seite oder dem Bauch schläft begünstigt langfristig Falten am Hals. Rückenschläfer dagegen halten ihren Hals nachts nahezu faltenfrei und haben dort in der Regel erst später sichtbare Falten.

Die Gründe für Falten am Hals im Überblick:

  • Verlust an Kollagen
  • Verlust an Feuchtigkeit
  • Fehlende oder falsche Hautpflege
  • Fehlender UV-Schutz
  • Nachlassen der Muskulatur an Kiefer und Hals
  • Bestimmte, andauernde Kopfhaltungen

So können Sie Falten am Hals vorbeugen

Man muss der Tatsache ins Auge sehen: Die Entstehung von Halsfalten lässt sich nicht ewig komplett verhindern. Es ist Teil des normalen Alterungsprozesses der Haut, dass diese irgendwann an Elastizität verliert und faltig wird. Jedoch können Sie einiges dafür tun, diesen Prozess zu verlangsamen.

Die richtige Pflege

Wenn Sie Falten am Hals möglichst lange verhindern wollen, sollten Sie Ihre Haut an diesen Stellen unbedingt in die tägliche Beauty-Routine mit einbeziehen. Das bedeutet: Cremen, cremen, cremen. Fügen Sie Ihrem Hals dadurch die nötige Feuchtigkeit zu, damit er straff bleiben kann. Hierfür können Sie dieselben Produkte verwenden, die Sie auch für Ihr Gesicht benutzen. Allerdings gibt es auch Pflegemittel, die speziell für die Haut am Hals entwickelt wurden. 

Zur regelmäßigen Pflege der Haut am Hals gehört jedoch auch das Peeling. Denn dieses ist ein gutes Mittel, um die Haut optimal auf die Aufnahme der in den Cremes enthaltenen Wirkstoffe vorzubereiten. Durch das Peelen werden nämlich Schmutz und abgestorbene Hautzellen entfernt. Pflegeprodukte können danach besser und ungehindert von der Haut aufgenommen werden. Zudem sieht Ihr Hals nach einem Peeling direkt frischer und straffer aus. 

Tolle Rezepte für zu Hause: Peeling selber machen

Die richtige Haltung

Wie oben bereits beschrieben können gewisse Haltungen Falten am Hals verursachen, wenn sie häufig und lange Zeit eingenommen werden. Sie sollten daher einmal überlegen, wie Sie nachts schlafen. Sind Sie Seiten- oder Bauchschläfer, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Schlafposition zu verändern und sich auf den Rücken zu legen. Wenn das nicht funktioniert, weil Sie nicht auf dem Rücken schlafen können, eignet sich ein Nackenkissen gut, um den Hals nachts ein wenig faltenfreier zu lassen.

Den "Tech-Neck" verhindern Sie am besten, wenn Sie darauf achten, wie Sie Ihren Kopf halten, wenn Sie auf Ihr Handy oder den Computer schauen. Stellen Sie Ihren Monitor möglichst so auf, dass Sie von vorne drauf blicken und dabei nicht das Kinn nach unten senken müssen. Auch Ihr Handy sollten Sie stets so halten, dass es sich nicht weit unterhalb ihres Kinns befindet. Das macht es zwar anstrengender für Ihre Arme, aber Ihr Hals freut sich. 

Ausgewogene Ernährung

"Du bist, was Du isst" – dieser Satz gilt insbesondere auch für das Erscheinungsbild der Haut. Um der Haut das zu geben, was sie benötigt, um elastisch und gesund zu bleiben, sollten Sie sich ausgewogen ernähren. Von fettigen Speisen, Fast Food, großen Mengen Zucker, Alkohol und Nikotin ist abzuraten. Integrieren Sie stattdessen viel frisches Obst und Gemüse in Ihren Speiseplan. Und noch ein wichtiger Faktor für die Haut: Viel trinken! Denn nur wenn Ihr Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist, kann auch Ihre Haut gut von innen heraus durchfeuchtet werden. Wer zu wenig trinkt, kann cremen wie er will.

Gesichtsyoga

Gymnastik fürs Gesicht kann helfen, die Muskulatur im Hals-Kinn-Bereich zu straffen und damit Falten vorzubeugen bzw. diese zu mindern. Durch regelmäßiges Muskeltraining kann man nicht nur den Körper straffen – das geht auch im Gesicht! Hier gibt es mehr Informationen zu Gesichtsyoga.

Kosmetische und minimal-invasive Anwendungen

Es gibt auch eine ganze Reihe von Anwendungen, die Sie in Kosmetikstudios, von Dermatolog:innen und plastischen Chirurg:innen durchführen lassen können. Hierbei ist es reine Geschmacksache, wie weit man gehen möchte, um Falten am Hals vorzubeugen bzw. sie verschwinden zu lassen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie diese Behandlungen nur bei erfahrenen Fachkräften machen lassen. Andernfalls kann es bei manchen Anwendungen zu unerwünschten Nebenwirkungen oder Ergebnissen kommen.

Hier ist eine kleine Auswahl der Behandlungen, die sich für die Bekämpfung von Falten am Hals eignen:

  • Masken und Ölwickel: Anwendungen mit intensiv pflegenden Masken oder Wickeln können Sie in vielen Kosmetikstudios buchen. Doch auch Zuhause können Sie Ihre Haut am Hals und Dekolleté damit verwöhnen. Für einen Ölwickel wählen Sie am besten ein Hautöl wie Mandelöl, Rosenöl oder Aprikosenkernöl. Damit reiben Sie Ihre Haut ein und bedecken diese dann für eine halbe Stunde mit einem Baumwolltuch oder Waschlappen. Sie können den Wickel auch über Nacht wirken lassen. 
  • Stimulierung der Kollagenbildung: Um die Bildung von Kollagen anzuregen und damit das Hautbild zu glätten, gibt es verschiedene Methoden. Oftmals wird dabei Wärme angewendet, die durch ein spezielles Verfahren in die unteren Hautschichten geleitet wird, wie etwa bei der Radiofrequenztherapie. Beim Coolsculpting hingegen wird mit Kälte gearbeitet.
  • Botox: Der Platysma-Muskel, der unter anderem für die Faltenbildung am Hals verantwortlich ist, lässt sich durch das Injizieren von Botox schwächen. Dadurch werden die Falten am Hals in diesem Areal deutlich gemindert.
  • Hyaluronsäure: Durch die Injektion von Hyaluron lassen sich bestimmte Falten sofort deutlich glätten. Einen eklatanten Hautüberschuss bekommt man mit dieser Methode aber leider nur schwer weg. 
  • Fadenlifting: Hierbei handelt es sich um eine Methode, bei der hauchdünne, sich selbst auflösende Fäden unter die Haut gebracht werden, welche die Haut straffen. Auch hier wird durch die Fäden die Kollagenbildung angeregt, wodurch der Effekt auch nach Auflösen der Fäden anhält.

Quellen: 

  • medlexi.de
  • facelift-drkim.de
Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken