Experten-Tipps: Make-up bei Tropenhitze

Mit diesen einfachen Regeln,haftet jedes Make-up, egal wie schweißtreibend das Wetter auch ist

Iris Martin, Astor Make-up-Artist, verrät ihre Profi-Tipps für Sommer-Make-up.

1 Erfrischendes Gesichtsspray "The Mist". Von La Mer, 100 ml, ca. 65 Euro; 2 Lippenstift "Tagarot – Pink Blossom". Von Und Gretel, ca. 39 Euro; 3 "Cream Rouge for Cheeks & Lips – Creamy Pink". Von Artdeco, ca. 12 Euro;4 Lidschatten-Stift "Ombre Hypnôse Stylo – Turquoise Infini". Von Lancôme, ca. 25 Euro

Weniger ist mehr. Bei schweißtreibenden Temperaturen nicht auf reichhaltige, lipidgetränkte Cremes setzen, sondern auf leichte Hyaluron-Gels, die besonders trockene Haut ordentlich durchfeuchten. Bei eher öliger Haut eignen sich mattierende Fluids, weil sie sich sofort mit dem Sebum verbinden. Der unangenehme Speckglanz kann dann gar nicht erst entstehen. Auch mit dem Layering sollte man im Sommer vorsichtig sein: Verwendet man zu viele Produkte und Texturen übereinander, kommt die Haut noch schneller ins Schwitzen. Lieber Kombi-Produkte wie BB-Creams, getönte Tagescremes mit Lichtschutzfaktor oder Sonnencremes mit Extra-Pflegestoffen verwenden. So spart man mindestens eine Schicht ein. Wichtig für alle Produkte: nie zu dick auftragen und immer gut einarbeiten!

Foundation richtig auftragen

Schritt für Schritt zum perfekten Teint

Gigi Hadid
©Gala

Cleverer Anstrich. Wer im Büro aufs Make-up nicht verzichten möchte, der setzt auf die Criss-Cross-Methode. Bei dieser Auftragetechnik wird die Foundation – am besten ölfrei und als Fluid – mit dem Pinsel kreuz und quer streifenfrei verteilt. Die Farbe verbindet sich dann besser mit der Haut und bleibt länger matt. Selbst in Kombination mit Schweißperlchen wird der Teint nicht so schnell fleckig. Für Augen, Wangen und Lippen ebenfalls Cremetexturen verwenden. Sie enthalten spezielle Öle für eine bessere Farbhaftung.

Festliches Make-up

Der Wow-Faktor

Dieses edle Make-up der britischen Beauty Emma Watson paßt hervorragend zum Winter: rosige Wangen und schimmerndes Gloss zum Elf
Einfach ansteckend: Jennifer Hudson strahlt mit pinken Lippen und dezent betonten Cat-Eyes. Die geglätteten Haare ergeben einen
Emma Stone
Model-Make-up für die große Party: Eva Padberg und Franziska Knuppe

24

Glanzpunkte setzen. Highlights sind Trend, sollten im Sommer aber nur besonders gezielt gesetzt werden. Wer trockene Haut hat oder eine leichte Mischhaut, verwendet statt Glanzpuder lieber einen schimmernden Primer. Das gibt einen tollen Glow. Ölige Haut sollte dagegen auf Extra-Schimmer verzichten: Kommt nämlich zum Hautglanz noch Schweiß hinzu, verdoppelt sich der Effekt. Das Ergebnis kann dann ziemlich schnell etwas ungepflegt aussehen.

HD-Qualität. Vorsicht bei der Verwendung von Puder! Man braucht schon sehr viel Fingerfertigkeit, damit ein abgepuderter Teint an heißen Tagen nicht fleckig aussieht. Am besten nur in Ausnahmefällen oder partiell einsetzen. Etwa vor dem Lidschatten, da die Lidpartie schnell ölig wird. Oder auch zum Fixieren des Brauenstifts. Am besten eignen sich leichte und transparente HD-Puder.

Farbstopper. Starke Lippenfarben sehen zu leicht gebräunter Haut super aus. Die Kontur aber unbedingt vorab mit wachsigem Lipliner als Farbstopper nachziehen, sonst läuft Ihr Lieblingslippenstift in die Fältchen. Übrigens: Transparente Liner passen zu allen Farbtönen. Wer das Prozedere zu aufwendig findet, benutzt Long-lasting-Lippenstifte. Die halten sogar im Pool. Allerdings ist hier Feinarbeit gefragt: Vermalt man sich, hält leider auch der Patzer bombig.

5 Ölfreie Foundation "Silk Crème – Oil Free Photo Edition Foundation". Von Laura Mercier, ca. 48 Euro;6 Lipgloss "Sweet & Tasty – Caribbean Grapefruit". Von Manhattan, ca. 3 Euro;7 Schimmernder Primer "Eclat Minute Base Illuminatrice de Teint" in Apricot. Von Clarins, ca. 30 Euro;8 Mattierender, porenminimierender Primer "Pore Minimizer". Von Dior, ca. 42 Euro;9 Transparent: "Soft Sensation Moisturizing Lipliner". Von Astor, ca. 5 Euro

Kleine Korrekturen. Muss man das Make-up mal ein bisschen retuschieren, dann die Stelle erst mit Wasser- oder Setting-Spray besprühen. Anschließend mit den Fingern vorsichtig nacharbeiten. Wird bei öliger Haut der Teint doch fleckig, hilft leichtes Abtupfen mit mattierendem Primer. Schweißperlen eliminiert man mit Blotting Papers. Die gibt es inzwischen auch in der 2.0-Variante: Rouge, Bronzer oder Highlighter sind gleich im Papierchen eingearbeitet. Easy Make-up für zwischendurch!

Themen

Erfahren Sie mehr: