Enthaarung: Diese Trennung tut nicht weh

Alle reden von Wachstum. Wir nicht. Gala zeigt, wie man lästige Körperbehaarung loswird - und zwar langfristig

Shakira

Entdecke die Möglichkeiten

Tägliches Rasieren ist zeitaufwendig, und auch andere Methoden wie Waxing oder Epilieren haben so ihre Nachteile. Wie verlockend klingt da das Versprechen anhaltender Haarlosigkeit! Neben diversen Laser-Systemen kommen beim Profi für einen langfristigen Erfolg vor allem hochenergetische IPL-Blitzlampen zum Einsatz (die Abkürzung steht für Intense Pulse Light). Beides sind sogenannte Foto-Epilations-Verfahren, bei denen Licht über das Melanin, den dunklen Farbstoff im Haar, zur Wurzel gelangt. Die wird anschließend durch die Hitze zerstört. Da Melanin auch in der Haut vorkommt, funktioniert diese Methode bei starken Kontrasten am besten, also heller Haut und dunklem Haar. Weil sich die Haare immer in+ verschiedenen Wachstumsphasen befinden, sind mehrere Sitzungen nötig, um alle zu erreichen. Mittlerweile ist für einen dauerhaften Erfolg nicht einmal mehr der Besuch beim Enthaarungsexperten nötig: IPL-Lampen gibt es in abgeschwächter Form auch für zu Hause.

Ein Blick in die Zukunft

An der Universität von Pennsylvania hat ein Team von Wissenschaftlern jetzt entdeckt, dass der Wirkstoff Cidofovir, täglich in Form eines Gels aufgetragen, das Haarwachstum stoppt. Getestet wurde bislang nur an bärtigen Männergesichtern, neue Studien sollen aber bald folgen. Wir bleiben dran!

18 Mal größer

als bei Männern ist die Hautfläche, die Frauen regelmäßig enthaaren. Schließlich machen wir auch an Unte-rund Oberschenkeln, in den Achseln und der Bikinizone kurzen Prozess. Klar also, dass wir 1.) länger im Bad brauchen und 2.) besonders stark an dauerhaften Enthaarungslösungen interessiert sind.

Judith Kriener, Beauty-Redakteurin, testete IPL beim Profi.

Judith Kriener, Beauty-Redakteurin, testete IPL beim Profi.

Im Test: IPL beim Profi vs. IPL daheim

In guten Händen
Ich bin kein Do-it-yourself-Typ. Deshalb steht für mich fest, dass ich mich in Sachen IPL vertrauensvoll an einen Profi wende.

So funktioniert es:
Mein Profi heißt Frau Müller und arbeitet bereits seit einigen Jahren mit dem IPL-Verfahren. Ihr präsentiere ich nun, wie gewünscht, meine ungebräunten und einen Tag zuvor rasierten Beine. Frau Müller versorgt uns beide mit Schutzbrillen und greift dann zu einer Art Handscanner, mit dem sie sich routiniert meiner Unterschenkel annimmt. Angenehm sind die vielen kleinen Pikser, die ich spüre, nicht, aber es ist auszuhalten. Nach etwa 30 Minuten ist die erste Sitzung bereits beendet. Fünf weitere werden im Abstand von acht Wochen folgen.

So funktioniert es:
Das Ganze ist nicht gerade günstig. Für beide Unterschenkel werden 150 Euro pro Sitzung berechnet, insgesamt stehen mir also Kosten von 900 Euro bevor. Wenn ich die Haare danach aber für immer los bin, war mir das die Sache wert!

Daniela Jambrek, Autorin, probierte IPL zuhause aus.

Daniela Jambrek, Autorin, probierte IPL zuhause aus.

Auf dem Sofa
Dauerhafte Enthaarung selbst gemacht? Klar, dass ich das ausprobiere!

So funktioniert es:
Als ich meinen Home-Enthaarer aus der Verpackung nehme, kommen mir Zweifel: Traue ich mir das wirklich zu? Sie werden zerstreut, als ich in der Bedienungsanleitung lese, dass mein IPL-Gerät etwa ein Drittel schwächer ist als das beim Profi. Doch zuerst muss ich noch einmal zum Rasierer greifen. Frisch gestutzt geht es dann ans Werk. Da ich irgendwo zwischen dunkelblondem Nordlicht und Italoschönheit rangiere, wähle ich zunächst die dritte von fünf möglichen Lichtintensitätsstufen. Dann setze ich das Gerät im 90-Grad-Winkel auf, drücke die "Blitztaste" und bewege es über die Haut. Muttermale und Narben spare ich wie vorgeschrieben aus. Nach etwa 40 Minuten bin ich mit beiden Beinen durch. Das Prozedere muss ich jetzt über ein paar Wochen alle sieben Tage wiederholen - dann soll ich für circa acht Wochen stoppelfrei sein.

So funktioniert es:
Begeistert bin ich davon, dass das Blitzen kein bisschen weh tut. Das Gerät habe ich für 500 Euro erstanden. Es soll über 80000 Lichtblitze erzeugen können und mehr als fünf Jahre lang halten. Sollte ich jetzt tatsächlich acht Wochen Ruhe haben, hat sich die Investition allemal gelohnt!

Mehr zum Thema

Star-News der Woche