VG-Wort Pixel

Emma Watson Ihre humorvolle Reaktion auf das Fehler-Tattoo bei den Oscars

Nun meldete sich die 27-jährige Britin über die öffentliche Kritik zu Wort. Was die „Harry Potter“-Darstellerin auf Twitter dazu schrieb, sehen Sie im Video
Mehr
Eigentlich wollte Emma Watson bei den Oscars mit ihrem "Time's Up"-Tattoo ein Zeichen setzen, stattdessen erntet sie Gelächter aufgrund eines Rechtschreibfehlers. Nun nimmt sie Stellung und beweist dabei Humor 

Schauspielerin Emma Watson, 27, hat auf der "Vanity Fair"-Oscar-Party für Erstaunen und den ein oder anderen Lacher gesorgt. Mit einem "Time's up"-Tattoo wollte die Schauspielerin wie so viele andere Stars gegen sexuelle Gewalt in der Filmbranche protestieren. Seit dem Harvey Weinstein-Skandal ist dieses Thema weltweit in aller Munde. Doch anstelle "Time's up" stand "Times up" auf Emmas rechtem Unterarm - das Apostroph fehlte. Und so heißt es statt "Die Zeit ist um" nun "Zeiten um".

Glücklicherweise ist das grammatikalisch falsche Temptoo keine permanente Verzierung auf dem Arm der 27-Jährigen.

Emma sucht einen Korrekturleser

Statt sich in Grund und Boden zu schämen, nimmt es der "Harry Potter"-Star mit viel Humor und hat sich nun via Twitter zu dem peinlichen Fauxpas charmant geäußert. Und macht sich auf die Suche nach einem neuen Mitarbeiter: "Eine Stelle als Korrekturleser für falsche Tattoos ist offen. Erfahrung mit Apostrophen ist ein Muss." 

Emma Watson nimmt ihr kleines Missgeschick also nicht so ernst und reagiert mit Humor. Vermutlich das Beste in dieser Situation.

nme SpotOnNews

>> Alles rund um die Oscars 2018


Mehr zum Thema


Gala entdecken