Emily Blunt: Französinnen bevorzugt

Vornehme Blässe und frische Apfelbäcken: Die Britin Emily Blunt spricht über ihre Vorlieben in Sachen Schönheit

Mit 28 Jahren kann Emily Blunt bereits einen Golden Globe ihr Eigen nennen. Ein außergewöhnliches Talent, aber auch ihr Aussehen, machen die Britin zu einer gern gesehenen Schauspielerin auf den Kinoleinwänden dieser Welt. Welche Beauty-Regeln sie verfolgt und wie sie Schönheit definiert, verrät Blunt in einem Interview mit der amerikanischen "Instyle".

Auf ihren makellosen Teint angesprochen, schwärmt die Schauspielerin über ihre Kosmetikerin Biba de Sousa, die sie in West Hollywood einmal im Monat für ein Treatment aufsucht. Doch nicht nur eine regelmäßige Gesichtsbehandlung gehört zu ihrer Pflegeroutine - so wie viele andere Stars, setzt Blunt auf einen hohen Lichtschutzfaktor, um Sonnenschäden zu vermeiden. Diese Einstellung hat sie ihrer Mutter zu verdanken, die bereits früh ein Adlerauge auf die Gesundheit ihrer Tochter warf.

Emily Blunt steht nicht nur ein knallroter Kussmund, sondern auch dezentes Make-up in zarten Rosé-Tönen. Ihren Augen schmeichelt besonders ein goldbrauner Lidschatten.

"Meine ganze Familie hat eine lächerlich blasse Haut und als Kinder, die in England aufwuchsen, hatten wir ein großes Bedürfnis nach Sonnenbräune. Wir haben versucht, uns draußen hinzulegen, aber unsere Mutter kam immer an, um uns mit Lichtschutzfaktor 50 einzuschmieren. Wir haben dann immer unsere Augen verdreht, doch jetzt schätze ich das sehr."

Über die richtige Pflege und Kosmetik zerbricht sich die Schönheit allerdings nicht viel weiter den Kopf und setzt viel lieber auf Natürlichkeit: "Ich liebe es mir Gesichter anzusehen, die leben und atmen - bedeckt mit vielen Falten und bei denen man sich fragt, wie sie die bekommen haben. Menschen, die zu viel auf Plastische Chirurgie setzen, haben oft einen starren Gesichtsaussdruck. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so viel Freude daraus ziehen kann. Wenn du dein Gesicht nicht bewegen kannst, kannst du dich auch nicht ausdrücken."

Besonders eine Nationalität hat Emily Blunts Meinung nach genau den richtigen Ausdruck dafür: "Ich habe dieses Ding mit französischen Schauspielerinnen. Sie schmollen so sinnlich, wenn sie sprechen. Juliette Binoche, Marion Cotillard, Sophie Marceau ...".

Eine Riege vornehmer Schauspielerinnen, in die sich Emily Blunt getrost einreihen kann, denn als Französin würde die hübsche Britin allemal durchgehen.

inu

Themen

Erfahren Sie mehr: