Dita Von Teese: Die jüngsten Anti-Aging-News

Dita Von Teese, die Burlesque-Schönheit verrät ihre Beauty-Geheimnisse für eine faltenfreie Zukunft - und denkt übers Altern nach. Dazu: die jüngsten Forever Anti-Aging-News

Dita Von Teese

Wie Anti-Aging-Pflege jetzt wirkt

In Sachen Hautverjüngung drehte sich alles lange nur ums Auffüllen von Falten und den Schutz vor freien Radikalen. Inzwischen hat man erkannt, dass noch mehr Faktoren für einen frischen Eindruck sorgen.

So geht es etwa um die Leuchtkraft der Haut, also ihre Fähigkeit, Licht zu reflektieren. Lässt diese nach, wirkt der Teint müde und älter. Besonders gut streut dicke Haut das Licht. "Dick" meint in diesem Fall die Dichte des Gewebes. Gesteuert wird sie von einer Art VIP-Area der Haut. Experten sprechen hier von der papillären Dermis, welche die Hautoberfläche mit den unteren Gewebsschichten verbindet. Very important wird die papilläre Dermis durch den Umstand, dass sie spezielle Zellen beherbergt, sogenannte Fibroblasten. Diese wiederum verantworten die Herstellung von Kollagen, und Kollagenfasern halten die Haut elastisch, verbessern ihre Reflektionseigenschaft. "Je fester die Verbindung von Epidermis und Dermis ist, desto besser wird die gesamte Beschaffenheit der Haut", sagt Vichys wissenschaftliche Expertin Dr. Katrin Kipper: "Moderne Anti- Aging-Produkte sollten in der tieferen Dermis und in der dermalen Grenzschicht wirken und auch die Oberfläche glätten."

Hautverjüngung

1 Die "Hydra Collagenist Mask" erhöht das Vermögen der Haut, Wasser zu binden und sorgt so für extra viel Feuchtigkeit. (von Helena Rubinstein, 75 ml, ca. 46 Euro); 2 Frisch erforscht: Ein Molekül namens Rhamnose soll bestimmte Hautschichten aktivieren, mehr Kollagen zu bilden. In "Liftactiv" ist es enthalten (von Vichy, 50 ml, ca. 26 Euro, ab März in Apotheken) 3 So wirksam wie erholsamer Schlaf: Die Nachtcreme "Diamant de Beauté Concentré de minuit régénérateur" regeneriert optimal (von Carita, 50 ml, ca. 350 Euro); 4 Leuchtkraftverstärkung statt Faltenminimierung steht bei "Capital Lumière" im Fokus. Tages- und Nachtcreme ebnen den Teint und lassen ihn frischer wirken (von Clarins, je 50 ml, ab ca. 78 Euro)

"365 Cellular Elixir Intense" heißt das Serum, das DNA-Schäden reparieren soll (von Lancaster, 30 ml, ca. 64 Euro). Das "EGF Serum" spendet Feuchtigkeit und regt die Zellerneuerung an (von BioEffect, 15 ml, ca. 135 Euro, über www.bioeffect.de)

Alle Macht den Seren?

Intensive Essenzen boomen, und das völlig zu Recht. "Wegen ihrer hohen Konzentration erzielen sie meist stärkere und schneller sichtbare Effekte als eine Creme", erläutert Prof. Dr. Martina Kerscher von der Universität Hamburg. "Außerdem können sie sehr viel Feuchtigkeit spenden." Allein das macht sie schon als Anti-Aging-Helfer interessant, denn je mehr Wasser die Haut speichert, desto glatter wirkt sie. Größter Pluspunkt der Seren ist jedoch ihre fettfreie Formulierung, die eine höhere Wirkstoffdosierung zulässt. So können Vitamine wie zum Beispiel der Hautverjüngerer Retinol (Vitamin A) deutlich mehr Power entwickeln. Komplett kann ein Serum eine Creme allerdings noch nicht ersetzen. Da die meisten Seren keine pflegenden Lipide enthalten, bleiben sie ein Pflege-Plus.

Die neuen Wirkstoffe

Zucker sei schlecht für die Haut, dachte man lange. Mit der richtigen Formulierung kann Zucker aber zum Top-Wirkstoff aufsteigen. Wir sprechen hier nicht vom Anti-Aging-Klassiker Hyaluronsäure, sondern von einer aktuellen Entdeckung aus den Beauty-Labors: Rhamnose, ein pflanzliches Zuckermolekül. Gewonnen wird es aus der Uncaria, einem brasilianischen Gewächs, das ursprünglich zur Wundheilung eingesetzt wurde. "Die Rhamnose hat einen großen Vorteil gegenüber anderen Molekülen: Sie kann zielspezifisch über Rezeptoren ihre Wirkung in bestimmten Hautschichten entfalten. Dieser Targeting-Effekt ist in Pflegeprodukten völlig neu", erläutert Vichy-Expertin Dr. Katrin Kipper. Viele andere Anti-Aging-Wirkstoffe arbeiten dagegen nach dem Gießkannenprinzip: "Man weiß, dass sie gut für die Haut sind, kann aber nicht klar definieren, wo genau ihre Wirkung ansetzt.“ Neben exotischen Pflanzen kommen jetzt verstärkt Extrakte aus Früchten zum Einsatz. Vor allem aus kleinen Kraftpaketen wie der Goji-Beere. Sie enthält 400-mal so viel Vitamin C wie Orangen, deutlich mehr antioxidative Wirkstoffe als Granatäpfel oder Karotten und sogar mehr Protein als Weizen. Ein Mix, der der Haut schmeckt.

Die aktuellen Entdeckungen der Beauty-Labors

1 Die Tagescreme "Émulsion Redensifiante Anti-Age" pusht die Haut mit Weizenzucker und pflanzlichen Zellen aus Kakao (von Nuxe, 50 ml, 45 Euro; 2 Die"Initiatic"-Creme mit Extrakten aus der Goji-Beere soll die Bildung erster Fältchen verzögern (von Lierac, 40 ml, ca. 37 Euro, in der Apotheke); 3 In "Sublimage La Crème" sorgen Vanille-Extrakte für mehr Leuchtkraft und eine umfassende Haut- Regeneration (von Chanel, 50 ml, ca. 280 Euro)

Themen

Erfahren Sie mehr: